[Rezension] Alba von Carina Schnell

Veröffentlicht: 1. Juni 2019 von Juliane

Alba – Zwischen den Welten
Alba #1
Carina Schnell
Fantasy
Knaur Verlag
Juni 2019
Taschenbuch / eBook
376
…die Autorin!

Die in New York lebende Kanadierin Catriona Keith weiß nicht so recht was sie machen soll. Ihr Freund hat ihr einen Heiratsantrag gemacht – aber soll sie wirklich ja sagen? Da kommt eine Recherche-Reise nach Schottland genau richtig und die Journalistin bricht auf in das mystische Land.

Catrionas Vorfahren stammen aus Schottland, so saugt sie jede Information, die sie dort über das Land bekommt in sich auf. Vorallem als ihr jemand berichtet, dass ihr Clan, die Keiths, noch immer weit verbreitet sind. Eines Abends ist sie aus und wird auf dem Rückweg von einem angsteinflößenden Mann verfolgt. Sie gerät in Panik, rennt los in die Dunkelheit.

Sie stürzt, fällt in einen Teich – und befindet sich auf einmal in einer anderen Welt. Schnell macht sie Bekanntschaft mit Nairn, die sie darüber aufklärt, wo sie sich befindet: Alba, das Land der Feen! Nicht nur das: Auch befindet Alba sich im Zerwürfnis und Catriona gerät mitten in einen Krieg der Clans.

Meine Meinung:

Hach! Was ein Buch! Carina Schnell kenne ich bereits von ihrem Roman „Die Kurtisane – Erwachen der Leidenschaft“ und mochte bereits dort ihren Schreibstil und ihre Art, Geschichten zu erzählen. Umso mehr freute ich mich, als ich ihren neuen Roman „Alba – Zwischen den Welten“ schon vorab lesen durfte. Und „lesen“ trifft es in dem Fall nicht wirklich, denn ich atmete diese spannende Geschichte nur so weg. Kaum begonnen, war ich mitten drin in der Geschichten und sie sog mich regelrecht ein.

Schon vorher hatte ich hohe Erwartungen, denn sowohl Cover als auch Klappentext machten mich neugierig und klangen genau nach dem, was ich mag. Früher viel mehr, und heute leider etwas weniger, lese ich nämlich Geschichte rund um Mythen und Sagen sehr gern. Ich mag Feen, Fae, Elfen und alles, was dazu gehört. Zudem ist es ein Buch „für Erwachsene“, sodass ich auch hoffte, mich mit der Protagonistin identifizieren konnte (allein wegen dem Alter!).

Und ich wurde nicht enttäuscht. Die ersten Seiten hatten mich schon direkt am Haken und ich mochte Catriona auf Anhieb. Sie ist total authentisch, und ihre Gedankengänge konnte ich nur zu gut nachvollziehen und passten immer wunderbar zur Situation. Auch wie sie oft unsicher war und sich nicht wirklich entscheiden konnte. Gleichzeitig waren ihre Charaktereigenschaften nicht zu überspitzt dargestellt, oder auch ihr Äußeres – endlich mal eine Protagonistin einer Fantasygeschichte, die nicht die perfekten Körpermaße und Fitnesslevel hatte. Und obwohl sie eine wichtige Rolle in der Lösung des Konflikts hat, wird sie nie als „The Chosen One“ dargestellt. Danke!

So war Catriona definitiv ein Highlight der Geschichte. Ich mochte ihre ersten Male. Als sie Schottland entdeckt, auf Carrick traf (wie witzig ist bitte diese Szene? Wie sie genau weiß, dass was nicht stimmt, aber die Macht stärker ist – ich konnte nicht mehr!) oder wie das erste Mal nach Alba reiste. Die Szene hat Carina Schnell echt richtig gut dargestellt. Es war kein Glitzerregen und plumps, sie landete in der Feenwelt. Es war verworren, düster, magisch. Als Leser spürte ich regelrecht ihre Gefühle und diese seltsame Reise als sich die Welten vermischten. Wow, richtig gut!

Generell mochte ich das Konzept von Alba, diese gespiegelte Welt. Dass es eigentlich gar nicht so viel anders ist als die menschliche Welt, dafür aber unberührter und natürlicher. Die Wesen dort werden zwar als mystisch dargestellt, aber auch nicht als gottgleich. Zwei Feen lernen wir besonders nah kennen und der Prozess des Kennenlernens gefiel mir auch gut. Carrick hat definitiv was und ist ein „Häppchen“ – aber Nairn schaffte es in mein Herz. Sie ist einfach eine coole Socke und ich mochte wie sie agierte.

Neben Catriona gab es ein weiteres Highlight für mich: Das Setting und die Atmosphäre! Schottland allein ist schon mystisch und bei dem Namen denke ich direkt an wolkenverhangene Hügel und große, glatte Seen. Man merkt, dass Carina Schnell selbst vor Ort war und die Gegend erkundet hat. Man spürt die kühle Luft, das feuchte Gras und die Stimmung der Menschen durch ihre Zeilen. Schottland-Fans kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten! Zudem sind die Fabelwesen und Mythen super gut eingewoben und verschwimmen mit der Realität. Man lernt viel über die Wesen und die alten Geschichten, auch das, was die Menschen heute dort glauben. Einiges war mir schon bekannt, aber ich lernte auch viel Neues dazu. Besonders was gälische Begriffe angeht. Wusstet ihr, dass „Alba“ das gälische Wort für Schottland ist?

Mit dem Ende wurde der Geschichte nochmal die Krone aufgesetzt. WIE KANN DAS SEIN? Ein Cliffhanger, der echt böse! Ich ahnte schon, dass noch was kommt, als es so endgültig schien. ABER DAS? WARUM? Ich brauche nun wirklich dringend den zweiten (und auch finalen) Teil der Reihe, der hoffentlich noch dieses Jahr erscheint. Auf jeden Fall hat Carina Schnell mit diesem Buch einen wunderbaren Auftakt ihrer Dilogie geschaffen.


Fazit:

Mit „Alba“ hat Carina Schnell einen so wunderbaren und zauberhaften Roman geschaffen, der mich voll überzeugen konnte. Sagen, Mythen und eine witzige Protagonistin. Für mich ist dieser Fantasyroman total rund und war so packend, dass ich ihn fast in einem Rutsch gelesen habe. Das Ende macht es schwer, die Wartezeit bis zur Fortsetzung auszuhalten (DIESER CLIFFHANGER!!).


Vielen Dank…

… an Carina Schnell und den Droemer Knaur Verlag für mein Rezensionsexemplar!


*Wenn ihr über den Button von “genialokal” ein Buch kauft, bekomme ich eine Art Provision innerhalb eines Affiliate Programms. Für euch gibts keine Extrakosten, keine Sorge. Wenn ihr mehr Infos haben wollt, kontaktiert mich gern!*

6 Kommentare

  • Nicci Trallafitti 1. Juni 2019 at 16:20

    Danke für die tolle Rezension, jetzt wandert das Buch definitiv auf meine Wunschliste, nachdem es mir aufgrund einer Blogtour schon mehrfach bei Instagram begegnet ist 🙂

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Reply
    • Juliane 4. Juni 2019 at 8:48

      Juhuuu! 🙂

      Viel Spaß damit! 💙

      Reply
  • Tina 2. Juni 2019 at 16:49

    Na toll Juliane,

    jetzt möchte ich das Buch haben. Hallo volle Wunschliste, du wirst erweitert! Aber danke für die schöne Rezension. Das cover war ja schon ein Hingucker, jetzt bin ich komplett hingerissen.

    Liebe Grüße
    Tina

    Reply
    • Juliane 4. Juni 2019 at 8:49

      Hihi ♡

      Freut mich, dass dir meine Rezension Lust auf das Buch macht. Es ist auch einfach wundervoll!

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • Saskia 4. Juni 2019 at 15:22

    Eine wirklich schöne Rezension. Ich vermisse es bei Geschichten dieses Genre häufig, eine Protagonistin oder einen Protagonisten in meinem Alter zu finden. Umso besser klingt also diese Geschichte! Und das Cover ist wirklich wunderschön…
    Liebe Grüße
    Saskia

    Reply
  • Yvonne 6. Juni 2019 at 10:24

    Mensch, Juliane, du bist aber auch fies 😀 Also zu meiner Leseliste. Ich mag Schottland als Setting, ich mag Fantasy Romane und deine Rezension ist so begeistert und hach, da muss ich es praktisch lesen.
    Aber danke trotzdem! Viele liebe Grüße 🙂

    Reply

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

    Privacy Preference Center