[Rezension] Beauty Queens

Dieser Artikel ist ein Import von Julianes Büchertruhe auf Blogspot.

Es wurde sich die größte Mühe gegeben die Inhalte so gut es geht zu übernehmen.

Wenn doch mal etwas wichtiges kaputt sein sollte, kannst du hier zum ursprünglichen Artikel wechseln.

Beauty Queens Book Cover Beauty Queens
/
Libba Bray
Satire, Miss-Wahl
390

 

Titel: Beauty Queens
Originaltitel: Beauty Queens
Autor: Libba Bray
Sprache: Englisch
Genre: Satire, Miss-Wahl
Reihe: /
Seiten: 390
Film: /
Webseite: Autorenseite
Bewertung: 5 Herzen

 

 Inhalt:

Sie wollen alle Miss Teen Dream werden: Die fünfzig Anwärterinnen auf den Titel stürzen auf dem Weg zu einem Strandausflug mit dem Flugzeug auf einer einsamen Insel ab. Doch die wenigen Überlebenden lassen ihre Köpfe nicht hängen. Nein, jetzt erst recht. Sie trainieren ihr Programm für die Miss-Wahl und nebenbei kümmern sie sich um ihr Überleben.

 

 Meine Meinung:

Libba Bray kenne ich von der Gemma Doyle Reihe. Die hatte mir ziemlich gut gefallen (gut, ich war mit dem Ende nicht zufrieden, manchmal mag ich es lieber kitschiger) und ehrlich gesagt war ich dann doch überrascht als ich nicht nur das Cover gesehen, sondern auch den Klappentext gelesen hatte. Miss-Wahlen? Schönheitsköniginnen auf einer einsamen Insel? Wie passt das?

Und tatsächlich ist es komplett anders. Libba Bray hat einen Sprung zu einem anderen Genre gemacht und auch diese Art von Geschichte wunderbar geschrieben. Sie schreibt ironisch, witzig und mit einem unvergleichlichen Ideenreichtum.

Das Verhalten und das Denken der Mädchen stelle Libba Bray übertrieben und sehr klischeehaft dar, hier darf man auf gar keinen Fall mit Ernst an das Buch gehen. Denn wenn man es mit der gewünschten Portion Humor liest, wird es eines der Lese-Highlights des Jahres werden.

Zunächst sind die Mädchen auf ihre Miss-Wahl konzentriert, doch mit der Zeit legen sie das ab und beschäftigen sich mehr miteinander. Geheimnisse der Mädchen kommen heraus. Wie war ihr Leben vor des Wettbewerbs? Wieso nehmen sie teil? Wer waren sie früher? All das erfährt der Leser durch Unterhaltungen der Mädchen, Rückblicke in die Vergangenheit und durch lustige Fragebögen, die immer wieder zwischen den Kapiteln abgedruckt sind. Die Seiten heißen “Fun Facts Pages” und sind wirklich eine tolle Abwechselung zu der eigentlich Handlung.

Sowieso ist dieses Buch toll gestaltet. Nicht nur die “Fun Facts” Seiten unterbrechen die Story, auch Werbspots und Interviews von “The Corporation”, eine von Libba Bray erfundene Firma, die die ganze Wahl veranstaltet. “The Corporation” ist ein kleines Imperium. Von Schönheitsprodukten, über diverse Fernsehserien, bis hin zu Miss-Wahlen. Der Star von “The Corporation” ist Ladybird Hope (dieser Name!), die selbst einmal die Wahl zur Miss Teen Dream gewonnen hatte.

Die Geschichte entwickelt sich herrlich, alle Dinge, die man sich auf so einer Insel vorstellen kann, passieren. Zwischen den Mädchen enstehen Freundschaften (und Liebe) und es wird für sie zu einer Art Selbstfindung. Piraten tauchen auch noch auf, aber leider erst ab der Mitte des Buches, doch auch so bringen sie wieder Spaß in die Geschichte. Schließlich waren die Mädchen lange Zeit ohne männliche Personen unter sich 😉

Libba Bray hat eine eigene Welt geschaffen. Ich kann mir vorstellen, dass das Buch nicht nur den Lesern viel Lachen bereitet, sondern auch ihr selbst beim Schreiben viel Spaß gemacht hat. Man merkt es. Dieses Buch ist mit Leichtigkeit geschrieben. Natürlich bleiben die kleinen Spitzen und die Kritik gegen die amerikanischen Medien nicht unbemerkt. Gut, Libba Bray! Hoffen wir, dass daraus vielleicht ein Film gemacht wird – es wäre sicher ein Kassenschlager!

Besonders gut gefallen hat mir auch das Cover von “Beauty Queens”. Auf der Vorderseite die Schönheitskönigin und auf der Rückseite sieht man die Insel, den Strand und das Flugzeug, das in den Palmen hängt.

 

Und jetzt seht nocheinmal genau auf das Cover des Buches: Ja, es sind tatsächlich Lippenstifte, die aussehen wie Patronen für eine Waffe. Super! Ein großes Kompliment an den Designer! 🙂

Eine lustige Satire über amerikanische Miss-Wahlen, hübsche Mädchen, Piraten, auf Geld versessene Firmen und Schönheitsprodukte. Absolut empfehlenswert!

 

 Fazit:

5 Herzen bekommt das Buch von mir. Ich hatte ein kleine Leseflaute nachdem die Mädchen auf der Insel gelandet waren und sich “eingelebt” hatten, es wurde mir etwas langweilig. Allerdings macht der unglaubliche Rest des Buches das mehr als wett. Dieses Buch hat die 5 Herzen verdient. Libba Bray ist eine Autorin, die in jedem Fall im Auge behalten werden sollte!

10 Antworten auf „[Rezension] Beauty Queens“

  1. *das Buch auf Wunschzettel höher schieb*

    Hm… wenn das mit den Bewertungen zu dem Buch weitergeht, gehört es auf jeden Fall zu den Büchern, die als nächstes in meinen Einkaufswagen wandern. 😉

    Übrigens, schön beschrieben. Das Foto von der Rückseite des Buches gefällt mir auch; lädt zum Träumen ein. ^^

  2. Hey, das hört sich ja echt super an!
    Ich warte noch auf die englische Taschenbuchausgabe (falls es eine geben wird, ich kenn mich da nicht so aus) und dann wird's direkt gekauft. 🙂

    lg, Steffi

  3. Wenn sie aus Beauty Queens einen Film machen, hätte ich total Angst, dass der in ganz billige Slapstickkomik abrutscht, das Buch war mir ja an manchen Stellen auch einfach zuu lächerlich-dämlich, aber insgesamt hat Libba das schon ziemlich lustig umgesetzt 🙂

Kommentar verfassen