[Rezension] Das Lied der Krähen von Leigh Bardugo

Veröffentlicht: 7. Januar 2018 von Juliane

Das Lied der Krähen Book Cover
Das Lied der Krähen
Glory or Grave #1
Leigh Bardugo
Fantasy / YA
Knaur
Oktober 2017
Broschiert
592
Six of Crows

Eine gefährliche Droge ist im Umlauf – denn diese Droge erweitert die Sinne der Grischa. Der Menschen mit besonderen Fähigkeiten. Durch die Droge werden sie zu fast unbesiegbaren Maschinen und mächtige Leute wollen sie nutzen. Der Vorrat der Droge ist begrenzt und der Wissenschaftler, der die Formel zur Herstellung kennt ist in Gefangenschaft.

So kommt der Meisterdieb Kaz Brakker an seinen Job. Er stellt ein Team von sechs Leute zusammen um sich der tödlichen Aufgabe zu stellen, den Wissenschaftler zu befreien. Jeder macht aus unterschiedlichen Gründen mit, die sich im Laufe der Geschichte offenbaren…

 

Meine Meinung:

“Das Lied der Krähen” wurde im Herbst letzen Jahres total gepusht. Überall sah man dieses Buch und überall wurde dafür Werbung gemacht. Alle Leser waren begeistert, ich hörte keine einzige negative Stimme darüber.

Natürlich musste ich es auch haben! Gesagt, getan, gekauft. Das Buch ist allein optisch ein Highlight. Der Buchschnitt ist schwarz und die Buchstaben des Titels ist den Buchumschlag eingeprägt. Die Aufmachung generell finde ich wirklich schön!

Das Äußerliche verspricht eine düstere Geschichte und genau das bekommt man auch geliefert. Die Welt, in der der Roman spielt, ist eher karg. Es gibt viel Armut, harte Schicksale und Verbrechen. Unsere Hauptfigur Kaz Brecher ist selbst ein Dieb und zwar einer der besten.

Er und seine fünf Komplizen haben alle harte Schicksale hinter sich, was sie zu “abgehärteten” Charakteren werden ließen. Genau das mochte ich sehr, denn Leigh Bardugo hat es gut hinbekommen, die Personen authentisch wirken zu lassen. Zum Beispiel gab es eine Grischa ( ~Hexe) unter den sechs Personen, die ihre wahren Ziele und ihre Natur einfach nicht überwinden kann und in alte (Gedanken-) Muster verfällt.

Es war sehr erfrischend einen Fantasyroman zu lesen, in dem ich nicht im ersten Kapitel schon eine Liebesgeschichte anbahnt. Ganz in Gegenteil. Hier steht das Abenteuer auf dem Plan. Politik, Taktik und Hinterhalte. Der ist wem einen Schritt voraus und wie entkommen die Personen auch scheinbar ausweglosen Situationen.

Mehr als einfach ging mir der Puls hoch und ich musste manche Passagen doppelt lesen, weil ich einfach nicht geglaubt habe, was ich gerade gelesen hatte (ich sage nur Nina und Matthias im Gefängnis).

Irritiert haben mich die Namen der Personen, manche waren Fantasynamen (wie Inej, Kaz, Pekka) und gleichzeitig hab es alltägliche Namen (wie Matthias, Jesper, Nina). Ja, auch in der Welt des Romans gibt es verschiedene Länder, aber naja, gerade der Name “Nina” war mir fast zu normal für einen Fantasyroman.

Von Leigh Bardugo habe ich bisher nur “Wonder Woman” gelesen und auch schon dort ihren Schreibstil gemocht. Mir gefällt er einfach richtig gut, sie schreibt flüssig und ist gleichzeitig so bedacht in ihrer Wortwahl.

Von ihr gibt es bereits eine Trilogie in der Grischa Welt, und ich bin mir (nachdem ich “Das Lied der Krähen” gelesen habe) fast sicher, dass es besser ist, diese Reihe vorher gelesen zu haben. Nicht, weil man diesen Roman nicht allein lesen könnte. Aber es dauert ziemlich lang, bis man die verschiedenen Grischa-Arten durchblickt hat.

Ich werde mit Sicherheit noch mehr von Leigh Bardugo lesen. “Das Lied der Krähen” ist der erste Teil einer zweiteiligen Reihe. “Das Gold der Krähen” ist der zweite Teil und erscheint im September 2018.


Fazit:

“Das Lied der Krähen” macht einfach Spaß! Eine tolle Abenteuergeschichte, die mich mehr als einmal überrascht hat. Die Personen sind vielfältig und interessant, der Schreibstil ist der Wahnsinn und das einzige, was mich stört ist, dass ich so lange auf den zweiten Band dieser Reihe warten muss.. (und der Cliffhanger am Ende!! WARUM??)


Weitere Meinungen:

Mara berichtet über Band 1 und 2

Isabella ist ein wenig in Kaz verliebt

und Laura – lest selbst 🙂

 

11 Kommentare

  • Mara 7. Januar 2018 at 13:56

    Ahhh, es freut mich so, dass dir das Buch gefallen hat!
    Und freu dich auf den zweiten Band – das wird Herzschmerz pur! 😀

    Reply
    • Juliane 7. Januar 2018 at 14:47

      Oh, ich kann es kaum abwarten! Ich überlege schon auf Englisch weiterzulesen… aber dann passen die Cover nicht zusammen ?

      Reply
  • Ralf Michael Benfer 7. Januar 2018 at 13:58

    Danke für die schöne Rezension! Besonders weil du meine interessanteste Frage bezüglich des Buches (welches bei mir auf dem SuB schlummert) so prima beantwortet hast; nämlich ob man die Grischa-Trilogie zuvor gelesen haben muss/sollte…
    Werde ich wohl machen, jedoch ist es derzeit nur via eBook möglich, den dritten Band derer zu einem verträglichen Preis zu ergattern. Da muss ich mal noch überlegen…

    Reply
    • Juliane 7. Januar 2018 at 14:48

      Vielen Dank! ❤︎

      Ja, wenn du die Trilogie eh schon Zuhause hast, würde ich die Grischa Reihe auf jeden Fall vorher lesen. Ich finde es mit dem dritten Band auch total ärgerlich.. ich überlege, mir die Reihe auf Englisch zu holen. Die Cover sind nämlich generell auch schöner 😉

      Reply
      • Ralf Michael Benfer 7. Januar 2018 at 15:48

        Nee, habe nur das Krähen-Lied am Sub… Hm, die englische Variante wäre allerdings auch eine Idee. Mal schauen, was sich so ergibt… 🙂

        Reply
  • Isabella 7. Januar 2018 at 16:42

    Haaach, freut mich so sehr, dass es dich überzeugen konnte ? Die Rezension ist unglaublich toll geschrieben, jetzt habe ich gerade wieder Lust gekriegt, das Buch noch einmal zu lesen. (Crooked Kingdom/Das Gold der Krähen ist irgendwie noch besser! :D) Und ich liebe deine Bilder einfach!

    Reply
    • Juliane 7. Januar 2018 at 20:41

      Aww danke!! ❤︎

      Oh, ich kann Band 2 auch kaum erwarten ? bis September ist schon noch recht lang hin… ?

      Reply
  • Nadine 8. Januar 2018 at 8:21

    Eine tolle Rezension, die auf den Punkt kommt und wunderbare Bilder! Wie schön, dass es dir gefallen hat 😀
    Ich empfehle auch immer erst die Grischa Reihe zu lesen. Dadurch wird Six Of Crows nochmal ein ganzes Stück besser und verständlicher. Allerdings muss man sich drauf einstellen, dass die Grischa Reihe jugendlicher und nicht ganz so düster ist. Die Handlung folgt mehr dem typischen Muster, trotzdem liest man auf jeder Seite Bardugos Genialität und großartigen Schreibstil heraus 🙂
    Ich freu mich schon darauf, was du zum zweiten Teil sagst, der ist tatsächlich noch besser.

    Liebste Grüße
    Nadine

    Reply
    • Juliane 14. Januar 2018 at 15:02

      Vielen Dank! ♥️

      Ich bin schon total gespannt auf die Grischa Reihe! Jugendlicher finde ich nicht unbedingt schlimm, und Leigh Bardugos Schreibstil ist ja wirklich so klasse – die macht aus einer 08/15 Story etwas besonderes 🙂

      Ahhh, wie soll ich nur auf Band 2 noch so lang warten?? ?

      Hab einen schönen Sonntag!

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • Madame Lustig 16. Februar 2018 at 14:09

    Hallo Juliane,

    ich kann zu deiner Rezension einfach nur Ja und Amen sagen. Ich habe “Das Lied der Krähen” ebenfalls geliebt und finde es ganz schrecklich, nach diesem fiesen Cliffhanger jetzt noch so lange auf den Folgeband warten zu müssen. Sowas grenzt wirklich immer an Folter!

    Ganz liebe Grüße,
    Maike

    Reply
    • Juliane 24. Februar 2018 at 16:56

      Liebe Maike,

      jaaa, wie sollen wir nur so lang warten?? 🙈

      Hab einen schönen Samstag!

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

1 Trackback