[Rezension] Der Circle

Der Circle Book Cover Der Circle
Dave Eggers
Drama / Sci-Fi?
Kiepenheuer & Witsch
August 2014
Taschenbuch
560
The Circle
Kommt 2017 ins Kino!

Mae ist begeistert als ihren Job in dem berühmten Internetkonzern „Circle“ antritt.

Dieser ist bekannt für sein Netzwerk, den modernen und zukunftsorientierten Entwicklungen. Mae gerät in einen Strudel aus Arbeit, Kontakten und sozialen Verpflichtungen.

Ihr Leben wird transparenter, sie teilt alles mit dem Circle und genau das wird auch verlangt. Doch der Schein trügt. Zumindest werden Stimmen laut - doch wem soll Mae glauben? Was ist die Wahrheit?

Der Circle will nur eins: Die Offenlegung aller Geheimnisse, die Digitalisierung und die Vermeidung von Verbrechen durch Transparenz jeder Person.

 

Meine Meinung:

Wo soll ich anfangen? Dieses Buch ist nicht ohne Grund zu einem Bestseller in so vielen Ländern geworden und wird als neues “Schöne neue Welt” gehandelt. Schon jetzt gehört es zu den modernen Klassikern und auch ich kann das unterschreiben. Diesen Roman sollte man in der heutigen Zeit gelesen haben. Er ist wichtig. Erschreckend und aufrüttelnd. Für manche vielleicht sogar verstörend – aber wichtig. Mich hat er gepackt und bis jetzt nicht richtig losgelassen. Wahnsinnig gut!

Er stellt mit dem Konzern “Circle” die Allmacht der sozialen Medien dar. Egal ob Dienste wie Facebook, Twitter oder Instagram – hier ist alles vereint. Alle Sonnenseiten, aber auch die Schattenseiten.

Der Beginn ist so harmlos, auch ich (als Social Media Junkie) konnte dem Circle einiges abgewinnen und fand die Modernität eher positiv. Doch dann kamen Leitsprüche wie “Alles, was passiert, muss bekannt sein.”, die einen zum Nachdenken anregten. Transparenz ist ein großes Thema. Die Offenlegung aller Geheimnisse von jeder Person.

Mae, die Hauptfigur, gerät in diesen Sog aus sozialem unterschwelligem Druck – der abgespeckt auch in der heutigen Zeit seinen Platz im Alltag gefunden hat. Wer heute kein Facebook hat – ja, ist er dann Teil des Lebens?

In dem Roman “Der Circle” wird dieser Druck sichtbar. Er wächst und wächst. Zeigt sich in der Anzahl von Bildschirmen auf Maes Schreibtisch (fünf zum Schluss), damit sie alle Feeds und News gleichzeitig sehen und bearbeiten kann. Aber auch das Verhalten von Mae ändert sich.

Mae hat mir gut gefallen. Bei ihrer Entwicklung ist der Leser live dabei. Ihre Beweggründe, ihr Zusammenwachsen mit dem Circle. Aber auch ihre Zweifel sind realistisch. Eine interessante Person, die den durchschnittlichen, ehrgeizigen Menschen der heutigen Zeit gut widerspiegelt.

Generell wird die ganze Geschichte detailliert und super intelligent gesponnen. Die Spannung steigt und steigt, das Leben von Mae wird voller und krasser. Dinge geschehen, die einen staunen lassen und die Frage aufwirft: Wieviel ist Fiktion und wieviel könnte schon heute Realität sein/werden. In welchem Stadium sind wir mit der heutigen Vernetzung?

Der Schreibstil flüssig und zügig. Dialoge gehen zackig hin und her, die Beschreibungen sind auf das Wesentliche fokussiert und die Story geht zügig voran. Es wird nicht langweilig oder langatmig. Nicht zu viele Personen tauchen auf, man kann gut den Überblick behalten.

Das Ende hat die gesamte Geschichte getoppt. Hier finden wir den Höhepunkt an Spannung und die Überspitzung der Ereignisse. Wie der Leser zurückgelassen wird gefällt mir. Denkanstöße sind wichtig und gut. Dieser Roman gibt einen.

Im Herbst 2017 kommt eine Verfilmung des Romans in die Kinos. Emma Watson (Mae) und Tom Hanks (Bailey) spielen die Hauptrollen. Ich bin mit den beiden und auch dem Großteil der weiteren Besetzungen sehr unzufrieden. Als großer Emma Watson Fan muss ich leider sagen: Sie passt nicht als Mae.


Fazit:

Eine wahnsinnig fesselende und spannende Geschichte, die der Realität gruseligerweise gar nicht so fern ist. Was ist Fiktion und was ist Realität? Wer von uns ist bereits in dem Strudel aus Social Media gefangen? Dieses Buch regt zum Nachdenken an und sollte eine Standardlektüre für jeden Internetnutzer werden.

Hochgradig empfehlenswert!

Kommentar verfassen