[Rezension] Süße Rache

Veröffentlicht: 26. Dezember 2011 von Juliane

Dieser Artikel ist ein Import von Julianes Büchertruhe auf Blogspot.

Es wurde sich die größte Mühe gegeben die Inhalte so gut es geht zu übernehmen.

Wenn doch mal etwas wichtiges kaputt sein sollte, kannst du hier zum ursprünglichen Artikel wechseln.

Süße Rache Book Cover
Süße Rache
/
Linda Howard 
Zeitgenössisch, Frauenpower
352 

Inhalt:

Drea Rousseau ist Dekoration und Geliebte von Gangsterboss Rafael Salinas. Sie lebt ihr Leben an seiner Seite, gibt sich und bekommt dafür alles was sie sich wünscht. Als Rafael sie einem Auftragskiller für eine Liebesnacht hergibt, reicht es ihr. Sie schmiedet einen Racheplan.
Mit Rafaels zwei Millionen Dollar im Gepäck flieht Drea und will ein neues Leben beginnen. Doch Rafael lässt sie nicht so leicht los und schickt ihr den Auftragskiller hinterher.

 

Meine Meinung:

Ein Roman, der als “Ladythriller” angepriesen wird und irgendwie auch von dem Cover den Eindruck eines Krimis auf mich machte. Doch da hatte ich mich getäuscht. Diesen Roman kann man eigentlich gar keinem Genre zuordnen. Es ist die Geschichte einer Frau, wie sie einem Mann zeigt, dass sie mehr zu bieten hat als weibliche Reize.

Wobei in diesem Roman auch ganz klar die Klischeekiste ausgepackt wird: Drea ist eine junge Frau mit langen blonden Locken, trägt hautenge Kleider, hohe Schuhe und ist nur aufs Geld von Rafael scharf. Aber sie lernt ihre Lektion. Und die Rache war klasse! Den Plan, den sie ausheckt ist wunderbar und so schön realistisch. Sie hat Rafael wahre Frauenpower gezeigt, sodass er einem schon fast Leid tut. Sowieso sind seine plötzlich erwachten Liebesgefühle doch eigentlich sehr schön – warum ignoriert das die Autorin so ganz und gar…?

Der Aufbau des Romans ist ebenfalls sehr eigen. Keine klare Linie, wie es oft in anderen Romanen der Fall ist. Hier ahnt man als Leser tatsächlich nie, was als nächstes passiert. Man kann nur alles auf sich zukommen lassen. Das Ende ist schön und gut, aber ich finde, man hätte es noch ausbauen können.

Ab circa der Mitte des Romans kommt noch eine übersinnliche Note hinzu, der mir total unpassend vorkam. Passte gar nicht zur “knallharten” bisherigen Geschichte. Aber in diesem Roman konnte man ja auf alles gefasst sein und letztlich fand ich dieses Übersinnliche ziemlich interessant.

Die ganze Liebesgeschichte von Drea und dem “Helden” der Story war unglaubwürdig. Die “große Liebe” auf den ersten Blick und ohne große Gespräche gibt es sonst ja nur in Jugendbüchern, weshalb es mich hier schon ein wenig verwundert und verwirrt hat. Und irgendwie war ich – warum auch immer – ein klein wenig Fan von Rafael geworden.

Zum Cover: Mir gefällt das deutsche Cover richtig gut! Ob es zur Geschichte passt, lass ich mal dahingestellt, aber so ist es sehr stimmig und ansprechend. Im Gegensatz zum Originalcover. Horror. Nie im Leben hätte ich das Buch gekauft.

An sich hat mir der Roman trotz der vielen Kritik gut gefallen! Er ist unterhaltsam und lässt sich super lesen. Drea ist sympathisch, ihre Geschichte ist interessant und hebt sich von den “Alltagsromanen” ab. Den Roman kann man durchaus weiterempfehlen. Und ja, einen Erotikanteil gibt es auch, aber der ist so gering, dass es mich wundert, warum er so großartig in Buchbeschreibungen erwähnt wird…

Fazit:

Anders als erwartet hat dieser Roman keinen Krimianteil. Es geht um verletzte Gefühle, Rache und auch um einen Hauch Liebe und Leidenschaft. Wer eine Frau kennenlernen will, die es einem Mann mal so richtig heimzahlt, ist hier richtig.

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: