[Rezension] Geheime Geschichten für Frauen, die Saris tragen von Balli Kaur Jaswal

Veröffentlicht: 6. Oktober 2018 von Juliane

Geheime Geschichten für Frauen, die Saris tragen Book Cover
Geheime Geschichten für Frauen, die Saris tragen
Balli Kaur Jaswal*
Unterhaltungsliteratureratur
Goldmann Verlag
Juni 2018
Taschenbuch
480 Seiten
Stefanie Retterbush
Erotic Stories for Punjabi Widows
das Bloggerportal

Die Londonerin Nikki ist 22 Jahre alt und unverheiratet. Für ihre indische Familie eine Katastrophe. Und sie lebt allein, in einer Wohnung über einen Pub.

Als sie für ihre traditionelle (und offenbar verrückte) Schwester eine Heiratsannonce in dem indischen Tempel aufhängen soll, fällt ihr Blick auf eine Stellenanzeige: Leiterin einer Kreativ-Schreibgruppe.

Genaus das richtige für Nikki, gerade da sie dringend Geld und eine vernünftige Beschäftigung braucht. Doch die Teilnehmerinnen (allesamt indische Witwen) haben etwas missverstanden - denn sie wollen Lesen und Schreiben lernen.

Doch bevor sich Nikki dem annehmen kann, entwickelt noch etwas ganz anderes daraus ... denn die älteren Damen beginnen Geschichten zu erzählen.. Geschichten, die ihre volle Fantasie zum Ausdruck bringen.

 

Meine Meinung:

„Geheime Geschichte für Frauen, die Saris tragen“ ist endlich mal wieder ein Buch, das mich richtig überrascht hat. Und sogar positiv! Was ich erwartet habe, waren Geschichten von indischen Frauen, die in London leben. Von Frauen, die an ihrem Lebensabend von ihrem Lebensweg berichten. Inklusive Drama, Liebe. Und vielleicht sogar etwas philosophisch über das Abfinden mit dem Schicksal.

Vielleicht habt ihr ein ähnliches klischeebehaftetes Bild im Kopf? Indische Frauen, die früh verheiratet werden und ihrem Mann dann untergeben sind. Misshandlungen sind ihr Alltag, eine eigene Meinung dürfen sie nicht haben. Viel zu wenig lese ich selbst über solche Schicksale, obwohl sie noch immer aktuell sind. Umso mehr freute ich mich auf diesen Roman. Ich versprach mit Aufklärung oder Bestätigung, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall wollte ich meinen Horizont erweitern und erwartete ein eher ernstes Buch.

Tja. Da lag ich wohl ziemlich falsch. ZIEMLICH falsch. Man sehe sich den Originaltitel an: „Erotic Storeis for Punjabi Widows“. Ja genau „erotic stories“ – erotische Geschichten. Mit dem Hintergrund liest man den deutschen Titel gleich ganz anders (und bemerkt – so wie ich – dann auch endlich, dass „geheime“ kursiv geschrieben ist).

Was erwartete mich also tatsächlich?

SO VIEL SPAß! Diese Witwen – es ist so unglaublich! Ihre Kreativität an erotischen Geschichten haben mich wirklich schmunzeln lassen und gleichzeitig waren die Stories echt gut geschrieben (besser als so manche Paper Girl Bücher etc.). Hier gehts um Gurken, Auberginen und Ghee.

Ich mochte es, dass man hier die Frauen, die in der Gesellschaft unsichtbar sind, anders kennenlernt – mit anderen Augen sieht. Sie wieder als Frauen und Menschen wahrnimmt. Und ich hoffe, dass nicht nur ich dieses Buch lese und unterhaltsam finde, sondern vielleicht sogar auch noch Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind wie diese Witwen. Nach außen unscheinbar und innen eine blühende Fantasie.

Diese Art der Auslebung der Fantasie war klasse! Aus einer kleinen Gruppe entstand so eine Dynamik, dass es Spaß machte, ihnen zu folgen. Wie sie sich öffneten und gemeinsam so viel Zusammenhalt fanden. Ach, gäbe es das doch mehr in der Realität (oder gibts das vielleicht schon??).

Aber nicht nur die erotischen Geschichten fanden hier Platz. Nein, auch gab es eine kritische Auseinandersetzung mit der indischen Kultur und mit dem Klischees – die leider oft auf dem wahren Leben basieren. So waren hier Themen wie Zwangsheirat, Ehre und die Rolle der Frau zentral.

Besonders gefiel mir dabei, dass die Geschichte zum Großteil aus der Sichtweise von der modernen Inderin Nikki präsentiert wird. Sie sieht die gesamte Kultur sehr kritisch und ist selbst sehr aktiv, sich dagegen zu wehren. Sie lebt allein, studiert nicht das, was ihre Eltern wollen und ist unverheiratet (und das mit 22! Schock!). Mit ihr gemeinsam lernt man die Facetten der Kultur kennen, auch aus den Blickwinkeln der Witwen.

Man bekommt etwas Verständnis, da man einfach mal aus erster Hand hört, wie ihr Leben ist. Gleichzeitig bestätigen sich auch viele Vorurteile. Denn es ist nicht alles schön. Hier werden definitiv auch die Schattenseiten präsentiert. Wenn es mit dem Erhalt der Ehre zu weit geht, als Beispiel.

In manchen Situation bibberte ich ziemlich mit. Es gab, neben den vielen unterhaltsamen Szenen, einige brenzliche Situationen, die der Geschichte eine richtige Spannung gaben. Es gibt positive und negative Überraschungen, die ich nicht vorhergesehen hatte. Die Autorin hat die Geschichte wirklich wunderbar aufgebaut und erzählt.

Ich fühlte mich abgeholt. Die Schicksale von Kulwinder (der zweiten Erzählerin) und Nikki nahmen mich wirklich mit und ich tauchte in diese indische Kultur ein. Super gern würde ich den Roman als Verfilmung auf der großen Leinwand sehen. Ich kann es mir so gut vorstellen!

Hier kann ich wirklich sagen, dass wir ein Buch haben, dass aus jeder Sparte etwas mitbringt: Liebe, Action, Erotik, Familie, Freundschaft, Krimi. Rundum ein klasse Roman, den ich sehr ans Herz legen kann! Ein tolles Geschenk für die Liebsten! Empfehlung von mir!

(Und das Cover ist hübsch – noch mehr Argumente geht gar nicht!)


Fazit:

Dieser Roman macht Spaß! Hier erlebt man sein Bollywood-Wunder! Mich hat dieser Roman mit seinen erotischen Geschichten überrascht und mit seiner Herzlichkeit und Reichhaltigkeit an Gefühlen überzeugt. Nikki ist eine tolle Protagonistin, die sich kritisch mit der indischen Kultur auseinander setzt und damit einen Einblick hinter so manche Kulisse bringt.

Versprochen: Nach dem Roman sieht man indische ältere Damen definitiv mit anderen Augen!


Vielen Dank..

… an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


*Wenn ihr über den Button von “genialokal” ein Buch kauft, bekomme ich eine Art Provision innerhalb eines Affiliate Programms. Für euch gibts keine Extrakosten, keine Sorge. Wenn ihr mehr Infos haben wollt, kontaktiert mich gern!*

6 Kommentare

  • Nicci Trallafitti 6. Oktober 2018 at 16:27

    Hey!
    Ach, das klingt ja echt großartig!
    Ab auf die Liste damit 🙂
    Und die Protagonistin heißt fast wie ich, hihi.
    Dann muss ich es ja erst recht lesen.

    Danke für den Tipp.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Reply
    • Juliane 8. Oktober 2018 at 17:48

      Jaaa 🙂
      Ich kann mir gut vorstellen, dass dir der Roman gefällt!

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • Zeilentänzerin 6. Oktober 2018 at 19:41

    Schön, dass es dir so gut gefallen hat. Das Cover ist wirklich sehr gelungen.

    Reply
    • Juliane 8. Oktober 2018 at 17:49

      Finde ich auch! ♥️

      Reply
  • Kate 7. Oktober 2018 at 12:56

    Hallöchen,
    da hätte ich ja auch etwas ganz falsches bei diesem Buch erwartet 😀 Als ich es online gesehen habe, hat es mich nicht wirklich angesprochen. Trotzdem war ich neugierig auf deine Rezension, weil es nicht schadet, zumindest ein bisschen etwas über Bücher zu wissen.
    Ich habe tatsächlich nicht unbedingt ein Buch erwartet, dass über die indische Kultur aufklärt oder ähnliches, sondern einen Frauenroman mit indischer Protagonistin. Aber dass das Ganze erotische Geschichten enthält … damit hätte ich ja überhaupt nicht gerechnet. Da musste ich jetzt auch schmunzeln 😀
    Liebste Grüße, Kate

    Reply
    • Juliane 8. Oktober 2018 at 17:49

      So ging es mir dann auch! 🙂 Der englische Titel ist da eindeutiger 😉 Mich hat der Roman wirklich positiv überrascht! Oft lohnt es sich doch einfach mal in Geschichten reinzulesen.

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

1 Trackback

Privacy Preference Center