Everything we had von Jennifer Bright

Veröffentlicht: 9. Mai 2021 von Juliane

Everything we had
Jennifer Bright
New Adult, Liebesroman
Forever by Ullstein
Mai 2021
Broschiert
352
den Forever Verlag

Offen, optimistisch, lebensfroh – das ist Kate. Bis ein einziger Tag ihr Innerstes zerstört. Traumatisiert bricht sie das College in London ab und zieht sich zurück. Nur eines hält sie aufrecht: ihr Traum vom eigenen Café. Als sie die Chance bekommt, einen kleinen Laden in London zu mieten, setzt sie alles auf eine Karte. Doch sie hat die Rechnung ohne Aiden gemacht. Der Neffe der Inhaberin möchte das Geschäft in einen Buchladen verwandeln. Kate hat keine Wahl, als mit Aiden zusammenzuarbeiten. Dabei kommen sie einander gefährlich nahe. Doch Kate kann es sich nicht leisten, dass jemand einen Blick hinter ihre Fassade wirft und entdeckt, dass ihre Seele in Scherben liegt… (vom Verlag)

Meine Meinung:

Mich sprach der Klappentext von „Everything we had“ direkt an und ich begann das Buch sofort zu lesen, als ich es in den Händen hielt. Und ich war von Sekunde eins an begeistert. Es war wie ein leckeres Vanilleeis in der Sommerhitze: Erfrischend, zuckersüß und man wollte nicht dass es zu Ende ist. Ich mag die Idee des Buch-Cafés sehr, allein weil genau das schon seit Jahren mein Traum ist. Und den Twist hier, dass Kate und Aiden als Rivalen ein Geschäft führen, war allein schon super unterhaltsam.

Generell zeigte die Autorin mit diesem Roman, dass sie es versteht, eine Balance zwischen Humor und Ernsthaftigkeit zu bilden. Denn einerseits war ich wirklich sehr gut unterhalten, es gibt so viele witzige Dialoge und Situationen – ich musste so oft schmunzeln. Und auf der anderen Seite spricht Jennifer Bright durch Kate über ein sehr ernstes Thema, das so gar nicht zum Lachen ist. Übrigens gibt es eine Triggerwarnung in dem Roman, die ich auch für sehr wichtig halte.

Die Figuren hat sie sehr geradlinig gezeichnet. Sie entsprechen in einiges Facetten schon ziemlich den Stereotypen, aber das störte mich nicht – denn immerhin erwartete ich das in dem Liebesroman auch. Kate ist sehr spritzig und backt mit Leidenschaft gern. Sie ist ehrgeizig, aber auch reflektiert. Sie wächst innerlich während der Geschichte und ich las das sehr gern! Auch Aiden wandelt sich, wobei seine Veränderung nicht so stark spürbar war.

Ich mochte es, die beiden gemeinsam zu erleben. Es war so süß und romantisch. Hach! Ich hätte ewig weiterlesen können! Besonders mochte ich auch, dass es nicht zu explizite Szenen gab, die in New Adult Romanen ja wirklich oft vorkommen. Hier geht es über Worte, die Atmosphäre und “öffentlichkeitstaugliche” Gesten / Berührungen. Und auch ohne explizite Szenen, kommen die Gefühle voll und ganz rüber.

Es ist ein Buch fürs Herz! Ich konnte kaum aufhören zu lesen, nachdem ich es begonnen hatte. Es ist eine sehr runde Geschichte, die mich auch nach dem Ende mit einem Lächeln zurücklässt. Sie nahm mich emotional mit, und unterhielt mich richtig gut. Und noch ein Wort zum Cover: TOLL! Die Blumen! Die Farben! Ein wunderbares Gesamtpaket!


Fazit:

„Everything we had“ vereint alles, was ich an einem Liebesroman mag: Sympathische und authentische Figuren, ein wunderbares Setting (Buch-Café, living my dream!), eine Beziehung, die mit Antipathie beginnt und ein Handlungsstrang neben der Liebe. Ich atmete das Buch nur so weg und bleibe völlig begeistert zurück! Eine klare Empfehlung für alle Liebesroman-Fans!


Vielen Dank…

… an den Forever by Ullstein Verlag für mein Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

Privacy Preference Center