[Rezension] Mini Shopaholic

Dieser Artikel ist ein Import von Julianes Büchertruhe auf Blogspot.

Es wurde sich die größte Mühe gegeben die Inhalte so gut es geht zu übernehmen.

Wenn doch mal etwas wichtiges kaputt sein sollte, kannst du hier zum ursprünglichen Artikel wechseln.

Mini Shopaholic Book Cover Mini Shopaholic
Shopaholic #6
Sophie Kinsella
Unterhaltungsroman
464

Inhalt:

Becky Brandon’s Tochter Minnie ist mittlerweile süße zwei Jahre alt – und total verwöhnt. Sie kann Prada von Gucci unterscheiden und weiß genau, dass es bei Starbucks guten Kaffee gibt. Becky findet ihre Tochter normal, auch wenn sie sie kaum im Griff hat. Doch Luke sieht es anders und engagiert Nanny Sue – die bekannte Ratgeberin aus dem TV.
Gleichzeitig ist Becky mächtig im Stess. Denn sie will für Luke eine Geburtstagsparty organisieren, die für ihn eine Überraschung sein soll. Doch in Zeiten der Geldknappheit wird das selbst für Becky zu einem Problem…

 

Meine Meinung:

Das sechste Buch, dass ich in der Shopaholic Reihe – die Welt rund um Becky Brandon geb. Bloomwood – gelesen habe. Und ich muss sagen: Ich hab noch nicht genug! Becky ist erfrischend, witzig und sympathisch. Klar, ist dieses Buch (wie die gesamte Reihe) ziemlich realitätsfern – aber who cares? Darum geht es in diesen Büchern nicht. Hier geht es um Unterhaltung. Und die wird eindeutig geboten.

Schon die erste Seite hat mich sofort wieder in die Geschichte geholt. Ich musste nicht lang überlegen, was in dem letzten Buch passiert ist. Alles war wieder da und die wichtigsten Dinge werden auch wiederholt. Alle Figuren tauchen wieder auf. Suze, Tarquin, Jess, Beckys Eltern.. und sie alle sorgen für Situationen, die einen zum Lachen bringen.

Die Autorin Sophie Kinsella versteht sich unglaublich gut darauf, locker und leicht zu schreiben. Der Text ist wie ein einziger Gedankenstrom von Becky. Meist drehen die sich um das Shoppen 🙂 Und natürlich um ihre süße Tochter Minnie – die wirklich total verzogen und unmöglich ist. Ich liebe auch die Briefe, die Sophie Kinsella immer wieder in den Geschichten platziert. Briefe von Geschäften, Banken, Ämter, … So lustig!

Dennoch muss ich auch sagen, dass das Buch nicht mehr das Niveau vom Beginn hält. Es ist eine Tendenz nach unten sichtbar.. Denn in den ersten Büchern gab es noch mehr aberwitzige Szenen und Handlungen. In dem fünften und diesen sechsten Band gibt es ein paar wenige Passagen, in denen sich die Handlung zieht. Wäre die Geschichte um 100 Seiten gekürzt worden, hätte es dem Roman bestimmt gut getan. Und ich wünsche mir, mehr über Suze zu lesen…

Insgesamt ist es wieder ein abgeschlossenes Buch, so wie die anderen Shopaholic-Romane ebenfalls. Hier wird man nicht verrückt, während man auf den Nachfolger wartet. Ob es nach diesem Band noch einen weiteren Roman gibt – wer weiß! Ich könnte mir gut vorstellen, dass – sollte es noch einen Folgeband geben – es sich vielleicht einige Jahre später abspielt. Wenn Minnie im Schulalter, oder sogar noch älter, ist. Letztlich kann man die Geschichte um Becky weiter und weiter erzählen. Ich bin mir sicher, dass es Sophie Kinsella bestimmt nicht an Ideen mangelt 🙂

Wer die Shopaholic – Reihe noch nicht kennt: LOS! LESEN!

 

Fazit:

Ein Muss für jeden Becky Bloomwood Fan! Wer die bisherigen Bücher mochte, wird auch von diesem nicht enttäuscht sein. Witzig und charmant – mit den wildesten Ideen – hat mich auch dieses Buch überzeugt. Es ist nicht so stark wie die ersten zwei, drei Bücher, aber dennoch sehr lesenswert und unterhaltsam.

Kommentar verfassen