[Rezension] Das Rosie-Projekt

Veröffentlicht: 21. März 2017 von Juliane

Das Rosie-Projekt Book Cover
Das Rosie-Projekt
Don Tillman #1
Graeme Simsion
Romantische Komödie
Fischer
Janaur 2015
Taschenbuch
368
The Rosie Project

Genetiker Don hat analysiert, dass er alles im Leben hat - nur eine Ehefrau fehlt ihm. Das sagen auch zwei seiner drei Freunde. Wie findet er die perfekte Frau? Ganz klar! Er geht logisch an die Suche heran und erstellt einen Fragebogen. Nur wenn eine Frau alle Fragen richtig beantwortet, ist sie eine Kandidatin für Don.

Doch dann stolpert Rosie in sein Leben und wühlt es mächtig auf. Sie ist ganz anders als seine Traumfrau und hat überhaupt kein Potential für eine Ehefrau. Doch ein gemeinsames Projekt bringt Don und Rosie wieder und wieder zusammen. Don muss sich eingestehen, das Fakten nicht unbedingt die komplette Wahrheit darstellen.

 

Meine Meinung:

Nie hätte ich gedacht, dass mir das Buch so gut gefällt. Das Buch ist ein weltweiter Bestseller, in viele Sprachen übersetzt worden. Ich habe davon mehrfach gelesen, ich habe es schon hundert Mal im Buchladen in den Händen gehalten – und doch hab ich es nie gekauft.

Irgendwie hatte sich ein seltsames Bild von dem Roman in meinem Kopf festgesetzt. Dass Don, die Hauptperson, alt ist – ein kauziger Rentner (wieso denke ich an “Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg”?). Dass Rosie eine ältere Dame ist, die ein ordentliches Leben führt – wie damals in den 50ern.

Wie kam ich auf den Mist?

Dieses Buch ist super witzig und gleichzeitig sehr berührend!

Don ist Ende 30, Rosie etwas jünger. Don ist etwas eigen, hat viele Macken und viele Routinen, von denen er keinesfalls abweichen kann. Ironie und Humor liegen ihm nicht so, dafür analysiert er Situationen neutral und logisch. Man kann sagen, er ist eine sympathischere und reflektiertere Version von Sheldon Cooper (aus der Serie “The Big Bang Theorie”).

Rosie ist rebellisch, wehrt sich gegen Konvetionen und Vorurteile. Sie ist ein wildes Hin- und Her. Will sich nicht festlegen und sprüht vor Leben. Sie ist vielseitig; tiefgründiger als man auf den ersten Blick meinen mag. Zusammen sind sie zuckersüß – denn sie fordern einander heraus, bringen sich so viel mehr fürs Leben.

Ich kann nicht zählen wie oft mich das Buch zum Lachen gebracht hat. Und nicht dieses “ich lache innerlich” oder “schnaufe kurz durch die Nase aus”. Nein, ich musste richtig lachen. Kichern. Schmunzeln. Alle Facetten waren dabei.

Man darf sich auf keinen Fall von dieser etwas trögen Eingangsszene ausbremsen lassen. Die Geschichte nimmt schnell an Fahrt an und lässt nicht mehr los. Man gerät in einem Wirbel von aberwitzigen Situationen (Stichwort: Cocktails!), die sich immer und immer wieder gegenseitig toppen.

Allerdings muss ich sagen, dass das Buch durchaus auch fürs Herz ist. In den wenigen leisen Momenten hat die Geschichte mich voll und ganz ergriffen, und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Ich habe Don sehr in mein Herz geschlossen, er ist so liebenswert! Seine Gefühle für Rosie konnte man durch die Zeilen spüren. So berührend. Einzigartig!

Es gibt einen zweiten Band, doch irgendwie sträube ich mich, ihn lesen zu wollen. Ich habe schon gehört, dass er dem ersten Band nicht das Wasser reichen kann, was mich sehr abschreckt. Ich finde das Ende von “Das Rosie Projekt” perfekt (wenn auch etwas sehr kitschig 🙂 ) und brauche keine Fortsetzung.

Auf der IMDB habe ich entdeckt, dass eine Verfilmung in Planung ist. Ryan Reynolds wird Don angeblich spielen. Besser hätten sie Don nicht besetzen können. Ich bin gespannt, wer Rosie verkörpern wird und freue mich jetzt schon riesig auf den Film!


Fazit:

Hochgradig empfehlenswert wenn man etwas fürs Herz und für die Seele braucht. Romantisch und witzig sieht man in einer Geschichte mit wenig klischeebeladenen Szenen, wie sich Liebe ihren Weg bahnt – auch wenn der Partner durch alle Erwartungsraster fällt. Lest dieses Buch und lasst euch verzaubern!

2 Kommentare

  • ankeharnisch 21. März 2017 at 18:32

    Danke für deine tolle Rezi! Mir gehts wie dir – ich hab dieses Buch schon so oft in den Händen gehalten, überlegt, ob ich es kaufen sollte oder nicht! Jetzt weiß ich: Ich werde es definitiv lesen – nachdem ich meinen SuB leer gelesen habe (mein derzeitiges Projekt und vorher darf nix neues her bzw. geh ich dann in die Bücherei). Dieses Buch steht jetzt definitiv auf der “Leben nach der #subreduction”-Liste 😀

    Reply
  • Juliane 21. März 2017 at 19:08

    Bei mir war der ausschlaggebende Punkt gewesen, dass es sich um ein Mängelexemplar gehandelt hat 😉 ich wünschte ich hätte es schon viel früher gelesen! Es ist wirklich super 🙂 Berichte dann mal wie es dir gefallen hat!

    Reply

Kommentar verfassen

1 Trackback

%d Bloggern gefällt das: