Play & Pretend von Nena Tramountani

Veröffentlicht: 15. August 2021 von Juliane

Play & Pretend
Soho-Love #3
Nena Tramountani
New Adult, Liebesroman
Penguin Verlag
Juli 2021
eBook
463 (print)
…den Verlag!

Klappentext: Auf der Bühne kann Briony alles sein, was sie im echten Leben nicht ist. Die Schauspiel-Studentin liebt es, in fremde Rollen zu schlüpfen, doch kaum jemand kennt den wahren Grund dafür. Nur ihr attraktiver Schauspielkollege Sebastian versucht hartnäckig herauszufinden, was sie im Rampenlicht vergessen will. Ausgerechnet mit ihm muss sie sich auf die Hauptrollen eines Theaterstücks vorbereiten. Der Gedanke, dass sie darin das Liebespaar spielen sollen, lässt Brionys Herz höher schlagen. Sie will sich nicht eingestehen, dass sie Sebastians Nähe genießt – denn gleichzeitig macht er ihr Angst. Besonders in den Momenten, wenn sich sein Blick plötzlich verdunkelt und Briony ahnt, dass sie nicht als Einzige ein Geheimnis verbirgt.

Meine Meinung:

“Play & Pretend” ist der dritte Teil der Soho-Love Reihe. Die beiden Vorgänger “Fly & Forget” und “Try & Trust” habe ich noch nicht gelesen – aber das macht auch gar nichts. Ich konnte wunderbar diesen Roman lesen und hatte nie das Gefühl, dass mir wichtige Informationen fehlen. Auf diesen Roman bin ich über Instagram aufmerksam geworden, die Thematik mit den psychischen Krankheiten hat mich neugierig gemacht. Bei New Adult Liebesromanen bin ich oft vorsichtig, weil es schnell in eine stereotypische Geschichte abdriftet. So viel vorweg: Hier ist es nicht so und mir hat der Roman sehr gut gefallen. Natürlich gibt es hier das eine oder andere Klischee, aber insgesamt ist es eine besondere und sehr authentische Geschichte.

Psychische Krankheiten stehen hier im Fokus, beide Protagonisten haben ihr “Päckchen zu tragen”. Es gibt in dem Buch eine Triggerwarnung, bei der noch näher beschrieben wird, um welche Krankheiten es sich konkret handelt. Das finde ich richtig gut. Ich persönlich empfinde es nicht als Spoiler, wenn man vorher schon weiß, welche Themen ein Buch behandelt. Ehrlich gesagt dachte ich, dass ich mich mit diesen Krankheiten gut auskennen würde und schon viele Facetten kenne. Doch der Roman hat mich eines besseren belehrt. Es war sehr dramatisch, bedrückend und erschreckend, mit was die beiden zu kämpfen haben. Gleichzeitig waren sie nicht tatenlos und allein. Die Message des Romans, dass man sich Unterstützung holen muss, ist so wichtig!

Die Liebesgeschichte war meiner Meinung nach auch sehr gut gelungen! Denn es ist kein ewiges Hin und Her, und es steht nicht ständig die Frage im Raum, ob sie sich überhaupt gut finden. Das ist ziemlich von Anfang an klar. Gerade ihre Chemie auf der Bühne war beeindruckend und sehr intensiv. Es gibt natürlich trotzdem “Hindernisse”, die sie überwinden müssen um ihr Happy End zu finden. Doch auch das passte sehr gut ins Gesamtbild. Es gibt nicht viele explizite Szenen, was ich als sehr angenehm empfand. Oft geht es in dem Genre kaum um etwas anderes und hier ist es zwar “Beiwerk”, aber nicht im Übermaß. Die gesamte Liebesgeschichte ist richtig süß und ich las sie sehr gern. Herzklopfen inklusive!

Die Liebe zum Theater und Shakespeare ist auch ein zentraler Punkt. Normalerweise hab ich mit Theater nicht viel am Hut. Doch die Begeisterung des Protas war so ansteckend! Ich wünschte, ich hätte mir die Vorführung ansehen können (oder das Impro Theater!).


Fazit:

Zunächst dachte ich, es wär ein „typischer oberflächlicher New Adult Liebesroman“, doch ich wurde positiv überrascht. In dieser Geschichte steckt so viel Tiefe und Gefühl. Der Umgang mit den psychischen Krankheiten hat mir sehr gut gefallen. Die Betroffenen waren nicht allein, man sieht als Leser*in, dass es wichtig und gut ist, sich jemanden anzuvertrauen und Hilfe zu holen. Auch war nie die Frage, ob die beiden Lovebirds ineinander verliebt sind – sondern eher ob sie mit ihren „Geheimnissen“ kompatibel sind und sich gut tun. Absolute Leseempfehlung! (Auch wenn man die Vorgänger der Reihe nicht kennt.)


Vielen Dank…

…an den Penguin Verlag für mein Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

Privacy Preference Center