Wie liest du nur so viel? Die Antwort auf diese beliebte Frage und weitere Gedanken.

Veröffentlicht: 26. Januar 2019 von Juliane

Keine Frage wird mir so oft gestellt wie diese. Seit Herbst letzten Jahres mache ich fast täglich Leseupdates in meiner Instagram Story und erzähle über die Bücher, die ich gerade lese – und entsprechend frisch beendet habe. Pro Woche sind das im Schnitt drei bis vier Bücher. Oft werde ich gefragt, wie ich es “schaffe”, so viele Bücher zu lesen.

Was ist mein Geheimnis?

Eigentlich mag ich dieses Thema nicht, denn ich finde nicht, dass es besonders wichtig ist, wieviel man liest. Sondern viel mehr, dass man überhaupt liest und dass man vor allem mit Vergnügen liest. Es ist egal, wie viele Bücher am Ende des Monats auf der Liste stehen. Viel mehr sollte man sich fragen, was das Buch / die Bücher, die man gelesen hat, mit einem gemacht haben.

Bücher, die ich sofort wieder vergesse, bringen mir nichts. Wenn ich davon zehn in einer Woche gelesen habe, was habe ich davon? Hab ich allerdings in einem Monat genau ein Buch gelesen und das hat mich berührt (auf welcher Ebene auch immer) – das hat das einen Wert. Das bringt mich weiter, das bleibt mir in Erinnerung.

Also, was ist das Geheimnis?

Natürlich will ich dennoch die Frage beantworten. Ich kann nicht zaubern, ich investiere Zeit. Lesen ist mein Hobby Number 1! Ich habe an der Arbeit eine Stunde Mittagspause, in der ich lese. Zuhause am Abend lese ich, und im Bett vorm Schlafen auch. Das macht oft gesamt 2 Stunden am Tag. Da ich knapp 100 Seiten pro Stunde lese (kommt etwas auf das Buch an), schaffe ich also gute 200 Seiten am Tag. Im Schnitt haben die Bücher, die ich lese, ~350 Seiten. Da bin ich also gern mal nach zwei Tagen durch mit einem Buch.

Wie für alles im Leben gibt es auch dafür Ausnahmen. Ist ein Buch zäh oder kompliziert geschrieben, lese ich keine 50 Seiten am Tag. Hänge ich in einem Buch SO RICHTIG drin, schaffe ich auch 400 Seiten an einem Tag – gibt es die Freizeit her. Und ja, ich sehe selten TV / Netflix oder spiele Videospiele. Ich hab keine Kinder, keine anderen Hobbys, Vereine, etc. – das bringt mir viel Zeit fürs Lesen.

Um die Sache auf den Punkt zu bringen:

Macht euch keinen Stress. Lesen ist Vergnügen, kein Muss. Niemand ist ein “besserer” Bücherliebhaber / Leser, wenn man x Bücher im Monat liest. Jeder hat sein Tempo, jeder hat seinen Stil.

Sucht Bücher, die euch gefallen. Bücher, die etwas mit euch machen!

10 Kommentare

  • Babsi 26. Januar 2019 at 14:50

    Hallo Jane!
    Danke für diesen Beitrag.
    Ich muss sagen, mich nervt die Frage manchmal ein bisschen.
    Alle Menschen haben 24 Stunden. Die wird natürlich durch Uni, Arbeit und andere Verpflichtungen individuell eingeschränkt.
    Aber die Freizeit kann jeder selbst gestalten. Manchmal habe ich Lust auf Lesen, manchmal auf Netflix und manchmal auch auf Rumgammeln und sinnlose Videos im Internet anschauen. In anderen Momenten habe ich Bock auf Produktivität und schreibe am Blog oder an meinen Projekten oder zeichne.
    Es ist nett, wenn Leute bewundern “Wie viel ich schaffe”, aber diese ständige Produktivitätsoptimierung geht mir teilweise einfach nur auf den Keks. 😀
    Außerdem muss man sich doch nicht schlecht fühlen, wenn man pro Woche nur ein Buch schafft oder einen ganzen Monat braucht.
    Schließlich ist Freizeit doch genau dazu da, sie sich einzuteilen, wie man möchte.

    Dass du in deiner Mittagspause regelmäßig liest, finde ich allerdings bewundernswert. Ich hänge da oft einfach nur durch, kaue an meinem Brot und höre Musik. Aber das ist auch in Ordnung. 😀

    Liebe Grüße,
    Babsi

    Reply
    • Juliane 26. Januar 2019 at 17:09

      Amen, Babsi!

      So sieht es aus! Manchmal hab ich den Kopf auch so voll, da ist es toll, sich vom TV einfach berieseln zu lassen. Ich tendiere manchmal schon zur Optimierung, aber eher um Stress loszuwerden. Sobald es mich stresst, höre ich sofort wieder damit auf 😉

      Musik hören mach ich viel zu selten.. sollte ich auch mal wieder öfters tun ♡

      Reply
  • Chrissi 27. Januar 2019 at 15:50

    Ich wünsche einen wunderschönen Sonntag.
    Diesen Beitrag kann ich in allen Punkten nur unterschreiben. Jeder kann sich seine Zeit selbst einteilen und ich habe ebenfalls keine großartigen anderen Hobbys. Ich merke selbst dass ich manchmal in den Social Media versinke und in der Zeit gut auch noch mehr lesen könnte, aber jeder ist da eben auch für sich selbst verantwortlich.

    Viele Grüße
    Chrissi

    Reply
    • Juliane 3. Februar 2019 at 19:09

      Ja, Social Media ist echt wie Treibsand 😀 von Facebook zu Twitter zu Instagram und wieder von vorn 😉

      LG
      Juliane

      Reply
  • Jacquy 29. Januar 2019 at 13:43

    Ich finde die Frage schrecklich, weil sie immer impliziert, dass man irgendwie “schummelt”. Es gibt keinen Trick dahinter, sondern es ist schlicht und einfach eine Frage der Priorität. Darum finde ich deinen Beitrag als Antwort auch sehr gut, weil er das genau auf den Punkt bringt.

    Reply
  • Livia 31. März 2019 at 15:15

    Hallo liebe Juliane

    Ich stelle die Frage mittlerweile nicht mehr, denke sie aber manchmal noch 😉 Was ich in den letzten Jahren gelernt habe: wir alle haben die Zeit, verteilen sie aber einfach anders, respektive nehmen sie uns, oder nehmen sie uns nicht.

    Was ich aber auch gelernt habe: ich neige dazu, meinen Tag voller zu packen, als andere und mehr Hobbys zu haben, als andere. So bleibt insgesamt wengier Zeit für die einzelnen Aktivitäten, was zwar manchmal schade ist (zumal der SuB nicht so schnell schrumpft, wie er sollte, aber immerhin schrumpft er;.) ) aber insgesamt erklärt, weshalb ich “nur” 5-10 Bücher im Monat schaffe.

    Bei dir freut es mich allerdings besonders, dass du so viel liest, weil es für mich dann um so mehr tolle Bilder und Rezensionen gibt, die ich mir anschauen/lesen kann 🙂

    Alles Liebe
    Livia

    Reply
    • Juliane 5. April 2019 at 5:53

      Liebe Livia,

      ja, das mit dem vollgepackten Tag kenne ich auch zu gut! Vor allem weil man gern mal vergisst, auch Pausen einzuplanen und Zeit, die man einfach so “vertrödeln” kann.. 🙂

      5-10 Bücher sind eine Menge! Und auch wenn man mehr liest, heißt es nicht, dass der SUB schrumpft – meiner wächst zumindest stetig 😉

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • Majas Bücherwelt 3. April 2019 at 20:21

    Hallo Juliane,
    Ich folge dir jetzt auch schon eine Weile auf Instagram und habe mich tatsächlich auch schon ein paar mal gefragt, wie du es schaffst so viel zu lesen. Was mich aber auch interessiert ist, ob du dich auch an all diese Bücher erinnerst. Mit geht es oft so, dass ich mich vielleicht daran erinnere, das Buch gelesen zu haben und vielleicht auch noch, ob es mir gefallen hat, an den konkreten Inhalt kann ich mich aber bei vielen Büchern nicht mehr erinnern. Wie ist das bei dir?
    Viele liebe Grüße, Maja

    Reply
    • Juliane 5. April 2019 at 5:55

      Liebe Maja,

      ja, das ist ein guter Punkt! Tatsächlich erinnere ich mich nur bei Büchern die mich besonders beeindruckten an den genauen Inhalt. Oft weiß ich noch genau, wie ich das Buch fand und was ich beim Lesen gedacht habe – aber der Inhalt… ?

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

    Privacy Preference Center