[Rezension] Redwood Love von Kelly Moran

Veröffentlicht: 18. November 2018 von Juliane

Redwood Love. Es beginnt mit einem Blick. Book Cover
Redwood Love. Es beginnt mit einem Blick.
Redwood Love #1
Kelly Moran
Romantik
Rowohlt Verlag
September 2018
Broschiert
363
Vanessa Lamatsch
Puppy Love
den Rowohlt Verlag!

Nachdem sie eine furchtbare Trennung von ihrem Ex-Mann überstanden hat, zieht Avery mitsamt ihrer autistischen Tochter Hailey nach Redwood zu ihrer Mutter.

Sie hofft, die Trennungsschmerzen zu verarbeiten und dass ihre Tochter sich in der neuen Umgebung eingewöhnt. Was sie nicht will: Eine neue Beziehung. Doch schon gleich am ersten Abend trifft sie auf Cade, dem Tierarzt in Redwood - und ihre Gefühle spielen verrückt.

Meine Meinung:

Die Bücher der “Redwood Love” Reihe sind aktuell überall zu finden. Die Trilogie um die drei Brüder O’Grady sind Bestseller und die Leser schwärmen nur so davon. Natürlich wurde auch ich neugierig und las nun der ersten Teil, der wie die beiden weiteren “Redwood Love” heißt, aber den Untertitel “Es beginnt mit einem Blick” trägt.

Meine Erwartungen wurden komplett erfüllt. Ich bekam Liebe und Romantik – und ein so tolles Setting mit dem kleinen Städtchen Redwood. Ehrlich. Ich würde SO GERN in Redwood leben. Natürlich würden mir die neugierigen Nachbarn auf den Keks gehen – aber dennoch. Diese Harmonie und Freundlichkeit. Diese Beschaulichkeit. Allein diese Kulisse macht das Buch zum Erfolg.

Auch die Charaktere schlichen sich in mein Herz. Avery ist eine klasse Protagonistin und ich mochte es, ihre Geschichte zu verfolgen. Die Autorin hat es so wunderbar geschafft, die wachsenden Gefühl von ihr (und von Cade) zu beschreiben. Für die Romantik bekommt sie definitiv die volle Punktzahl.

Ich mochte sehr die Repräsentation von Behinderungen wie Haileys Autismus oder die Taubheit von Flynn. Es ist schön zu lesen, wie sie ihren Alltag bestreiten und was sie erleben. Da es sich um Averys Geschichte handelt, bekommen wir natürlich mehr von Hailey mit. Ich denke in Band zwei, wenn Flynn die Hauptfigur ist, bekommen wir als Leser noch mehr über ihn und sein Leben mit. Und darauf bin ich schon sehr gespannt. Denn insgeheim ist er zu meiner Lieblingsperson geworden…

Leider muss ich aber auch sagen, dass die Behinderungen schon das kantigste Merkmal der Charaktere waren. Außer Hailey und Flynn waren die anderen Charaktere doch sehr stereotypisch und einheitlich. Gerade Cade hätte wirklich mehr Ecken und Kanten gebrauchen können. Mehr Verrücktheit, weniger Harmonie.

Tatsächlich spiegelt sich das auch in der Geschichte wieder. Es läuft alles rund. Immer. Die kleinen Vorkommnisse wurden für meinen Geschmack einfach zu einfach und schnell aufgelöst. So wie Hailey zu Beginn im nahegelegenen Wald verschwindet, nach fünf Minuten (und einem Absatz) suchen aber wieder auftaucht. Mein Puls hatte gar keine Zeit in die Höhe zu schnellen. Ich hätte es auch aufregender gefunden, wenn Avery Probleme gehabt hätte, sich in Redwood einzuleben. Diese Nähe mit den Menschen und die Neugier. Gerade Thema Social Media.. hätte ein Mensch wie Avery nicht Probleme mit so etwas?

Aber ich will mich nicht beschweren, denn im Gesamten find ich das Buch wirklich klasse und es ist ein toller Auftakt der Reihe. In den nächsten Bänden treffen wir die Bewohner von Redwood wieder und die Brüder von Cade sind an der Reihe, sich zu verlieben. Bei beiden erahne ich etwas komplizierte Liebesgeschichten als bei dem “Frauenheld” Cade.

Ich mag diese Art von Reihen übrigens sehr, in denen wir mehrere Personen innerhalb eines Umfeldes verfolgen und somit die “alten Bekannten” immer wieder trifft. Bisher hatte ich bei dieser Art nur Nora Roberts im Kopf – deren Garten Eden Trilogie übrigens dieser Redwood Love etwas ähnlich ist… also wenn ihr nach der Redwood Love Reihe weiteren Lesestoff sucht, seid ihr dort richtig.


Fazit:

Eine wunderbare, romantische Liebesgeschichte in einem traumhaften Setting. Sympathische Charaktere und ein angenehmer Schreibstil machten Redwood Love für mich zu einem tollen Leseerlebnis. Ein paar mehr Ecken und Kanten hätten den Charakteren gut getan – so war es ein reiner Wohlfühlroman.


Vielen Dank…

…an den Rowohlt Verlag für mein Rezensionsexemplar!


*Wenn ihr über den Button von “genialokal” ein Buch kauft, bekomme ich eine Art Provision innerhalb eines Affiliate Programms. Für euch gibts keine Extrakosten, keine Sorge. Wenn ihr mehr Infos haben wollt, kontaktiert mich gern!*

3 Kommentare

  • Larissa 19. November 2018 at 21:26

    Hi,
    Redwood love habe ich auch schon gelesen und dabei ist es mir gar nicht so aufgefallen, dass manche Charaktere nicht so wirklich Ecken und Kanten haben, aber wenn ich jetzt darüber so nachdenke, muss ich dir da irgendwo zustimmen. Dennoch ist es eine tolle Liebesgeschichte und auch ich freue mich schon auf Flynn und Drake!

    Reply
    • Juliane 20. November 2018 at 14:22

      Ich freue mich auch auf die nächsten beiden Herren! Ich kann wie gesagt auch gut vorstellen, dass sich da noch die ein oder andere Kante auftut 😉

      Liebe Grüße ♡

      Reply
  • Chrissi 20. November 2018 at 19:57

    Guten Abend,

    die ersten beiden Teile haben mir sehr gut gefallen gerade weil sie so Wohlfühlromane waren <3
    Ich freue mich schon unheimlich auf Teil drei. Hab ihn schon auf dem Reader, aber leider aktuell kein Kopf zum Lesen…
    Wirst du die Fortsetzungen lesen?

    Liebe Grüße
    Chrissi

    Reply

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

    Privacy Preference Center