Ein dänischer Winter von Sanne Jellings

Veröffentlicht: 17. November 2019 von Juliane

Meine Meinung Meine Erwartungen an den Roman waren relativ niedrig. Ich mag Geschichten, die Anfang des 20. Jahrhundert spielen und ich kenne Karen Blixen vom Hörensagen. Doch dass sich hier eine so rührende und mutgebende Geschichte verbirgt, hätte ich nicht erwartet. Karen Blixen ist hier nicht im Fokus, obwohl ein Teil der Geschichte auch aus ihrer Sicht spielt. Viel mehr ist es die 18-jährige Minna, die mit ihrer Mutter und Schwester in Armut lebt, aber für Bildung und Erfüllung kämpft. Nicht nur die sympathische Minna hat zu meiner Begeisterung beigetragen, auch hat es die Autorin Sanne Jellings geschafft, das winterliche…

Ganzen Beitrag lesen

[Rezension] Rendezvous mit einem Oktopus von Sy Montgomery

Veröffentlicht: 25. Mai 2019 von Juliane

Meine Meinung: Schon “Einfach Mensch sein” von Sy Montgomery gefiel mir richtig gut und war es für mich ein innerliches Bedürfnis, ihren Besteller „Rendezvous mit einem Oktopus“ zu lesen. Im Gegensatz zu „Einfach Mensch sein“ geht es hier nicht um viele verschiedene Tiere, die die Autorin in ihrem Leben getroffen hat, sondern um eine bestimmte Spezies: Die Oktopoden! Es ist kein Sachbuch im klassischen Sinne, aber auch keine fiktionale Geschichte mit einem Spannungsbogen. Sy berichtet von ihrem Treffen mit einem Oktopus. Wie sie diesen Tieren begegnet und was sie durch sie gelernt hat. Zudem spickt sie ihre Erzählung mit einer…

Ganzen Beitrag lesen

[Rezension] Rainbirds von Clarissa Goenawan

Veröffentlicht: 19. April 2019 von Juliane

Meine Meinung: Ich bin ehrlich: Bisher habe ich meist einen Bogen um japanische Literatur gemacht. Das mag daran liegen, dass ich bisher recht wenig aus Japan gelesen habe, und das was ich gelesen habe, mir nicht gefiel (ich sag nur Murakami… überhaupt nichts meins). Doch dann erreichte mich ein tolles Überraschungspaket aus dem Thiele Verlag mit dem Roman “Rainbirds”. Die Verlegerin lobt das Buch in den höchsten Tönen und ich muss sagen, dass mich auch der Klappentext ansprach. Schon die erste Seite gefiel mir gut. Direkt wird ein Eindruck für die gesamte Geschichte gesetzt. Es beginnt mit der spannenden Geschichte…

Ganzen Beitrag lesen

[Rezension] Sechzehn Wörter von Nava Ebrahimi

Veröffentlicht: 22. Februar 2019 von Juliane

Meine Meinung: Ab und zu wage ich es aus meiner Genre-Komfortzone zu entwischen und suche mir ein Buch heraus, das meinen Horizont erweitern soll. Die Wahl ist dieses Mal auf „Sechzehn Wörter“ gefallen. Den Iran kenne ich nur aus den Nachrichten, gelesen habe ich noch nichts über oder aus dem Land. Es wurde also höchste Zeit! Ich bin sehr froh, dass ich „Sechzehn Wörter“ gefunden habe. Der Roman ist sehr lesenswert. Der Beginn ist sehr leicht, Mona nimmt den Leser gut auf, erzählt von ihrer Großmutter, die ja auch der Grund ist, warum Mona aus Deutschland in den Iran fliegt….

Ganzen Beitrag lesen