[Jane Austen & ich] Freude und Trauer

Schon lange kitzelt es mich in den Fingern, eine Reihe über Jane Austen zu starten. Immerhin ist sie meine Lieblingsautorin und zudem noch die Namensgebern dieses Blogs. Schon in den letzten Wochenrückblicken habe ich davon gesprochen und ihr habt vielleicht mitbekommen, dass ich hin und her überlegt habe, wie diese Reihe aussehen soll. Dabei ging tatsächlich weniger um den Inhalt als darum, wann diese Reihe immer erscheinen soll. Ich war fixiert darauf, einen bestimmt Tag zu erwählen – doch letztlich wusste ich, dass ich das nicht schaffen würde. Oder die Beiträge würden totaler Murks werden.

Ich möchte schöne und interessante Beiträge über Jane Austen und ihre Welt verfassen und habe mich deshalb dazu entschieden, dass ihr ab nun in unregelmäßigen Abständen – nämlich dann, wenn ein Beitrag fertig ist, etwas aus dieser Reihe lesen werdet.

Inhalte werden Jane Austen als Person sein, aber natürlich auch ihre Werke, die Verfilmungen und die Orte, an denen Jane Austen gelebt hat. Ich erzähle etwas über mein Verhältnis zu Jane Austen und vielleicht sogar die eine oder andere Anekdote.

Wenn ihr Anregungen für Inhalte habt, könnt ihr sie mir gern schicken. Auch könnt ihr gern bei der Reihe mitmachen und auch unter dem Motto “Jane Austen & ich” posten.

Warum geht der erste Post ausgerechnet heute online?

Heute vor 200 Jahren – also am 18. Juli 1817 – ist Jane Austen in Winchester gestorben. Ihr seht, eigentlich ist es ein trauriger Anlass. Denn Jane Austen ist viel zu früh von uns gegangen. Sie ist gerade mal 41 Jahre alt geworden. Woran sie gestorben ist, weiß man nicht im Detail; vermutet wird, dass sie an einem Nierenleiden erkrankt ist.

Dennoch sollten wir nicht in Trauer auf Jane Austen zurückblicken. Sie hat sechs wundervolle Romane geschrieben und ist auch heute noch eine der beliebtesten englischen Autorinnen. Ihre Werke strotzen voll Ironie, Wortwitz und Romantik. Der bekannteste Roman ist “Stolz und Vorurteil”, die berühmte Geschichte von Lizzy Bennet und Mr. Darcy. Wusstet ihr eigentlich, dass vermutet wird, dass Jane Austen sich selbst in Mr. Darcy gesehen hat?

Ihre sechs wundervollen Romane sind:

  • Verstand und Gefühl (1811)
  • Stolz und Vorurteil (1813)
  • Mansfield Park (1814)
  • Emma (1816)
  • Northanger Abbey (1817)
  • Überredung (1817)

Wenn ihr noch keinen ihrer Romane gelesen haben solltet, kennt ihr mit Sicherheit den einen oder anderen Film, die auf ihre Geschichten basieren. Natürlich die klassischen Kostümdramen, aber auch “Clueless” oder “Bridget Jones” basieren auf Austen Werken.

Meine Liebe zu Jane Austen habe ich tatsächlich über die Verfilmung vom “Stolz und Vorurteil” von 2005 (Keira Knightley als Lizzy) entdeckt. Wow! Der Film hat mich ab Sekunde 1 begeistert (diese Klaviermusik!!) und sofort hatte ich mir sämtliche Romane besorgt und verschlungen. Nach wie vor ist “Stolz und Vorurteil” allerdings mein Favorit und ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Ob Roman oder Film. Etwas besseres wird es einfach nie geben können.

“[Jane Austen & ich] Freude und Trauer” weiterlesen