[Rezension] Lola and the boy next door

Dieser Artikel ist ein Import von Julianes Büchertruhe auf Blogspot.

Es wurde sich die größte Mühe gegeben die Inhalte so gut es geht zu übernehmen.

Wenn doch mal etwas wichtiges kaputt sein sollte, kannst du hier zum ursprünglichen Artikel wechseln.

Lola and the boy next door Book Cover Lola and the boy next door

Stephanie Perkins
Liebe
338

Inhalt:

Lola liebt schräge Outfits, jeden Tag kleidet sie sich unterschiedlich – Perücken, Kleider und Accessoires hat sie jede Menge. Ihr größter Coup: Ein Marie Antoinette Kleid zum Abschlussball. Zu dem ihr Freund sie begleiten wird. Max, ihr Freund, ist ein Rocker – ihre beiden Väter mögen ihn gar nicht. Das ist ihre größte Sorge. Bisher. Denn dann ziehen die Bell Zwillinge Calliope und Cricket zurück in das Haus nebenan. Cricket, ihre erste Liebe, ist plötzlich wieder in ihrem Leben und Lola merkt, dass ihre Gefühle noch lange nicht vergangen sind…

 

Meine Meinung:

Awwwwww! Ich mochte schon “Anna and the french kiss“, aber dieses Buch toppt es noch. Ich kann gar nicht sagen, wie verzückt ich davon bin. So ein toller, perfekter und berührender Roman. Lola ist ein toller Buchcharakter, so entspannt, so witzig, so unterhaltsam. Genau das macht eigentlich den ganzen Roman aus: Diese Entspanntheit. Klar werden hier auch Szenen geschafft, die spannend oder “tragisch” sind. Aber trotzdem verliert Stephanie Perkins nie den schmalen Grad, dass diese Geschichte tatsächlich wahr sein könnte.

Und nicht nur das. Auch schreibt sie angenehm, die Dialoge sind klasse und sie schafft es, wie fast kein anderer Autor, Gefühle auszudrücken, dass der Leser sie selbst miterleben kann. Sofort, ab Seite 1, ist man dabei, gefangen in der Geschichte rund um Lola und ihre wahre Liebe. Natürlich weiß man am Anfang – schon wenn man den Klappentext liest – wie dieses Buch ausgehen wird. Aber EGAL. Umso mehr kann man es genießen.

Es gibt viel zum Genießen. Stephanie Perkins ist die Königin der Alltags-Romanzen! Diese süßen kleinen Szenen. Klischeehaft? Vielleicht. Kitschig? Auf jeden Fall! Und zum Verlieben. Mit Cricket hat die Autorin wieder (nach Etienne aus “Anna and the french kiss”) einen jungen Mann geschaffen, der eigentlich viel zu perfekt ist, als dass er wahr sein könnte. Jedes Mädchen würde sich augenblicklich in ihn verlieben. Es gibt einfach nichts an ihm auszusetzen. Und er passt SO gut zu Lola. Er ist witzig, er ist so anders als “die Masse”. Er geht seinen Weg und wirkt dabei so authentisch.

“When it’s right, it’s simple.” 

Sagt Stephanie Perkins selbst in diesem Buch. Und das ist wahr. Denn dieses Buch hat keinen reißerischen Plot oder tragische Schicksale. Aber es ist perfekt. Ist wüsste nichts, was ich ändern würde. Klar, Max hat etwas gestört, aber who cares. Ich hab übrigens noch eine Lieblingsstelle, die ist allerdings etwas länger, aber ist so wunderschön! Ihr könnt sie hier finden.

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Ob oder wann es auf Deutsch erscheint? Keine Ahnung! Aber ich gehe davon aus, denn sein Geschwister-Buch “Anna and the french kiss” erscheint schon bald. Man muss “Anna” nicht vorher gelesen haben, aber es empfiehlt sich schon. Denn die Personen treten auch in “Lola” wieder auf und es ist schön zu sehen, wie sie nach dem Ende von “Anna” weiter leben. SEHR schön!

Bald (2013) erscheint ein weiteres Geschwister-Buch, das den Namen “Isla and the Happily Ever After” trägt. Oh, wie ich mich darauf freue! Stephanie Perkins ist zu einer meiner Lieblingsautoren geworden und die beiden Bücher liegen ganz oben auf meiner “Like” Liste.

Und zum Schluss: DAS COVER! Passt perfekt!

 

Fazit:

Eine wundervolle, berührende Geschichte, die trotz ihrer Perfektion wahr sein könnte. Romantisch, witzig und unterhaltsam. Ein Must-Read!

 

4 Antworten auf „[Rezension] Lola and the boy next door“

  1. Haha, man merkt ja gaar nicht, dass du das Buch mochtest! ;D Mir hat da irgendwo was zwischen den Seiten gefehlt, falls ich mich richtig erinnere, aber klasse fand ich es trotzdem. :>

    Patricia

Kommentar verfassen