Unterwegs auf der LitBlog Convention

Veröffentlicht: 13. Juni 2017 von Juliane

Am letzten Samstag, den 10. Juni 2017 hat die zweite LitBlog Convention stattgefunden. Es war ein wahnsinnig toller Tag! Ich hatte viel Spaß, habe tolle Leute getroffen und noch einiges über Bücher erfahren. Wenn es euch interessiert: Lest einfach weiter!

Was ist die LitBlogCon? Es ist eine Veranstaltung der Verlage Bastei Lübbe, Diogenes, Kiepenheuer und Witsch, Dumont Kalender und Community Editions und findet in den Verlagsräumen von Bastei Lübbe in Köln statt.

Lobby von Bastei Lübbe

Auf der LitBlogCon gibt es verschiedene Vorträge, sogenannte Panels, mit Themen für Buchblogger und Bücherfreunde. 2016 fand sie das erste Mal statt und dank des großen Zuspruchs, dieses Jahr schon zum zweiten Mal. Die Panels bestanden aus Programmpunkten, die sehr auf das Buch bezogen waren, einige Autoren waren vor Ort und haben von verschieden Aspekten berichtet, aber es gab auch Vorträge zum Thema YouTube (BookTube) oder Instagram. Man konnte fünf Beiträge à 40 Minuten besuchen, jeweils vier bis fünf Themen hatten man pro Timeslot zur Auswahl.

Für mich war es die erste LitBlogCon. Aufmerksam wurde ich durch Twitter, viele Buchblogger waren total begeistert und so entschied ich mich, mir auch eins der heißbegehrten Tickets zu kaufen. Das Programm stand schon früh fest, sodass man sich im Vorhinein überlegen konnte, welche Beiträge man sich ansehen will. Mit einigen Buchbloggern vernetzte ich mich vorher und wir verabredeten uns für die LitBlogCon. Und obwohl ich niemanden persönlich vorher kannte, war es kein Problem. Es fühlte sich sofort so an, als würde man sich schon lange kennen und ja – vermutlich ist es unser gemeinsames Hobby Bücher! ❤︎

        

In der Lobby von Bastei Lübbe trafen wir uns. Beeindruckend fand ich das große Regal, in dem Bücher von Bastei Lübbe Platz fanden. Das absolute Highlight war aber der Fotobulli, der mitten in der Lobby parkte. Wir hatten eine Menge Spaß beim Fotomachen und das Ergebnis kann sich auch sehen lassen. 🙂

Spaß im Fotobulli mit Julia und Dana

Dann ging es zu der ersten Veranstaltung. Ich entschied mich für “Der Buchumschlag – eine Frage des Geschmacks?“, ein Beitrag von Julia Krumhauer aus dem Kiepenheuer und Witsch Verlag. Cover sind für mich ein wichtiger Faktor beim Buchkauf und oft frage ich mich, wie ein Cover ausgesucht wurde und warum welches Motiv gewählt wurde.

Ich war sehr froh, dass ich mich für dieses Thema entschieden habe, es war sehr gelungen und man hat gemerkt, wie viel Leidenschaft dahinter steckt. Wir erfuhren viel über den Planungsprozess, die Kriterien für ein gelungenes Cover und auch über die Zusammenarbeit zwischen Autor und Verlag. Ein Cover soll direkt vermitteln, worum es in dem Roman geht. Mit Hilfe von Schriftarten, Mustern, Bildern und Art des Materials. Hier gab es einige Beispiele zu sehen. Interessant fand ich auch, wie streng die Rechte an Bildern teilweise sein können. So hat ein deutscher Verlag nicht unbedingt die Bildrechte, wenn er ein englischsprachiges Buch verlegen möchte.


Auch bei dem zweiten Beitrag, den ich gewählt habe, ging es um die Bücher. Der Titel des Vortrags war “Blackbox Herstellung: Content rein, Buch raus – wie geht das?” und mein Highlight des Tages! Hanne Mandik erzählte uns von Zeitplänen – wie lang dauert es von Abgabe des Manuskriptes bis das Buch in den Regalen der Buchhandlungen? Was muss beachtet werden? Natürlich spielen auch hier Textsetzung, Schriftarten, Farbtypen und Materialien eine wichtige Rolle.

Mich faszinierten die Beispiele, die Hanne Mandik zeigte. So war zum Beispiel ein Kochbuch dabei oder das neue Twin Peaks Buch. Wir erfuhren Geschichten aus dem Nähkästchen, welche Herausforderungen und Besonderheiten es bei diesen Büchern gab. Wir lernten etwas über die Art, wie ein Buch gebunden wird, welche Arten von Farben es gibt und dass es eine Auszeichnung ist, wenn ein Buch sogar zwei Lesebändchen hat 🙂

Eine große Auswahl an Kapitalbändern

Es folgte eine Mittagspause, in der wir uns alle in der Lobby trafen. Die Veranstalter boten ein Buffet mit diversen Leckereien und von Netgalley gab es stylischen Kuchen.

Die Lobby war voller Menschen, aber auch im restlichen Gebäude tummelten sich die Buchblogger. Es war klasse, hinter die Kulissen des Bastei Lübbe Verlags zu sehen. In jeder Ecke konnte man Bücher entdecken – und die Lektoren! Regale voller Bücher standen in ihren Büros (soweit wir das von der Tür aus beurteilen konnten… 🙂 ).

   


Das dritte Panel, für das ich mich entschied war: “Das Zusammenspiel von Büchern, Hashtags & Social Media” präsentiert von Sarah Liz. Hier war ein riesengroßes Andrang. Zunächst war die Veranstaltung in einem der Meetingräume von Bastei Lübbe geplant – wo gerade mal 20 Personen Platz hatten. Die dreimal so viele wollten den Vortrag hören. So wurde die Veranstaltung spontan in die Lobby verlegt. Eine klasse Idee!

Wir hatten allesamt ziemlich hohe Erwartungen. Niemand ist heute nicht mehr auf Social Media vertreten, gerade Twitter und Instagram ist ein wichtiges und großes Medium. Leider entpuppte sich die Veranstaltung eher als Werbung für die Social Media Stars, die durch Community Editions verlegt wurden. Ein paar Tipps gab sie uns mit auf den Weg: Videos drehen, Gefühle und Persönlichkeit zeigen. Vitamin B ist auch wichtig – sie hat ihren Durchbruch auf YouTube und Instagram ihrem bekannten Freund zu verdanken. Mit Büchern oder Buchblogs hatte sie übrigens nichts zu tun.


Books & Co. auf Instagram“: Anja Jans und Sandra Albert sind die Köpfe hinter Moka, dem Büchermagazin, aber eben auch hinter dem sehrerfolgreichen Instagram Account. Endlich ging es um Bücher!

Die beiden Frauen waren sofort sehr sympathisch und zeigten uns tolle Beispiele, wie man Bücher auf Instagram inszenieren kann. Außerdem gaben sie den Tipp, sich ein Erkennungsmerkmal anzueignen. Ob eine Farbrichtung oder dieselbe Art die Fotos zu komponieren. Sie erzählten aus ihrem Alltag und was sie bereits für Erfahrungen gesammelt hatten. Ich habe nun ein paar mehr Accounts, denen ich folge 🙂 Übrigens gaben auch sie den Tipp, dass bewegtes Bild gut ankommt. Also: Instagram Stories nutzen!


Der letzte Programmpunkt für mich war “Auf Zeitreise mit Rebecca Gablé“. Wir durften tatsächlich Rebecca Gablé kennenlernen! Wahnsinn! Eine der größten und erfolgreichsten Autorinnen Deutschlands – wer kennt sie nicht?

Sie schreibt seit über 20 Jahren historische Romane – hat vorher aber tatsächlich mit Krimis begonnen. Ein richtiger Vortrag war das nicht, der Verleger von Rebecca Gablé interviewte sie und wir erfuhren viel über ihre Recherche von Büchern und ihre Meinung zu historischen Romanen generell. Anschließend hatten wir die Möglichkeit, ihr Fragen zu stellen. Die Autorin gab sich sehr offen und nah, es war ein tolles Erlebnis, sie kennenzulernen!


Zum goldenen Abschluss trafen sich ein paar von uns noch auf der Dachteresse des Verlagshauses und ließen die Vorträge Revue passieren. Besonders geschwärmt wurde über den Beitrag von Torsten Woywod100 Bookshops around the world“, den ich leider verpasst habe. Zum Glück ist Torsten Woywod aber auch außerhalb der LitBlogCon unterwegs und ich habe schon entdeckt, dass er im Herbst in meine Nachbarstadt kommt.

Wir machten ein obligatorisches Gruppenfoto und ich muss immer noch dabei lächeln, wenn ich es ansehe:

Hier findet ihr (oben) Julia, mich, Meike, Svenja, Dana, (unten) Eva, Michi, Anna, Nise und Nicci – seht bei ihren Blogs vorbei ❤︎

Dann machte ich mich schweren Herzens wieder auf den Heimweg. Zuhause packte ich den prellgefüllten Goodiebag aus, den jeder Teilnehmer bekommen hat. Wow! So viel Lesestoff – ich bin dann erstmal beschäftigt 🙂

Ich freue mich riesig, dass ich so viele tolle Menschen auf der LitBlogCon getroffen habe – und hoffe sehr, dass es nächstes Jahr wieder eine geben wird. ❤︎


Weitere Berichte über die LitBlogCon:

Literameer
Schreibtrieb
Pan Tau Books
Buchstabenträumerei
Leckere Kekse
Fantasie und Träumerei
Who is Kafka
Bücherpanda
Sinas Geschichten
Literatouristin


 

19 Kommentare

  • Anetts Bücherwelt 13. Juni 2017 at 21:10

    Liebe Juliane,
    das ist ja ein richtig toller Bericht – viielen Dank für die Ausführlichkeit für die Daheimgebliebenen – ich beneide dich sooo sehr!!!! Wenn ich jetzt denen Bericht lese, beneide ich dich um de Erfahrung noch mehr!!! Aber Köln ist einfach zu weit weg 🙁

    Liebste Grüße Anett

    Reply
    • Juliane 14. Juni 2017 at 17:54

      Liebe Anett,

      vielen Dank! ❤︎

      Wo wohnst du denn? Vielleicht kannst du es nächstes Jahr mit einem Kurzurlaub in Köln verbinden?

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
      • Anetts Bücherwelt 14. Juni 2017 at 20:12

        Würde ich gerne, aber die Kinder müssen ja auch irgendwie versorgt werden….Mal sehen, alleine Kurzurlaub machen ist ja auch doof. Ich überlege mal. Ich komme übrigens aus Chemnitz. Das sind um die 500km ….

        Liebste Grüße Anett.

        Reply
  • Julia | Literameer 13. Juni 2017 at 21:10

    Liebe Juliane,

    und auch dein Artikel ist echt schön geworden. Der bringt direkt das schöne LBC-Feeling wieder 🙂

    Liebe Grüße
    Julia

    Reply
    • Juliane 14. Juni 2017 at 17:55

      Oh, vielen Dank Julia ❤︎ Es war wirklich so klasse! ♥️

      Reply
  • Svenja 13. Juni 2017 at 21:29

    Hey Juliane!
    Ein richtig toller und ausführlicher Artikel! Hach, es war so schön 🙂 “Blackbox Herstellung” klingt auch echt interessant (im Nachhinein, wäre ich gerne in so vielen Veranstaltungen gleichzeitig gewesen^^)
    Liebe Grüße
    Svenja

    Reply
    • Juliane 14. Juni 2017 at 17:58

      Dankeschön! ❤︎ Ich hätte auch so gern noch mehr Veranstaltungen (alle! 😂) besucht… hoffentlich gibt es nächstes Jahr wieder ähnliche Themen!

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • jewi 13. Juni 2017 at 21:33

    Hallo Juliane,

    auf den Beitrag habe ich schon gewartet 😉

    Dein LBC Erlebnis klingt total toll! Die Buch- & Coverherstellungen hätten mich auch sehr interessiert.

    Ich wegen des Sarah Liz Beitrags etwas verwundert. Ich kenne ihren YT Kanal & mit Büchern hat sie wirklich gar nichts zutun. Aber vielleicht hing es hauptsächlich wegen ihrer Social Media Tätigkeiten zusammen.

    Danke für das Bild mit der Covfefe-Posterwand. Humor hab se ja 😉

    Viele Grüße & ganz viel Spaß beim lesen!

    Jemima

    Reply
    • Juliane 14. Juni 2017 at 18:01

      Hej Jemima,

      vielen Dank ♥️

      Ja, Sarah Liz war der “Profi” in Sachen Social Media – nur hätte sie trotzdem gern mehr auf unsere Branche eingehen können. Ihr Tipp klang so Richtung: “Macht lieber keinen schriftlichen Blog, macht Videos!” 😂

      Und die Covfefe Poster sind echt ein Highlight! Herrlich 🎉

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • Chochi 13. Juni 2017 at 21:51

    Sehr schöner Beitrag.

    Der Tag mit dir hat wirklich viel Spaß gemacht. 🙂

    Hoffentlich geht es im nächsten Jahr weiter!

    Reply
    • Juliane 14. Juni 2017 at 18:03

      Ohja, das hoffe ich auch ♡

      Reply
  • Sina 14. Juni 2017 at 8:47

    Ein toller Bericht!
    Ich muss mich gleich aml outen: Ich kannte Rebecca Gablé nicht … 😀 Aber nachdem ich bei ihrem Panel war, habe ich beschlossen, dass ich ein paar Bücher von ihr lesen muss!!

    außerdem: je mehr ich über den Workshop zur Covergestaltung lese, desto mehr wünsche ich mir, ich wäre auch da gewesen! Ich war bei “Let’s Write About Sex”, was auch super interessant war, aber nicht wirklich relevant, weil ich nach wie vor kein Fan von Erotik Literatur bin 😛

    Vielleicht sieht man sich ja auf der nächsten LitBLog Con 🙂

    Reply
    • Juliane 14. Juni 2017 at 18:05

      Danke ❤︎ Ja, lies auf jeden Fall Bücher von Rebecca Gablé! Ich werde auch mal stöbern und ein paar aus dem Regal meiner Mutter stibitzen 🤓

      Das Thema Cover wird bestimmt auf der nächsten LitBlogCon nochmal kommen – sollte es sie ein drittes Mal geben.

      Ja, wär schön, wenn wir uns treffen!

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • Silvia 14. Juni 2017 at 14:21

    Vielen Dank für die Verlinkung in denem schönen, unterhaltsamen Bericht.
    Liebe Grüße
    Silvia

    Reply
    • Juliane 14. Juni 2017 at 18:05

      ❤︎

      Reply
  • Janna | KeJas-BlogBuch 14. Juni 2017 at 16:43

    Und wieder ein feiner Beitrag zu diesem Event – der Lust macht selbst hinzufahren! Und die Bulli-Fotos sind spitze! Auch das Gruppenfoto ist <3

    Und tolle Workshops die du besucht hast, vor allem hätte mich das bezüglich Buchcover auch sehr interessiert.

    Liebe Grüße
    Janna

    Reply
    • Juliane 14. Juni 2017 at 18:12

      Vielen Dank Janna! ♥️

      Der Cover Beitrag war wirklich klasse! Aber der Vortrag über die Herstellung hat mir tatsächlich noch besser gefallen 😁

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • Buchstabenträumerin 14. Juni 2017 at 20:06

    Huhu Juliane,
    das ist ein schöner Bericht geworden! Habe ihn gerade auch bei mir verlinkt 🙂
    Wünsche dir einen entspannten Feiertag (oder hast du keinen?)!
    Liebe Grüße,
    Anna

    Reply
  • kleinewelle 14. Juni 2017 at 21:57

    Hallo,

    das klingt so toll und interessant. Hoffe, dass es das nächstes Jahr wieder gibt und ich dann dabei sein kann. 🙂
    Nicht nur wegen den Vorträgen, sondern auch einfach mal euch anderen Bloggern zu begegnen. 🙂

    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    Reply

Kommentar verfassen

3 Trackbacks

%d Bloggern gefällt das: