[Rezension] Bis zum letzten Herzschlag von Jasmin Winter

Veröffentlicht: 9. April 2019 von Juliane

Bis zum letzten Herzschlag
Jasmin Winter
Liebesroman
Selbstverlegt
Januar 2017
eBook
308 (print)
… die Autorin!

Kate ist außer sich als sie ihren Freund Evan mit einer anderen Frau erwischt. Doch noch schlimmer wird es als sie merkt, dass sie von ihm schwanger ist. Sie geht fort, gemeinsam mit ihrer besten Freundin und beginnt ihr Leben von Neuem. Doch viele Jahre später muss sie durch einen Zwischenfall in ihrer Familie wieder zurück in ihre Heimat. Sie trifft Evan wieder und ihre Gefühle flammen auf. Mit dabei ist ihr Sohn, der nicht ahnt, dass er gerade zum ersten Mal seinen Vater getroffen hat.

Meine Meinung:

Schon der Klappentext verspricht eine sehr emotionale Geschichte, die mit vielen Gefühlen hantiert: Liebe, Reue, Vertrauen, Hoffnung – und Leid. Ich freute mich auf schöne Lesestunden mit einem Roman, der mich in seinen Bann ziehen konnte. Übrigens ist das Buch bei „Books on Demand“ erschienen und somit selbstverlegt – und das ahnt man bei dem Cover nicht. Es ist wirklich schön gestaltet und sieht sehr professionell aus.

Jasmin Winter fackelt nicht lang und wirft den Leser direkt in die erste schicksalsträchtige Szene, in der Kate ihren Freund im flagranti erwischt. Ich war sehr überrascht und war begeistert, dass es direkt losgeht und man nicht ewig auf die Geschehnisse warten muss, die auf dem Klappentext beschrieben werden. Denn auch die Trennung, das Entdecken der Schwangerschaft und das Auswandern wurde innerhalb von weniger Seiten behandelt. Es war mir etwas zu rasch, gerade da ich die Protagonistin noch nicht kannte.

Ich nahm es hin als „Prolog“ um die Geschichte richtig zu starten und ja, das Tempo wurde definitiv etwas langsamer. Doch fehlte mir im Laufe des gesamten Romans oft innigere Darstellungen von Szenen und Gefühlen. Es wurde einiges angesprochen und es gab eine Menge Szenen, da hätte ich gern weniger gehabt – dafür aber mit genaueren und detaillierteren Beschreibungen.

Es ist ein wahnsinnig intensiver Plot, wo so viele krasse und emotionale Dinge geschehen und doch blieb ich etwas unterkühlt. Ich fieberte einfach nicht mit, auch wenn ich objektiv betrachtet die Wendungen sehr heftig fand. Zum Beispiel ist mir bis zum Ende nicht klar gewesen, was Evans Begründung für seinen Seitensprung war und warum es ein paar Jahre später dann egal war. Ich verstand Kate einfach nicht.

Und das nicht nur in der Situation. Es ist so schade, denn ich glaube ich habe dadurch eine ganz tolle und mitreißende Geschichte verpasst. Generell ließen sich die vielen Seiten super schnell lesen und es wird definitiv nicht langweilig. Ich kann mir auch vorstellen, dass einige Leser genau das Level an Tiefe auch sehr mögen. Mich erinnert es an zum Beispiel an die „leichteren“ Romane von Nora Roberts.

Das Ende überraschte mich tatsächlich sehr, da ich mit der Wendung nicht gerechnet hatte. Das war echt heftig und ließ mich schwer schlucken. Dennoch schaffte es die Autorin auch ein sehr rundes und sehr stimmiges Ende zu kreieren, dass sehr gut zu ihrem gesamten Roman passt.


Fazit:

Ein Roman voller Höhen und Tiefen. Ich mochte sehr die Grundidee des Romans und dessen Charaktere. Doch fehlte es mir manchmal an Tiefe, sodass ich die hochemotionalen Situationen nicht mitfühlen konnte. An ließ sich der Roman super leicht lesen und eignet sich so perfekt für kuschelige Lesestunden an einem verregneten Sonntagnachmittag.


Danke an…

… die Autorin Jasmin Winter für mein Rezensionsexemplar!


*Wenn ihr über den Button von “genialokal” ein Buch kauft, bekomme ich eine Art Provision innerhalb eines Affiliate Programms. Für euch gibts keine Extrakosten, keine Sorge. Wenn ihr mehr Infos haben wollt, kontaktiert mich gern!*

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

Privacy Preference Center