[Rezension] Herzklopfen auf Französisch

Dieser Artikel ist ein Import von Julianes Büchertruhe auf Blogspot.

Es wurde sich die größte Mühe gegeben die Inhalte so gut es geht zu übernehmen.

Wenn doch mal etwas wichtiges kaputt sein sollte, kannst du hier zum ursprünglichen Artikel wechseln.

Herzklopfen auf Französisch Book Cover Herzklopfen auf Französisch
keine 
Stephanie Perkins
Liebe, Jugendroman
372

Inhalt:

Die junge Amerikanerin Anna Oliphant ist nicht gerade begeistert, als ihre Eltern sie in Frankreich auf ein Internat geben. Zuhause – in den USA – hat sie eine beste Freundin und einen Vielleicht-Freund. Was soll ihr Frankreich bringen?

Doch schon am ersten Abend lernt sie Étienne St. Clair kennen. Ein Junge, der mit britischem Akzent sowohl Englisch als auch Französisch sprechen kann und mehr als gut aussieht. Anna ist von Anfang hin und weg. Leider gibt es einen Haken: Er hat eine Freundin. Und Anna ist ja eigentlich auch vergeben…

 

Meine Meinung:

Solche Romane sollte es mehr geben auf der Welt! Ja, es ist eine klischeegeladene, kitschige Liebesgeschichte – die auch noch in Paris spielt – aber wen stört es? Mir hat die Geschichte gut gefallen, von Seite zu Seite hab ich sie mehr gemocht, bis ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte. Wer dieses Buch beginnt, sollte viel Zeit haben. Hier herrscht große Suchtgefahr. Das Buch hat mehr zu bieten, als man auf den ersten Blick denken mag.

Es beginnt recht moderat und unscheinbar, Annas Sehnsucht nach ihren USA-Freunden ist nachvollziehbar, aber nicht weiter fesselnd. Doch dann lernt sie Étienne kennen. Er ist der gutaussehende Schulschwarm. Er ist ein Charmeuer und alle lieben ihn. Ebenso Anna. Aber liebt sie ihn wirklich, oder ist es nur starke Freundschaft? Annas Gedankenspiele sind super unterhaltsam und bringen zum Kichern. Ihr Humor und die Erzählart ist klasse.

Anna und Étienne’s Ende kann man sich von Anfang an denken und doch gibt es so viele Überraschungen. Stephanie Perkins hat ein Händchen für süße und romantische Szenen, die so real wirken. Sie spielt mit den Gefühlen des Lesers, zieht ihn direkt in Annas Bann. Man findet hier und da typische Szenen, aber die unkonventionellen und so viel überzeugendere Szenen überwiegen und bringen jedes Herz zum Schmelzen.

Andere Personen gibt es auch und Nebenhandlungen. Aber diese bleiben tatsächlich ziemlich im Hintergrund. Der Fokus liegt ganz auf Anna und Étienne – was wunderbar ist. Manchmal bedarf es keine “großen” Storys. Die großen Gefühle überzeugen.
Das Ende ist süß. Ein breites Lächeln breitet sich auf dem Gesicht eines jeden Lesers aus, da bin ich sicher. Allerdings ist meine Lieblingsszene schon etwas früher. Und zwar (Spoileralarm, zum Lesen markieren) die Szene des ersten Kusses. Hach! Eigentlich gruselig, umgeben von so vielen Menschen – und doch sooo schön! Ich war hin und weg. Wieder und wieder lesen!

Und nicht nur die Liebe zwischen Anna und Étienne bringt Stephanie Perkins super herüber, auch die Liebe zu Paris und ganz Frankreich. Man möchte sofort ein Ticket nach Paris kaufen und die Kulisse diesen Romans erkunden.

Das Cover finde ich recht nett. Und es ist tausend Mal schöner ist als das deutsche Cover: Croissants zieren es. Bitte. Wer kauft denn ein Buch, wenn solch ein Bild der “Eyecatcher” sein soll? Dann doch lieber Fanart. Die Titelwahl finde ich gut – Englisch und Deutsch.

 

Fazit:

Ein zuckersüßer Roman für Jugendliche, der ohne Fantasy-Elemente auskommt und mit der Magie der Realität verzaubert. Unbedingt lesen!

9 Antworten auf „[Rezension] Herzklopfen auf Französisch“

  1. Ich liebe dieses Buch mein neuer favorit;)
    Frage.. kennt jemand ein ähnliches bitte schnell melden ich brauche eins für in die Ferie ;p!
    Danke 🙂

  2. das buch ist einfach wunderbar C;

    ich hab es jetzt schon dreimal hintereinaner gelesen es ist einfach toll<3

    ich will es jetzt auch noch auf englisch lesen aber ich weiß nicht genau welches von ausgaben das bveste ist?

    und ich würde gern mal von Etienne sehen kann mir dort jemand weiterhelfen?

  3. Ich fand das Buch auch fantastisch, auch wenn es von der Handlung her eigentlich nichts besonderes ist. Manchmal passt es eben einfach. Hier haben mich die Charaktere total überzeugt und vor allem, dass es kein unnötiges Drama gibt, wie das sonst oft der Fall ist. Und ZU kitschig war es mir auch nicht. Und hach ja, der erste Kuss. Die Szene habe ich auch geliebt!
    Ich muss auch unbedingt die anderen Bücher der Autorin lesen, die so halb zur Reihe gehören und hoffe, dass sie da mithalten können.

  4. Ja, ein so süßes Buch <3
    Mir hatte "Lola and the boy next door" fast noch besser gefunden - richtig romantisch und etwas fürs Herz!

Kommentar verfassen