[Rezension] Midnight in Austenland

Veröffentlicht: 22. Februar 2012 von Juliane

Dieser Artikel ist ein Import von Julianes Büchertruhe auf Blogspot.

Es wurde sich die größte Mühe gegeben die Inhalte so gut es geht zu übernehmen.

Wenn doch mal etwas wichtiges kaputt sein sollte, kannst du hier zum ursprünglichen Artikel wechseln.

Midnight in Austenland Book Cover
Midnight in Austenland
Austenland #2 -
Shannon Hale-
Krimi, Liebe
288

Inhalt:

Amerikanerin Charlotte hat genug von ihren Ex-Mann und seiner neuen Frau und fährt spontan nach England in einen zweiwöchigen Urlaub auf Pembrook Park um dort ihr persönliches Jane Austen Abenteuer zu erleben. Denn während dieser zwei Wochen ist Charlotte nicht mehr im 21ten Jahrhundert – nein, sie ist im 19ten Jahrhundert und trägt Kleid mit passendem Hut.

Die anderen Bewohner der Hauses sind teilweise Urlauber, wie auch Charlotte, und einige sind Schauspieler. Engagiert um die Zeit in Pembrook Park interessant zu gestalten. Und schon passiert es: Der Hausherr verschwindet. Charlotte vermutet das Schlimmste: Mord. Doch ist das nun Realität oder Fiktion?

 

Meine Meinung:

Man muss nicht Band 1 gelesen haben, um diesen Roman zu lesen und zu mögen. Denn ich selbst konnte mich nur noch grob an die Handlung von Austenland erinnern. Natürlich wusste ich noch die Eckdaten und dass Shannon Hale gut für Überraschungen ist.

Und das war auch in diesem Roman so. Denn nie wusste man genau, woran man war. Sind die Dinge echt oder nicht? Die Geschichte war super aufgebaut. Denn zuerst denkt man, dass man sich nicht täuschen lassen wird. Als Leser ist man erhaben und kann die Personen durchschauen. Tja, falsch gedacht. Immer wieder wird man auf die falsche Fährte gebracht und letztlich ist es doch ganz anders als man denkt.

Die Dinge, die dort passieren sind keinesfalls nur kleine Liebeleien zwischen den Gästen von Pembrook Park, es sind viel tragischere Ereignisse. An einer Stelle musste ich zweimal lesen, um mich zu vergewissern, dass das auch tatsächlich passiert war. Diesem Buch habe ich viele weniger Krimi zugetraut. Klar, das Cover und der Titel lässt viel vermuten, aber dennoch dachte ich mehr an ein romantisches Buch. Stattdessen wurde es zu einem spannenden Krimi.

Romanzen gibt es natürlich auch. Drei Herren gibt es zur Auswahl. Der Jane Austen Fan kann ich sich denken, dass die unglückliche Charlotte ihren Prinzen finden wird. Doch wer ist es? Hier war die Autorin nicht so geschickt wie bei der Krimi-Geschichte. Von Anfang an hatte ich den richtigen Riecher gehabt. Was aber überhaupt nicht gestört hat, denn auch zu sehen, wie sich zwei annähern ist sehr schön. Derjenige hat schon fast etwas von einem “Austen-Hero”, wobei das letzte Bisschen noch gefehlt hat.

Ansonsten waren mir die Personen sympathisch. Keine großen Charaktere, die einem im Gedächtnis bleiben, dafür gab es zu viele Klischees. Mit Charlotte hatte ich zu Beginn meine Probleme. Sie lässt ihre zwei Kinder bei ihrem Ex-Mann in den USA und fährt nach England. Was ist das für eine Mutter? Sie kann doch nicht ihre Kinder bei dem Mann und einer neuen Frau lassen und dann den Kontinent verlassen? Aber die Kinder während der Geschichte eine minimal kleine Rolle spielten, vergaß ich den Aspekt recht schnell und zum Schluss hat die Autorin noch einmal die Kurve bekommen.

Das Ende ist ganz nach meinem Geschmack! Sehr schön! Bis ins letzte Detail hat die Autorin an alles gedacht. Das Herz hüpft vor Freude und meine Nerven beruhigen sich auch langsam wieder 😉

Übrigens zeigt das Cover der Hardcover-Ausgabe noch mehr von dem eigentlich Motiv – einen Blick wert.

 

Fazit:

Ein Real-Life-Rollenspiel, das Romantik und Spannung vereint und nicht nur was für Jane Austen Fans ist.

4 Kommentare

  • goDiva 22. Februar 2012 at 23:17

    Klingt nach einem Buch wie für mich geschaffen, außer das es auf Englisch ist. Ich traue es mir nicht zu ein Buch komplett auf Englisch zu lesen, auch wenn ich so das meiste verstehe.
    Weißt du zufällig ob das Buch auch auf deutsch erscheinen wird?

    Reply
  • irina 25. Februar 2012 at 9:20

    Das klingt wirklich wirklich gut. Muss das Buch doch mal auf meine Wunschliste packen!

    Reply
  • Juliane 25. Februar 2012 at 9:34

    Mach das 🙂

    Reply

Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: