A Sky Full Of Stars von Jennifer Edmond

Veröffentlicht: 31. Juli 2021 von Juliane

A Sky Full Of Stars
Jennifer Edmond
Liebesroman
Forever by Ullstein
Juli 2021
eBook
300
…den Verlag!

Meg hat es geschafft: Mit gerade einmal 25 Jahren tritt sie ihren neuen Job als Programmiererin in einem von der NASA geförderten Uni-Projekt an. Ein absoluter Traumjob! Wäre da nicht ihr neuer Kollege, Connor Burke – der ihr auf der Highschool das Leben zur Hölle gemacht hat. Meg glaubt sich gewappnet. Womit sie jedoch nicht rechnet, ist: Er kann sich nicht an sie erinnern. Alte Verletzungen bekommen neue Risse und Meg ist hin und hergerissen zwischen der Frage, ob sie die Chance eines Neuanfangs wagen oder Connor mit der Wahrheit konfrontieren soll. Doch wie viel kann man verzeihen, wenn die Wunden tief sind? Dabei merkt sie bald, dass Connor nicht mehr der ist, den sie zu kennen glaubte, sondern freundlich, witzig und verdammt gutaussehend. Gegen ihren Willen fühlt sich Meg mehr und mehr zu ihm hingezogen…

Meine Meinung:

Auf “A Sky Full Of Stars” von Jennifer Edmond bin ich durch den Klappentext gekommen. Ein Nasa Projekt! Genau das hat mich als Weltraum-Fan angezogen. Auch lese ich sehr gern über Protagonisten, die schon im Berufsleben stehen. Zu oft sind die Protagonisten von “jugendlichen” Liebesromanen noch in der Schule oder auf der Uni, aber das entspricht schon lange nicht mehr meinem Leben und deshalb freue ich mich immer wieder, eine arbeitende Hauptfigur zu haben – die nicht gleich 40+ ist und in ihrer Midlifecrisis steckt. Und dann ist die Berufswahl als Programmiererin auch richtig cool. Ich hatte erst Angst, dass es sehr gezwungen wirken würde – eine junge Frau, die programmiert.. dass es viele platte Sprüche von Kollegen oder Kommentare seitens der Autorin gibt. Aber nein, es wird ganz natürlich behandelt. DANKE!

Nicht nur das macht Meg, unsere Protagonistin, aus. Auch ist sie sooo schlagfertig. Das war mein absolutes HIGHLIGHT! Wie sie auf die Männer und die frauenfeindlichen Situationen und Bemerkungen reagiert. Zum Abknutschen! Sie steht für sich ein, lässt sich nicht klein reden und ist alles andere als eine hilflose Frau, die von einem Mann “gerettet” werden muss (was ja leider ein klassisches Stereotype in Liebesromanen ist). Sie zeigt auf, wie frauenfeindliche so viele vermeintlich “normale” Dinge sind. Das macht sie unter anderem mit Gegenfragen, was SO gut ist. Das werde ich mir definitiv abgucken. Ein so schön feministisches Buch. OHNE dass Meg zickig wirkt, übrigens. Gut, gegenüber Connor vielleicht das eine oder andere Mal, aber das hatte ja andere Gründe.

Die Liebesgeschichte zwischen Meg und Connor ist eine “Bullies to Lovers” Geschichte. Er hat sie in der Schulzeit schikaniert, jetzt – ca. 10 Jahre später – treffen sie wieder aufeinander und die Situation ist anders. Ich finde es glaubhaft dargestellt, wie sie in dem “Heute” miteinander agiert haben. Doch weiß ich nicht, ob das Mobbing-Thema nicht zu leichtfertig behandelt wurde. Für mich wurde nicht ganz klar, inwiefern es Mobbing war. Meg hatte sich gewehrt, fast wirkte es wie ein Streit auf Augenhöhe. Allerdings bleibt es – wenn schon kein Mobbing – auf jeden Fall ein “Hänseln”. Dass sie hier (nur) eingeschnappt reagiert auf ihn, finde ich ein wenig unauthentisch. Allerdings bin ich selbst nicht betroffen von Mobbing und kann somit keine 100% Einschätzung geben (und dann reagiert ja eh jeder Mensch individuell). Ich kann mir aber vorstellen, dass es einige Mobbing-Betroffene triggern könnte.

Davon abgesehen, fand ich die Liebesgeschichte sehr süß und die wachsenden Gefühle kamen bei mir gut an. Ich fieberte mit, auch wenn für mich die Liebesgeschichte fast nicht im Mittelpunkt stand, sondern eher Megs Leben und ihr genereller Werdegang. Und dann natürlich noch diese kleine Kriminalgeschichte, die noch mit eingeflossen ist. Für mich ein wirklich runder Roman, der mir sehr gut gefallen hat!


Fazit:

Ein erfrischender und unterhaltsamer Roman mit einer erwachsenen Protagonistin, die als Programmiererin(!) selbstsicher(!) im Berufsleben(!) steht. Ich hab Megs Geschichte so gern gelesen! Ich liebe ihre Art und wie sie für sich (und viele andere Frauen) einstand und ihren Prinzipien treu blieb. Keine Chance für Klischees, ohne aber dass es gewollt wirkte. Authentisch, leicht und unterhaltsam – “A Sky Full Of Stars” ist es wert, gelesen zu werden. Nur das Mobbing und somit die “Bullies to Lovers” Thematik hatte einen leicht bitteren Beigeschmack für mich.


Vielen Dank…

…an den Forever Verlag (via Netgalley) für mein Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.