[Rezension] Im Bann & Reich des Vampirs

Dieser Artikel ist ein Import von Julianes Büchertruhe auf Blogspot.

Es wurde sich die größte Mühe gegeben die Inhalte so gut es geht zu übernehmen.

Wenn doch mal etwas wichtiges kaputt sein sollte, kannst du hier zum ursprünglichen Artikel wechseln.

Im Bann des Vampirs und Im Reich des Vampirs Book Cover Im Bann des Vampirs und Im Reich des Vampirs
Fever #1 und #2
Karen Marie Moning
Fantasy
730

Inhalt:

Mac und Barrons sind immer noch auf der Suche nach dem Sinsar Dubh.

 

Meine Meinung:

“Im Reiche des Vampirs” ist der zweite Teil der Fever-Reihe. Noch immer ist die deutsche Titelwahl nicht besser geworden. Nur um mehr Bücher auf Grund des Vampirhypes zu verkaufen, muss man die Leser doch nicht veräppeln..

Die Geschichte dahinter ist nämlich gar nicht mal so oberflächlich, oder gar billig. In dem zweiten Band der Reihe lernt man die Charaktere genauer kennen. Mac gerät in viele extreme Situationen, sie ist dem Tod näher denn je. Ihre innere Stärke wächst und sie hat das Barbie-Image komplett abegelegt. Sie entwickelt sich zur Kämpferin. Ihre Sinne werden schärfer und ihre Gedanken haben ihr Sein realisiert.

Sie hinterfragt Barrons oft. Sehr oft. Sie misstraut ihm. Und sie entdeckt, dass er einige Geheimnisse wahrt. Ihr fällt es schwer, überhaupt irgend jemandem zu vertrauen. Sie bekommt aus jeder Richtung andere Warnungen. Rowena, das Sidhe Seher Oberhaupt, warnt sie vor Barrons, will Mac auf ihre Seite ziehen. Barrons warnt sie vor Rowena, V’Lane und eigentlich allem. V’Lane will Mac ebenfalls auf seine Seite ziehen. Welche Seite die richtig ist, weiß Mac nicht. Aber meiner Meinung nach entscheidet sie richtig, in dem sie erstmal in der sicheren Buchhandlung von Barrons bleibt.

Neue Charaktere tauchen nur wenige auf. V’Lane ist mir immer noch ein Rätsel. Was wird seine Rolle in dem Gefüge sein? Nur um mehr Erotik in die Geschichte zu bringen, wird Karen M. Moning ihn vermutlich nicht in die Geschichte geschrieben haben. Wenn er auftaucht schwanke ich immer zwischen “Oh, nein, jetzt geht das schon wieder los” bis zum Kichern, weil die Situationen doch lustig sind.

Insgesamt passiert in dem Buch schon einiges, aber nichts Weltbewegendes. Deshalb fällt auch meine Inhaltszusammenfassung so mau aus: Viel mehr gibt es nicht. Ok, Mac kämpft gegen den einen oder anderen, es gibt spannende Passagen. Das Ende ist noch am Interessantesten. Die neue Person, die auftaucht und endlich eine reale Verbindung zu Aline herstellt macht sehr neugierig.

 

Fazit:

Das Buch macht Lust auf mehr, auf die nächsten Bände der Fever-Reihe. Wem der erste Band gefallen hat, wird dieses Buch sicher auch wieder aus den Fingern legen können. Es ist wieder sehr zügig zu lesen, spannend und sehr unterhaltsam.

Nachtrag: Meine Rezensionen zu: Band 3, Band 4, Band 5