[Rezension] Paranormalcy

Dieser Artikel ist ein Import von Julianes Büchertruhe auf Blogspot.

Es wurde sich die größte Mühe gegeben die Inhalte so gut es geht zu übernehmen.

Wenn doch mal etwas wichtiges kaputt sein sollte, kannst du hier zum ursprünglichen Artikel wechseln.

Flames 'n Roses Book Cover Flames 'n Roses
Paranormalcy  
Kiersten White
Fantasy, Jugendbuch
335

Inhalt:

Die 16 jährige Evie will eigentlich nur ganz “normal” sein, zur Schule gehen und einen Freundeskreis aus gleichaltrigen haben. Doch sie ist anders: In einer Welt von Vampiren, Werwölfen und diversen anderen übernatürlichen Wesen kann sie die Wahrheit sehen. Normale Menschen können von diesen Wesen getäuscht und verzaubert werden, Evie nicht. Sie kann durch dieses Trugbild hindurch sehen. Durch diese Gabe ist sie kostbare Mitarbeiterin einer Firma, die sich um übernatürliche Wesen kümmert und sie verfolgt und in Schach hält.
Doch dann passiert der Umbruch: Die Wesen werden in Massen ermordet und niemand ist mehr sicher. Mit einem eigenartigen Jungen, der seine äußere Erscheinung ständig wechseln kann, flieht Evie und muss verstehen, warum gerade sie im Mittelpunkt des Ganzen steht. Und was eigentlich diese Feen von ihr wollen…

 

Meine Meinung:

Dieser Roman hat mir wirklich gut gefallen! Hier gibt es eindeutig kein Schema F, nach dem die Autorin vorgegangen ist. Die Handlung ist neu, einzigartig und immer wieder überraschend. Die verschiedenen Wesen sind nicht neu, die Autorin spielt schon gern mal mit Klischees, aber das auf eine sehr witzige und ironische Weise. Feen sind durchtrieben, man kann sie nicht durchschauen. Werwölfe sind stark, aber nicht die Schlausten. Und dazu kommen noch Meerjungfrauen, Wassernymphen und auch Gestaltenwandler.

Die Personen, die vorkommen, unterscheiden sich nicht nur durch ihre Art. Auch charakterlich sind sehr unterschiedlich und klar von der Autorin dargestellt. Evie ist ein typischer Teenager, deren Gedankenwelt sehr unterhaltsam ist. Sie ist selbstbewusst, ein wenig naiv und unglaublich neugierig. Wo andere sich etwas auf ihre Besonderheit einbilden würden, bleibt sie auf dem Teppich und würde viel lieber ihre Lieblingsserie weitersehen und den Hauptdarsteller anhimmeln.

Insgesamt ist sie witzig und eine starke Persönlichkeit, sie geht einem nicht auf die Nerven und trifft sehr nachvollziehbare Entscheidungen. Man wirft nicht die Hände über den Kopf zusammen, wenn sie mal etwas in die Hand nimmt (wie es bei anderen Romanen leider oft der Fall ist..).

Zu den männlichen Hauptpersonen: Yes! Das sind zwei sehr unterschiedliche Jungs/Männer/Wesen, aber dennoch kann man nur zu gut nachvollziehen, warum Evie die beiden in ihr Herz geschlossen hat (bzw. hatte). Beide sind “Männer der Tat” und finden trotzdem süße Worte, die den richtigen Zusatz an Romantik in die Story bringen.

Die Handlung ist eher eine Action – oder Krimigeschichte. Zunächst beginnt die Story etwas schleppend, aber dann geht alles Knall auf Fall und man kommt gar nicht mehr hinterher bei den ganzen Geschehnissen. Wobei die Autorin den Leser wieder und wieder überrascht. Unvorhersehbare Wendungen lassen das Buch nie langweilig werden.

Das Ende ist schön. Eigentlich wundere ich mich etwas, dass es noch zwei weitere Bände gibt. Gut, das eine oder andere (Sterblich, Unsterblich, … ) ist noch nicht geklärt, aber dennoch muss es ja wieder einen “Konflikt” geben. Aber ich bin offen für die Nachfolger, mit Sicherheit werde ich sie lesen.

Genug des Inhalts, zurück zur Oberfläche: Das Originalcover (welches ihr oben im Post seht) finde ich klasse! Es passt wunderbar zur Story! Man sieht dieses blonde Püppchen (Evie) und der Hintergrund ist düster! Ja, super! Denn so ist die Geschichte. Es passieren böse Dinge, nur Evie hellt die Story auf. Wobei das deutsche Cover (von der Titelwahl will ich gar nicht beginnen) völlig am Thema vorbei ist. Seht rechts im Post. Ich bin mir nicht sicher, ob die Designer wussten, worum es in dem Buch geht. Denn dieses Pink geht gar nicht! Evie auf hohen Hacken und Minirock.. ich weiß nicht..

Wie auch immer, ich empfehle die Originalversion. Das Englisch ist sehr leicht zu lesen, der Schreibstil ist sehr angenehm.

2013 soll die Reihe rund um Evie verfilmt werden und ins Kino kommen (ich bin sehr auf die Besetzung gespannt!).

 

Fazit:

Ein wunderbarer und süßer Roman für junge Jugendliche, in dem wirklich auf kein übernatürliches Wesen verzichtet wird. Der Bezug zur Realität wird behalten und mit der sympathischen Evie kann man sich leicht identifizieren. Die Romantik kommt nicht zu kurz und ebenso die Spannung. Ein empfehlenswerter Jugendroman!

4 Antworten auf „[Rezension] Paranormalcy“

  1. Ich finde eigentlich, dass das deutsche Cover dem Buch eher entspricht, denn das englische ist mir zu düster und passt gar nicht zu Evie. Evie liebt Pink/rosa und ist doch auch so ein oberflächliches Modepüppchen, da passt für mich das Cover richtig gut. Nur die Rose und das "Roses" im Titel passt gar nicht, aber insgesamt ist das Cover für mich besser. Man bekommt ja so eine Bonbon-Geschichte, die eigentlich auch gar nicht so mystisch und düster ist. ^^

  2. Findest du? Mir kam die ganze Story ziemlich düster vor. Die Atmosphäre nachdem Evie fliehen musste war doch immer eher bedroht…
    Allerdings ist Evie an sich wirklich ein Pink-Girl! Nur so wie auf dem deutschen Cover habe ich sie mir nicht vorgestellt (zu erwachsen).

    Sieht man mal wieder, wie unterschiedlich ein und dieselbe Geschichte gelesen wird 🙂

Kommentar verfassen