[Rezension] Eisige Tage von Alex Pohl

Veröffentlicht: 23. März 2019 von Juliane

Eisige Tage
Seiler und Novic #1
Alex Pohl
Krimi
Penguin Verlag
Februar 2019
Taschenbuch
425
… den Verlag!

Am Elster-Saale-Kanal in Leipzig wird eine steiggefrorene Leiche eines Anwalts gefunden. Die Ermittler Hanna Seiler und Milo Novic finden schnell heraus, dass sich hinter dem vermeintlichen Routinefall viel mehr versteckt. Der Anwalt hat Verbindungen zur russischen Mafia und – hat er auch etwas mit dem Verschwinden eines minderjährigen Mädchens zu tun?

Meine Meinung:

Überall begegnet man diesem Krimi und mich machte er so neugierig, dass ich ihn einfach lesen musste! Deutschland ist das Land der Krimis und ich bin mir sicher von Alex Pohl werden wir noch richtig viel lesen – wenn nicht sogar auch im TV sehen. Denn beim Lesen von “Eisige Tage” musste ich mehrmals denken, dass sich diese Geschichte wunderbar auf der Leinwand machen würde. Generell erinnerte mich das Format und die Struktur des Krimis sehr an die TV Reihe “Tatort”. Wenn ihr Fans davon seid, dann ist dieses Buch ein Muss für euch!

Aber Achtung, die Thematik ist nicht ohne und ich war mir dessen vorher leider gar nicht so bewusst. Und das ist auch das, was ich an dem Krimi zu meckern habe: Es ist echt krass. Russische Mafia… ok… nicht mein favorisiertes Thema, aber birgt natürlich viel Potential. Aber junge Mädchen. Kinderpornografie und -Missbrauch… da stoße ich an meine Grenzen. Hier sei gesagt, dass der Autor nicht explizite Szenen beschreibt. Es wird “nur” erzählt, wie die jungen Mädchen “aufgegriffen” werden. Die Gewalt beschreibt der Autor und den psychischen Missbrauch, aber sexuelle Handlungen werden nicht beschrieben.

Abseits von der Thematik, bei der jeder selbst entscheiden muss, aber er über diese Themen gern liest, ist dieser Krimi richtig gut. Alex Pohl versteht sein Handwerk und setzt es wunderbar ein. Die Ermittler sind ein gutes Duo. Auch wenn sie nicht bis ins Detail charakterisiert werden, merkt man gut, wie ihre Gegensätze sich ergänzen. Sie sind sympathisch und menschlich, ihre Handlungen waren nachvollziehbar und auch ihre Entdeckungen konnte man nicht vorhersehen.

Die Sprünge zwischen den Erzählperspektiven gaben dem Krimi viel Tempo und Abwechslung. Manchmal wusste man gar nicht, um wen es gerade geht und fand es erst im Nachhinein bei der Aufklärung heraus. Das war echt klasse! Gerade die Szenen der Mädchen gingen unter die Haut und sind echt gut dargestellt. Generell gab es einige Überraschungen und Verbindungen, auf die ich beim Lesen nicht gekommen bin.

Dieser Krimi ist der erste Fall des Ermittler-Duos Seiler und Novic, ich bin schon total gespannt auf die weiteren Bücher – vor allem welche Themen sie enthalten werden.


Fazit:

Ein richtig guter Krimi, der mich sehr an den Stil der TV Reihe “Tatort” erinnerte. Die Thematik ist nicht für jedermann etwas, so zuckte ich doch bei der einen oder anderen Stelle zusammen. Davon abgesehen zeigt Alex Pohl bei diesem Krimi sein Können. Geschickt gestrickt lädt dieser Mordfall den Leser definitiv zum Miträtseln ein.


Vielen Dank…

… an den Penguin Verlag für mein Rezensionsexemplar!


*Wenn ihr über den Button von “genialokal” ein Buch kauft, bekomme ich eine Art Provision innerhalb eines Affiliate Programms. Für euch gibts keine Extrakosten, keine Sorge. Wenn ihr mehr Infos haben wollt, kontaktiert mich gern!*

2 Kommentare

  • Elizzy 23. März 2019 at 11:34

    Liebe Jane eine richtig tolle Rezension zu einem spannenden Krimi! Danke fürs teilen! <3

    Reply
  • Anett 25. März 2019 at 10:00

    Liebe Juliane,

    genau das hatte ich ebenfalls zu meckern! Ich finde so etwas gehört in den Klappentext, eine Triggerwarnung oder ähnliches. Hatte ich auch in meiner Rezension dazu so geschrieben.

    Liebste Grüße Anett

    Reply

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

    Privacy Preference Center