[Rezension] Die Mädchenwiese von Martin Krist

Veröffentlicht: 12. März 2019 von Juliane

Die Mädchenwiese
Alex Lindner ermittelt #1
Martin Krist
Thriller
Selbstverlegt
Neuauflage März 2019
eBook
420 Seiten (print)
den Autor!

Sam ist sich sicher, dass seine Schwester Lisa nach dem Wochenende wieder zuhause sein wird. Immerhin hat sie es ihm versprochen. Doch am Montag ist Lisa nicht wieder da. Sie ist verschwunden. Ist sie abgehauen oder treibt sich der Mädchen-Entführer von damals wieder umher? Lisas Mutter ist krank vor Sorge. Und auch das ganze Dorf involviert sich in den Fall. Eine alte Dame birgt ein Geheimnis. Vor vielen Jahren ist etwas geschehen, von dem niemand weiß.

Meine Meinung:

Seitdem ich “Hexenkessel” gelesen habe, ist der Autor Martin Krist auf meinem Radar und ich habe mich total gefreut, dass ich nun “Die Mädchenwiese” lesen durfte. Hierbei handelt es sich um einen eigenständigen Thriller mit einer abgeschlossenen Handlung.

Und was für eine Handlung! Mamma Mia! Wenn man sich den Plot auf dem Papier ansieht, wirkt es wie eine 08/15 Geschichte, ABER Martin Krist schafft mit seinem Talent, Handlungen und Aufdeckungen geschickt zu platzieren, eine so intensive Spannung aufzubauen.

Wir erleben die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen und in verschiedenen Zeitebenen – genau das machte eine klasse Mischung aus. Nicht jeder Erzähler war mir sympathisch und ich las die Sicht mancher definitiv lieber. Dennoch bilden sie alle gemeinsam ein rundes Bild und helfen so, den Hintergrund des Kriminalfalls aufzudecken. Es ist wirklich erstaunlich, wie offensichtlich manche Hinweise gezeigt wurden und ich sie einfach nicht erkannt habe…

… aber am Ende finden sich die Fäden zusammen und ich war echt beeindruckt. Wow! Wie einfach so viele einzelne Begebenheiten so viel auslösen können. Auch war es toll, wie Martin Krist die psychischen Beweggründe des Täters erzählt. Während des Lesen habe ich immer wieder gerätselt, was dahinter steckt. Wer dahinter steckt. Was der Grund ist. Zwischendurch war ich sogar mal auf der richtigen Fährte, habe mich aber – wie auch die Personen im Thriller – durch so schlaues Verwischen der Spuren ablenken lassen.

Ach, es ist wirklich ein Genuss, diesen Thriller zu lesen. Von Beginn an ist er spannend. Besonders Lisas kleiner Bruder Sam ist mir ans Herz gewachsen. Er ist so schlau und gleichzeitig kann er sich nicht ausdrücken. Die Menschen hören ihm nicht zu, weil er ein Kind ist. Das hat mich fast verrückt gemacht. Seine Szenen las ich am liebsten. Der Thriller lehrt uns, dass wir auch kleinen Menschen unser Gehör schenken sollten.

Ein paar Szenen gibt es allerdings, die ziemlich heftig sind. Gewalt wird dargestellt, körperliche und seelische Misshandlung ebenfalls. Ich muss zugeben, dass ich manche Szenen überlesen habe, weil sie mir zu heftig waren. Bertas Geschichte ist krass, sie tat mir so leid. Gleichzeitig dachte ich ständig daran, wie – zumindest in den Grundzügen, und in der damaligen Zeit – viele Frauen sich in solchen Situation befinden.

Wer Martin Krist noch nicht kennt, sollte definitiv bald ein Buch von ihm in die Hand nehmen und darin schmökern. “Die Mädchenwiese” eignet sich super als Einstieg in seine Welt!


Fazit:

Ein so unglaublich gutes Buch! Ich habe schon seit Ewigkeiten keinen so gut durchdachten und so spannend geschrieben Thriller mehr gelesen. Die letzten Seiten waren der pure Nervenkitzel und las mit angehaltenem Atem. Für Thrillerfans ist “Die Mädchenwiese” definitiv ein Must-Read!


Vielen Dank…

… an den Autor Martin Krist für mein Exemplar!


*Wenn ihr über den Button von “genialokal” ein Buch kauft, bekomme ich eine Art Provision innerhalb eines Affiliate Programms. Für euch gibts keine Extrakosten, keine Sorge. Wenn ihr mehr Infos haben wollt, kontaktiert mich gern!*

1 Kommentar

  • Stella 12. März 2019 at 20:15

    Hey,

    ich greife eher selten zu Thrillern, obwohl ich sie sehr gerne mag, aber ich muss dafür in Stimmung sein. Und ich habe auch noch den neusten Fitzek hier rumfliegen, der endlich mal gelesen werde möchte. Haha.
    Jedenfalls hast du mich sehr neugierig auf das Buch gemacht und ich werde es mir mal vormerken, also danke für den Tipp. Vom Stil her und der Spannung erinnert es mich an Robotham – Zumindest von deiner Beschreibung, weswegen ich denke, dass dieses Buch definitiv etwas für mich sein könnte.

    Liebste Grüße, Stella ♥

    Reply

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

    Privacy Preference Center