[Rezension] After Work von Simona Ahrnstedt

Veröffentlicht: 21. April 2018 von Juliane

After Work Book Cover
After Work
Simona Ahrnstedt
Gegenwartsliteratur
Lyx Verlag
März 2018
eBook
528 Seiten (Printversion)
Allt eller inget
Netgalley

Alexia ist fertig mit Nerven, als sie allein an der Bar sitzt und sich einen Drink nach dem anderen genehmigt. Als neben ihr ein attraktiver Mann in Handwerker-Kluft auftaucht, hat sie endlich jemanden gefunden, der ihr ein offenes Ohr leiht.

Der Abend endet mit einem Kuss. Ein wahnsinnig guter Kuss. Und mit zu vielen Drinks.

Der nächste Morgen beginnt mit einem Kater. Einem heftigen Kater. Aber Alexia muss an die Arbeit, denn heute trifft sie ihren neuen Chef. Ihr bleibt fast das Herz stehen, als sie sieht wer das ist: Der wahnsinnig gut aussehende Typ aus der Bar.

 

Meine Meinung:

Ich gebe zu: Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich “Schon wieder so eine Geschichte”. Ob bei Grey’s Anatomy oder Pretty Little Liars, diesen Beginn einer Geschichte kennt man zu gut. Gleichzeitig war ich aber auch extrem neugiriert, wie dieser Roman sein würde (denn beide genannten Serien sind ja wohl der Hammer!).

“After Work” ist tatsächlich der erste Roman, den ich von Simona Ahrnstedt gelesen habe. Sie wird in Schweden als Pionierin der Liebesromane gefeiert und ihre Bücher wurden in rund 20 Sprachen übersetzt. Und ich habe noch nicht etwas von ihr gehört. Gut, dass sich das nun geändert hat.

Alexia hat mir als Protagonistin sehr gut gefallen! Sie ist mir sehr sympathisch und ich mochte ihre Art der Sicht auf Dinge und Geschehnisse. Sie ist sehr reflektiert, aber auch impulsiv und witzig. Man kann fast sagen, dass ich schon lange keine so authentische junge Frau beschrieben gesehen habe – mit der ich mich sogar ein wenig identifizieren konnte (bitte jetzt keine Psychoanalyse 🙂 ).

Der Roman ist viel mehr als eine Liebesgeschichte. Es gibt viele Schichten in dem Roman. Es geht um Mobbing, es geht um Feminismus, es geht um Body Positivity und darum, wie man für sich selbst einsteht. Mit solchen Themen hätte ich in einem “Chick-Lit” Buch erstmal gar nicht gerechnet.

Genau diese Themen machen den Roman für mich allerdings für einen Erfolg. Denn es gibt beides: Die erotische Liebesgeschichte und das Aufgreifen der aktuellen Themen. Was natürlich ein Drahtseilakt ist, da der Großteil der erotischen Romane auf das klassische Modell “Mann herrscht über Frau” (hallo “Fifty Shades of Grey“) zurückgreift.

Auch in “After Work” hat die Autorin die Balance nicht immer 100% erfüllt. Zum Beispiel ist Adam (Alexias Chef) ein richtiger Macho und Alexia bietet ihm oft die Stirn. Aber nicht immer. Oftmals bestimmt er, ohne sie zu fragen und sie hinterfragt das wiederum nicht. Bei den intimeren Szenen hat er stets die machtvollere Rolle. Natürlich kann man hier wieder argumentieren: Muss es zwangsläufig anders herum sein um ihre Gleichberechtigung darzustellen?

Wie auch immer: Ich liebe den Roman dafür, dass Alexia sich so für Body Positivity einsetzt. Sie hält Brandreden und verkauft ihr Konzept einer Kampagne an eine Kundin, die es in die ganze Welt hinausträgt. Wow! Gleichzeitig habe ich selbst noch einiges über diese Bewegung gelernt, was ich vorher nicht wusste. Wie vielschichtig dieses Thema ist. Klasse!

Die Gefühle kommen nicht zu kurz: Alexia schäumt nur so über vor Emotionen. Ob Freude, Trauer, Liebe, Enttäuschung. Alles habe ich mit ihr gefühlt. Ihre Verliebtheit in Adam, hach. Ihre inneren Kämpfe. Ich mochte das sehr! Hier konnte man echte Gefühle spüren. Adam ist übrigens trotz leichtem Hang zum Macho ein toller Typ, der im Laufe des Romans eine Entwicklung durchmacht. Ich mag wie sich Alexia und Adam von Beginn an gegenseitig positiv beeinflussen haben und sich gegenseitig Stärke geben.

Auch mit dem Schreibstil, dem Tempo des Romans und die wortwitzigen Dialoge hat mich die Autorin abgeholt. Obwohl es ein recht seitenreiches Buch ist, floss es nur so dahin und die letzten 200 Seiten (bei mir waren es rund 3000 eBook Seiten) las ich in einem Zug.

Ich will mehr von der Autorin!


Fazit:

Diesen Roman kann ich voll und ganz empfehlen! Ein klasse Mix aus Liebe, Erotik und feministischen Themen. Protagonistin Alexia ist eine tolle Frau, die mich mit ihrer Kampagne zu Body Positivity überzeugt hat. Auch die Gefühle kamen nicht zu kurz und mein Herz schlug höher bei der süßen Liebesgeschichte.


Vielen Dank…

… an Netgalley und den Lyx Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

5 Kommentare

  • Tina 21. April 2018 at 17:54

    Hey Juliane,

    ich bin echt überrascht. Das Buch wurde fleißig durch Lübbe beworben, aber irgendwie dachte ich an die typischen Klischees und bekam keine Lust darauf.
    Freut mich wirklich, dass ich mich geirrt habe 😉
    Tolle Rezi.

    VG Tina

    Reply
    • Juliane 23. April 2018 at 20:33

      Liebe Tina,

      vielen Dank! ♥️

      Ja, manchmal muss man Büchern doch eine Chance geben! 🙂

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • Nicci Trallafitti 23. April 2018 at 12:36

    Liebe Juliane,
    danke für den Tipp!
    Es ist immer toll, wenn Geschichten positiv überraschen können.
    Das Buch ist mir jetzt schon öfter begegnet und ich habe es nun auf die Must Have Liste gesetzt.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Reply
    • Juliane 23. April 2018 at 20:34

      Liebe Nicci,

      danke! Ja, es klingt nach Klischee, aber überrascht wirklich 🙂 Wünsche dir viel Spaß damit und hoffe es gefällt dir auch so wir mir!

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.