Die Leuchtturmwärter von Emma Stonex

Veröffentlicht: 31. August 2021 von Juliane

Die Leuchtturmwärter
Emma Stonex
Eva Kemper
Erzählung
S. Fischer
August 2021
eBook
432 (print)
The Lamplighters

In der Silvesternacht verschwinden vor der Küste Cornwalls drei Männer spurlos von einem Leuchtturm. Die Tür ist von innen verschlossen. Der zum Abendessen gedeckte Tisch unberührt. Die Uhren sind stehen geblieben. 
Zurück bleiben drei Frauen, die auch zwei Jahrzehnte später von dem rätselhaften Geschehen verfolgt werden. Die Tragödie hätte Helen, Jenny und Michelle zusammenbringen sollen, hat sie aber auseinandergerissen. Als sie zum ersten Mal ihre Seite der Geschichte erzählen, kommt ein Leben voller Entbehrungen zutage – des monatelangen Getrenntseins, des Sehnens und Hoffens. Und je tiefer sie hinabtauchen, desto dichter wird das Geflecht aus Geheimnissen und Lügen, Realität und Einbildung. 

Meine Meinung:

Diese Geschichte der drei verschollenen Leuchtturmwärter ist fiktiv, doch basiert sie auf einer wahren Begebenheit auf der Insel Eilean Mor in Schottland, die bis heute nicht aufgeklärt ist. Allein diese Prämisse hat mich sehr neugirierig gemacht. Zudem hab ich ein unerklärliches Interesse an Schiffen und dem Meer – ein Leuchtturm liegt da auch ziemlich nah. Und ich wurde nicht enttäuscht. Dieser Roman hat mir sehr gut gefallen!

Wir Leser lernen viel über das Leben eines Leuchtturmwärters. Zu dritt für mehrere Wochen im Dienst. Eingepfercht in einem schmalen Gebäude. Internet? Ha! Heutzutage ist alles automatisiert und ich hab mir die Gedanken gemacht, wie es früher ablief. Es ist super interessant und gleichzeitig sehr bedrückend.

Generell gibt es viele Passagen in dem Roman, die mir ein ungutes Gefühl gaben. Ich bin mir sicher, das war gewollt von der Autorin. Denn diese Atmosphäre passt perfekt zu der Geschichte. Sie schreibt in verschiedenen Zeitebenen und aus der Sicht von verschiedenen Personen – dennoch ist es nie unübersichtlich. Eher macht diese Vielschichtigkeit den Roman noch spannender. Ich konnte kaum aufhören zu lesen, und hab die vielen Seiten innerhalb von zwei Tagen gelesen.

Die Figuren sind sehr authentisch, zumindest fühlten sie sich für mich sehr echt an. Nach und nach geben sie ihre Geheimnisse preis, die die gesamte Geschichte in einem anderen Licht dastehen lassen. Ich mag die Idee von der Autorin – ihre Theorie, was hätte sein können. Und auch die Meta Ebene, dass hier ein Autor die Geschichte der drei Männer aufgreift.

Es gibt am Ende eine Auflösung. So ganz zufrieden bin ich nicht. Sie ist plausibel, hätte aber irgendwie spektakulärer sein können. Insgesamt ist der Roman allerdings sehr rund und temporeich. Ich bin absoluter Fan bin Emma Stonex geworden und will nach diesem Debüt auf jeden Fall noch mehr von ihr lesen!


Fazit:

Ein mysteriöses Verschwinden bekommt hier ein Gesicht und eine Geschichte. Ich war gefesselt von der Theorie von Emma Stonex. Ihr Roman ist spannend, vielschichtig und hat mich total eingenommen. Die Einblicke in das psychisch harte Leben der Leuchtturmwärter haben mir als Meer-&-Schiff-Geschichten Fan sehr gut gefallen!


Vielen Dank…

…an den S. Fischer Verlag (via Netgalley) für mein Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.