Glanzpunkte und Debakel {2016}

Veröffentlicht: 29. Januar 2017 von Juliane

Nicht nur politisch und popkulturell war 2016 ein fragwürdiges Jahr – auch mein Lesejahr ist nicht gerade ideal verlaufen. Wo ich doch meist 50-100 Bücher im Jahr genieße, waren es im 2016 gerade mal 21 🙁 Noch ist nicht zu viel Zeit vergangen, seit wir das neue Jahr 2016 eingeläutet haben, deshalb hier meine Glanzpunkte und Debakel im Rückblick.

Mein Lesejahr hat sich ziemlich genau in YAY und NAY unterteilt.

Denn entweder liebte ich ein Buch oder hasste es total. Alle kann ich nicht auflisten, deshalb ein “Debakel des Jahres” und ein “Glanzlicht des Jahres” gewählt. Auf diese gehe ich näher ein, die anderen werden nur erwähnt 🙂


Debakel des Jahres 

Und zwar gleich eine ganze Reihe, von der ich so viel positives gehört habe, dass ich mir gleich den Schuber mit allen drei Bänden gekauft habe. Ich sage mal so: Immerhin oder Schuber optisch schön. Denn inhaltlich war ich mehr als enttäuscht.

Es handelt sich um die Mara Dyer Reihe:

 

The Unbecoming of Mara Dyer
Autor: Michelle Hodkin

 

Was war schlecht? Wenn ich “alles” sage klingt es böse. Aber es ist die Wahrheit. Weder die Figuren, noch der Plot, noch das Setting, noch der Schreibstil konnten mich überzeugen. Durch das erste Buch habe ich mich relativ zügig gekämpft und irgendwie habe ich auch noch Band 2 und 3 gelesen – obwohl ich die Reihe zu keinem Punkt mochte (fragt mich nicht wieso). Diese Reihe hat sehr viel Zeit gekostet und mich in eine Leseflaute gebracht. Mal ehrlich: Was ist das für eine abstruse und deprimierende Geschichte?

Auch sehr enttäuschend waren Harry Potter and the Cursed Child von J.K. Rowling und The Glittering Court von Richelle Mead. Beide gehören zu meinen Lieblingsautoren, aber die Geschichten waren einfach nicht meins.

Ich weigere mich diese schlecht durchdachte und mit furchtbaren Klischee-Charakteren bestückte Geschichte als Weiterführung der grandiosen Harry Potter Romane anzuerkennen.

Richelle Meads neue Geschichte war ganz nett, aber ich konnte nicht glauben, es aus der selben Feder stammt, die auch die Vampire Academy oder Bloodlines geschrieben hat.

        


Pausiert

Es gab auch Bücher, die ich weder zu den Glanzpunkten noch Debakel zählen kann, weil ich sie einfach nicht zu Ende gelesen habe.

Die Rothschilds (Tilman Knechtel) ist ein klasse Buch, das aber irgendwann doch sehr Verschwörungstheorie klingt – sehr schade! Denn die Thematik ist total interessant, gerade weil es die Realität ist und nicht ein Dystopie Roman.

Summer Days and Summer Nights (von Stephanie Perkins und 11 weiteren Autoren) habe ich lang herbeigesehnt. Die ersten beiden Geschichten waren aber so lahm, dass ich einfach nicht weiter gelesen habe – irgendwann aber! Denn der Vorgänger hat mir so mega gut gefallen *Herzchen-Augen*

Licht ( von M. John Harrison) habe ich nach knapp 150 Seiten wieder ins Regal gestellt. Die Geschichte kam nicht so sehr in Schwung und ich brauchte etwas, dass mich wieder ins Lesen brachte.

  


Glanzpunkt des Jahres

Ohja! Auch tolle Bücher waren in meinem Lesejahr vertreten. Am meisten mitgerissen und mein Herz an sich gebunden hat:

A Court of Mist and Fury
Autor: Sarah J. Maas

 

Schon Band 1 hat mir so unglaublich gut gefallen (apropos, er kommt bald auf Deutsch raus – wer hat sich bitte diesen schrecklichen Titel und das Cover ausgedacht?!) und Band 2 konnte es sogar noch toppen. Innerhalb von Stunden habe ich diese Meisterwerk verschlungen und wollte noch mehr von den tollen Charakteren und dieser unglaublichen Geschichten. Am Ende von Band 1 hätte ich nie nur im Ansatz an diese Art von Fortsetzung geglaubt mit diesen Wendungen. Chapeau Sarah J. Maas!

Außerdem hat mich auch Heir of Fire (ebenfalls von Sarah J. Maas) überzeugen können, die Reihe macht echt Spaß und geht dieses Jahr auch endlich weiter.

Die Lunar Chroniken habe ich mit dem wundervollen Abschlussband Winter (von Marissa Meyer) beendet und hoffe immer noch, dass es vielleicht irgendwann seinen Weg als Serie nach Netflix oder als Film ins Kino schafft.

Sebastian Fitzek hat mich mit Passagier 23 aus den Latschen gehauen (und mich nicht schlafen gelassen) – wie er es nur immer wieder macht, keine Ahnung.

Sehr zu empfehlen ist auch What If? – ein lustige Fragen & Antworten Sammlung eines ehemaligen NASA Wissenschaftlers – der auf so lustige Fragen wie “Was wäre, wenn sich alle Menschen der Erde möglichst dicht aneinandertellen, hochspringen und im selben Moment wieder auf dem Boden aufkommen?”.


Die Übersicht über alle 21 Bücher, die ich 2016 gelesen habe, könnt ihr euch hier ansehen, meinem wunderschönen Goodreads Regal.

Schon in dem jungen Lesejahr 2017 hat sich mehr als ein Debakel gezeigt und einem Glanzpunkt lese ich gerade! Ich bin gespannt was das Jahr noch alles für Leseerlebnisse bringt!

Was war euer Highlight von 2016, welches ich noch unbedingt lesen sollte? 🙂


 

4 Kommentare

  • xbooktraveler | Ellen 30. Januar 2017 at 9:34

    Hi Juliane 🙂

    Oh nein! Ich wollte die Reihe zu Mara Dyer noch lesen, eben weil ich so viel Positives gehört habe, aber wenn du sagst, dass sie ein solcher Reinfall war…da muss ich mir das wohl nochmal überlegen ^^
    ‘Harry Potter und das verwunschene Kind’ fand ich auch eher schlecht. Es war vielleicht zwischendurch ganz nett, aber was ist bitte mit Ron passiert? Hat der sich irgendwo den Kopf gestoßen? Warum ist der nur noch ein Dummkopf, der nicht mal versteht wofür die anderen einstehen? Grauenhaft.

    Eines meiner Jahreshighlights war ‘Alles was ich sehe’. Ich habe es erst im Dezember gelesen, aber es war ein wunderschönes Buch. Solltest du es noch nicht gelesen haben, dann mach es. Bald! ^^ Außerdem würde ich ‘To all the boys I’ve loved before’ zu meinen Highlights zählen. Ebenfalls ein grandioses Buch.

    Liebste Grüße
    Ellen

    Reply
  • Stopfi 30. Januar 2017 at 15:53

    Schöner Rückblick!!
    What if habe ich noch vor mir und ich freue mich wirklich seeehr. Habe vor ca. einem Jahr schon mal reingelesen und es mir dann jetzt zu Weihnachten gewünscht…das wird sicher cool 😉
    Diese Woche fange ich mit ACOTAR auf Deutsch an – ich bin schon sehr gespannt!!
    Und von den Lunar Chronicles habe ich bis jetzt nur Cinder gelesen und geliebt <3 <3 <3 jaaaaa….das sagt alles 😉

    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Emily

    Reply
  • Juliane 30. Januar 2017 at 20:12

    Hej Ellen,

    Naja, viele Leute lieben die Mary Dyer Reihe auch 😉 ich würde nur empfehlen, nicht gleich alle drei Bücher auf einmal zu kaufen 🙂

    “To all the boys I loved before” kenne ich schon und mag es auch total! Hast du schon gehört, dass es dieses Jahr ein drittes Buch in der Reihe gibt? Freu mich total!

    “Alles was ich sehe” werde ich mir direkt auf Goodreads& Amazon genauer ansehen, danke für den Tipp!

    Liebe Grüße
    Juliane

    Reply
  • Juliane 30. Januar 2017 at 20:15

    Hej Emily,

    du musst unbedingt die Lunar Chroniken weiterlesen! Es wird nur besser und Cinder hat durchweg eine Hauptrolle! Ich hoffe es wird irgendwann mal verfilmt <3

    Oh, ich wünsche dir ganz viel Spaß mit ACOTAR - es ist einfach so perfekt! 🙂 Gib mir Bescheid wie es dir gefällt!

    Liebe Grüße und dir auch eine schöne Woche
    Juliane

    Reply

Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: