[Rezension] Auf immer gejagt

Auf immer gejagt Book Cover Auf immer gejagt
Königreich der Wälder #1
Erin Summerill
Fantasy, Jugendbuch
Carlsen Verlag
April 2017
Hardcover
416
Ever the Hunted

Tessa ist auf der Jagd. Sie ist auf der Suche nach Cohen, ihrem Jugendfreund. Den angeblichen Mörder ihres Vaters. Sie wurde von Wachen des Königs erwischt als sie verbotenerweise im königlichen Wald wilderte. Ihr droht der Tod durch den Galgen - nur das Aufspüren von Cohen wird sie retten. Denn neben ihrem Vater - ehemaliger Kopfgeldjäger des Königs - ist sie die beste in ihrem Gebiet.  Diese Jagd ist kein Kinderspiel wie Tessa erfahren wird. Denn sie wird von Jägerin zu Gejagten.

 

Meine Meinung:

Schon lang habe ich kein Buch mehr gelesen, bei dem der Titel so gut passt. Bei dem das Cover so gut passt. Und der Klappentext – naja, immerhin beschreibt er die ersten beiden Kapitel. Zu Beginn klingt das Buch nach einem typischen Jugendroman, doch es birgt einige Überraschungen. Ich bin sehr begeistert und kann den Roman nur weiterempfehlen!

Tessa, die Hauptfigur (im Original übrigens Britta), ist eine 17-jährige junge Frau, die uns durch die Geschichte führt. Ich mochte ihre Authentizität. Sie besitzt ein Stärke, die sich in ihrem Durchhaltevermögen zeigt und sie hat ihren eigenen Kopf. Dennoch setzt sie ihn nicht partout durch. Auch lässt sie sich beeinflussen, ihre Gefühle ändern sich und ihre Entscheidungen sind nicht immer vorhersehbar. Ich finde sie sehr realitätsnah dargestellt. Denn oft stört mich, dieses “gegen jede Vernunft agieren, nur um ihr Ding zu machen”.

Auch die anderen Figuren sind gut und charakteristisch dargestellt. Es gibt insgesamt nicht viele Personen, die in dem Roman vorkommen, was es sehr übersichtlich macht. Gern hätte ich mehr über Tessas Vater erfahren, ich kann mir vorstellen, dass es irgendwann eine Sammlung an Geschichten geben wird, die zeitlich vor diesem Roman spielen.

Die Liebesgeschichte ist nicht im Vordergrund. Sie schwingt nebenbei mit und wird auch erst zum Ende hin konkret. Es gibt – der Autorin sei Dank – keine Dreiecksbeziehung. Hier zeigt sich wieder die Authentizität, denn auch eine junge Liebe birgt Sorgen und Ängste – es braucht keinen zweiten Mann zur Auswahl. Genau das fand ich sehr positiv. Die süßen Gefühle kamen rüber und mein Herz klopfte mit Tessas gemeinsam schneller.

Die Balance von Action, Story und Romantik hat mir sehr gut gefallen. Die Aufklärung des Todes von Tessas Vater ist klar der Treiber der Geschichte. Es gibt ein paar Nebenhandlungen und Enthüllungen, doch der rote Faden wird beibehalten.

Obwohl es in die Kategorie “Fantasy” fällt, denke ich, dass auch Menschen dieses Buch mögen werden, die keine Fantasy Fans sind. Hier schwebt nur eine leichte Fantasynote mit, aber es ist kein High Fantasy Roman. Mich hat dieser Hauch von Magie überzeugt!

Klischees lauern bei einem Jugendroman an jeder Ecke. Manchmal dachte ich, dass die Autorin auch hier in die Klischeefalle tappt, doch sie hat es immer geschickt geschafft, sie zu umgehen. So ist gerade Tessa das beste Beispiel. Sie ist nicht fehlerfrei und perfekt, hat nicht den irgendwie-doch-perfekten-Makel. Ihre Ziele erreicht sie meist nicht, sondern wird gestoppt und muss dann nach neuen Wegen suchen und auch mal um Hilfe bitten.

Die Spannung hat mir ein bisschen gefehlt. Es wurde zwar nie langweilig, da ständig einfach etwas Überraschendes passierte, dennoch wurden die “ungeplanten Ereignisse” relativ schnell aufgeklärt. Mehr Nervenkitzel hätten dem Roman sehr gut getan.

      

Ein letztes Wort zum Cover. Schon das englische Cover hat meine Aufmerksamkeit erregt, doch das deutsche steht dem kaum nach. Die goldene, glänzende Schrift macht es sehr hochwertig – und auch ohne Schutzumschlag ist das Buch sehr schön!

Der Roman ist nicht abgeschlossen und die Geschichte geht in einem Folgeband weiter. Ich kann es kaum erwarten, dass er erscheint und freue mich, mehr von Tessa zu lesen.


Fazit:

Ein überzeugender Jugendroman, der einen guten Mix aus Fantasy, Abenteuer und Liebe hat. Die Autorin zaubert ein schönes Werk, das einen träumen lässt von einer magischen Welt – aber gleichzeitig auch durch die realen Gefühle und Authentizität von Tessa eine Verbindung zu einem selbst aufbaut.

Das Cover ist bildschön und durch die goldene glänzende Schrift ist der Roman ein Hingucker in jedem Regal.

2 Antworten auf „[Rezension] Auf immer gejagt“

Kommentar verfassen