[Cover Fieber] #6 Stolz und Vorurteil

Dieser Artikel ist ein Import von Julianes Büchertruhe auf Blogspot.

Es wurde sich die größte Mühe gegeben die Inhalte so gut es geht zu übernehmen.

Wenn doch mal etwas wichtiges kaputt sein sollte, kannst du hier zum ursprünglichen Artikel wechseln.

Meine Reihe Cover Fieber widmet sich schönen Covern in der Buchwelt. Ob alt oder neu, hier zeige ich euch meine Lieblinge.

 

Bei diesem “Special” Cover Fieber geht es allein um den Roman “Stolz und Vorurteil” (engl. Pride and Prejudice) von Jane Austen.
Der Roman gehört zu meinem absoluten Lieblingsbüchern. Da er schon einige Jahre auf dem Buckel hat, gibt es diverse Verlage, die ihn veröffentlicht haben. Alle natürlich mit ihrem eigenen Cover. So viele tolle Cover gibt es, sodass ich mal meine Lieblingscover von “Stolz und Vorurteil” herausgepickt habe. Zur Info: Ich besitze insgesamt 4 Versionen von “Stolz und Vorurteil” – eine davon ist sogar hier aufgeführt….

 

1
2

 

3
 4

5
6
7

 

8

 

9

 

10

 

11

 

12
Mein absoluter Liebling:
13
Habt ihr auch einen Liebling? Oder habt ihr andere Lieblingscover von dem Roman? Gern dürft ihr sie auch als Kommentar posten.
Um das “Geheimnis” zu lüften: Ich besitze ein Buch mit dem Cover Nummer 7, dem Ausschnitt aus der wundervollen Verfilmung von 2005 mit Keira Knightley.

Bis zum nächsten Cover Fieber!

6 Antworten auf „[Cover Fieber] #6 Stolz und Vorurteil“

  1. Nee, ich hab noch gar nix aus der Austen und Bronte Richtung gelesen. Ich tum ich immer etwas schwer mit Klassikern, aber so nach und nach wird's. Bin ganz stolz, weil ich gerade erst The Great Gatsby beendet habe 😀
    Hast du Jane Austen auf English oder Deutsch gelesen? Weißt du, ob es sehr anstrengend auf Englisch ist?

  2. "The Great Gatsby" hatte ich in der Schule gelesen, war auch nicht schlecht. Obwohl da hat mir sogar die Verfilmung (mit Robert Redford) besser gefallen *g*

    "Stolz und Vorurteil" hab ich auf Deutsch und Englisch gelesen. Englisch ist total machbar, sind viele "British English" Ausdrücke drin, aber man kommt (finde ich) schnell hinein.
    Falls du zu einer deutschen Ausgabe greifst: Nimm die Übersetzung von Christian Grawe (sind meist die Reclam Ausgaben), der macht das am besten 😉

    Bronte ich auch toll! "Jane Eyre" ist super!

Kommentar verfassen