[Neu in der Truhe] KW 51

Dieser Artikel ist ein Import von Julianes Büchertruhe auf Blogspot.

Es wurde sich die größte Mühe gegeben die Inhalte so gut es geht zu übernehmen.

Wenn doch mal etwas wichtiges kaputt sein sollte, kannst du hier zum ursprünglichen Artikel wechseln.

In der letzten Zeit habe ich viele Neuzugänge in Sachen Bücher bekommen, allerdings war ich etwas … ja .. zu faul um sie alle zu fotografieren und zu posten. Aber jetzt kommt wieder ein “Neu in der Truhe” Post mit zwei neuen Büchern.

Meine Neuzugänge dieser Woche sind:

Die Flüsse von London von Ben Aaronvitch

Inhalt:

Peter Grant ist Police Constable in London mit einer ausgeprägten
Begabung fürs Magische. Was seinen Vorgesetzten nicht entgeht. Auftritt
Thomas Nightingale, Polizeiinspektor und außerdem der letzte Zauberer
Englands. Er wird Peter in den Grundlagen der Magie ausbilden. Ein Mord
in Covent Garden führt den frischgebackenen Zauberlehrling Peter auf die
Spur eines Schauspielers, der vor 200 Jahren an dieser Stelle den Tod
fand.

Charlaine Harris mag dieses Buch. Schon allein ein Grund es zu lesen. Doch auch so klingt es gut und ich bin sehr gespannt wie es ist.

Gute Geister von Kathryn Stockett

Inhalt:

Jackson, Mississippi, 1962: Die junge Skeeter ist frustriert. Nach dem
Studium verbringt sie die Tage auf der elterlichen Baumwollfarm, als
einzige ihrer Freundinnen ohne einen Ring am Finger. Sehr zum Missfallen
der Mutter. Doch der Mann, mit dem ihre Freundinnen sie verkuppeln
wollen, ist ein hochnäsiger Snob. Und dann ist auch noch ihr schwarzes
Kindermädchen, bei dem sie stets Trost fand, spurlos verschwunden.
Skeeter wünscht sich nur eins: Sie will weg aus dem engen Jackson und
als Journalistin in New York leben. Und um diesem Ziel näher zu kommen,
verbündet sie sich mit zwei Dienstmädchen, die ebenso unzufrieden sind
wie sie: Aibileen zieht inzwischen das siebzehnte weiße Kind auf. Doch
nach dem Unfalltod ihres einzigen Sohnes ist etwas in ihr zerbrochen.
Und Minny ist auf der Suche nach einer neuen Stelle. Sie ist bekannt für
ihre Kochkünste, aber sie ist auch gefürchtet: Denn Minny trägt das
Herz auf der Zunge. Und gemeinsam beschließen die drei außergewöhnlichen
Frauen, gegen die Konventionen ihrer Zeit zu verstoßen und etwas zu
wagen. Denn sie alle haben das Gefühl zu ersticken und wollen etwas
verändern – in ihrer Stadt und in ihrem eigenen Leben.

Ein Wälzer, der einen richtig guten Eindruck macht! Übrigens wurde der Roman auch verfilmt – unter dem Titel “The Help”. Mehr Info gibts auf der Facebook Seite und für einen ersten Eindruck, der Trailer:

Bald folgen wieder einige Rezensionen… unter anderen zu “Ewiglich”, welches ein Neuzugang der letzten Zeit von dem Oetinger Verlang war 🙂

Ich wünsch euch eine schöne Vorweihnachtszeit!

Juliane

Kommentar verfassen