[Rezension] Baby be mine

Veröffentlicht: 2. Juni 2012 von Juliane

Dieser Artikel ist ein Import von Julianes Büchertruhe auf Blogspot.

Es wurde sich die größte Mühe gegeben die Inhalte so gut es geht zu übernehmen.

Wenn doch mal etwas wichtiges kaputt sein sollte, kannst du hier zum ursprünglichen Artikel wechseln.

Baby be mine Book Cover
Baby be mine
Sequel zu "Johnny be good" 
Paige Toon
Liebe, Unterhaltung
441

Inhalt:

Gemeinsam mit ihrem Freund und ihrem Sohn Barney lebt Meg Stiles in Südfrankreich. An Barney’s erstem Geburtstag erdrückt Meg fast das schlechte Gewissen. Denn ihr Freund ist nicht der leibliche Vater von ihrem Sohn und das wird immer deutlicher. Barney sieht seinem leiblichen Vater ähnlich – die gleichen Haare, die gleichen Augen. Das Problem: Der wahre Vater weiß nichts von seinem Glück. Zudem ist er einer der weltweit beliebtesten und angesagtesden Rockstars der Welt.

“Er ist nicht von mir, oder”? ist die Frage, vor der sich Meg am meisten fürchtet. Sie mag ihr Leben, sie trauert Johnny nicht mehr hinterher, oder? Würde sie ihrem Freund die Wahrheit sagen, wäre ihr schönes Leben vorbei. Er liebt Barney und Meg.

Doch wie lang kann sie ihren Sohn und dessen Ähnlichkeit zu Johnny noch verstecken? Früher oder später wird die Wahrheit ans Licht kommen. Meg hofft, dass es eher später als früher sein wird. Doch seit wann kann man sich den Lauf des Lebens aussuchen?

 

Meine Meinung:

Waaaaaah! Ich konnte dieses Buch kaum abwarten! ENDLICH konnte ich nach dem Cliffhanger-Ende von “Du bist mein Stern” weiter lesen. Meg ist mir wirklich sehr ans Herz gewachsen und ich wollte unbedingt wissen, von wem das Kind ist und wie es weiter geht. Denn zufrieden war ich mit dem Ende keinesfalls. Dieser Roman hat alles wieder gut gemacht. Schon vom Klappentext erfährt man, dass Barney, Megs Sohn, von Johnny ist. Ganz klasse, wenn man bedenkt, dass sich für Christian entschieden hatte.

Sofort ist man wieder dabei. Es gibt keine Einstiegschwierigkeiten, Meg erzählt ihre Geschichte weiter als hätte es eine Pause nie gegeben. Dabei ist ein Jahr vergangen. Natürlich bemerkt man bei Meg klare Veränderungen. Mit ihrer Mutterrolle ist die gewachsen, sie geht mit Situationen anders um. Und auch mit anderen Personen ganz anders um. Ihre Verhältnis zu Johnny hat sich verändert – sie sind auf einer Augenhöhe, sie gibt ihm Kontra.

Die Weiterentwicklungen aller Personen finde ich mehr als gelungen. Es wirkt real, als hätte sie tatsächlich das Leben verändert. Nichts wirkt gekünstelt. Keiner wirkt verbogen. Jede Person ist noch sie selbst – nur hat sie aus der Vergangenheit gelernt.

Megs Lebensmittelpunkt ist nun ihr Sohn und ich finde, dass die Autorin das wunderbar dargestellt hat, ohne, dass es gleich langweilig oder “typisch Mutter” wurde. Noch immer litt man mit Meg und sorgte sich um die Zukunft. Doch die Autorin hat diesem Roman perfekt hinbekommen. Ich liebe ihn!! Es gibt die perfekte Wendung, die vielleicht ein wenig unrealistisch ist, aber das ist mir sowas von egal. Ich liebe das Ende!

Sehr gut gefallen hat mir auch, dass man eine Hauptfigur aus einem anderen Roman von Paige Toon wiedertrifft und sieht, dass es ihr immer noch gut geht. Sehr rührend. Gerade auch weil mir die Geschichte dieser speziellen Person auch sehr nah ging.

Paige Toon hat auf ihrer Website wieder die Recherche Fotos zu ihrem Roman veröffentlicht, ein Blick darauf lohnt sich: KLICK!

Ich kann die zwei Bücher “Du bist bist mein Stern” (Johnny be good) und “Baby be mine” nur voll und ganz empfehlen. Super “Chicklit” Bücher, die nicht nur oberflächlich Klischees bedienen, sondern unter die Haut gehen. Meine Begeisterung kann ich nur schwer in Worte fassen, lest die Bücher selbst!

 

Fazit:

Ein perfektes, kitschiges und romantisches Ende für Meg und ihre wahre Liebe. Ich bin voll und ganz zufrieden! So kann das Leben doch bitte immer ablaufen 🙂

Meine Rezension zu Teil 1 “Du bist mein Stern”, gibt es HIER.

4 Kommentare

  • terii 2. Juni 2012 at 15:10

    Schöne Rezi 😀

    Ich brauche das Buch *_* Aber mein SUB ist so groß, dass ich mir kaum englische Bücher zulege, weil ich mir die deutschen dann sowieso kaufe 🙂
    Aaaach, aber es hört sich so verlockend an xP Johnny ist (meine eigenen Charas ausgeschloßen) mein Lieblinsbuchchara *-*

    Reply
    • Juliane 2. Juni 2012 at 15:17

      Hi Terii,

      ich konnte nach "Du bist mein Stern" keine Sekunde mehr warten 😉 Es ist wirklich richtig toll! 🙂

      Johnny ist auch ein Liebling von mir 🙂 ♥

      Reply
  • Ayanea 2. Juni 2012 at 15:38

    Wirklich eine sehr schöne Rezension! Ich habe erst gestern Johnny be good durch gelesen und möchte nun auch unbedingt wissen wie es weiter geht. Wie ich sehe, hast du das Buch auf englisch weiter gelesen (eine deutsche Veröffentlichung gibt es noch nicht, oder?) 🙂

    Reply
    • Juliane 2. Juni 2012 at 15:58

      Danke! 🙂

      Nein, leider weiß ich nichts über die deutsche Veröffentlichung.. müsste aber bald kommen! 🙂

      Reply

Schreibe eine Antwort zu Ayanea Antwort abbrechen

    %d Bloggern gefällt das: