[Rezension] State of Sorrow von Melinda Salisbury

Veröffentlicht: 6. Juli 2018 von Juliane

State of Sorrow Book Cover
State of Sorrow
Sorrow #1
Melinda Salisbury
Jugendbuch, Krimi
Scholastic UK
März 2018
Hardcover
464

Vor 18 Jahren starb Sorrows Bruder bei einem tragischen Unfall, direkt neben seinen Eltern, den Herrschern des Landes Rhannon. Als drei Tage später Sorrow zur Welt kam und ihre Mutter bei der Geburt starb, verwandelte ihr Vater das Land in einen Staat der Trauer.

Auch heute, 18 Jahre später, hat sich ihr Vater nicht erholt. Singen, Tanzen, Lachen - all das ist verboten in Rhannon. Sorrow regiert das Land anstelle ihres Vaters, der die Tage allein und im Verborgenen verbringt.

Als sich der Todestag ihres Bruder zum 18. Mal jährt, geschieht etwas Unvorhersehbares und Sorrow wird vor einer neuen Herausforderung gestellt.

Meine Meinung:

“State of Sorrow” ist ein wunderschönes Buch. Wenn ihr es nicht selbst in der Hand gehalten habt, könnt ihr euch einfach nicht vorstellen, wie weich und besonders es ist. Das Cover hat so viele Blau- und Grüntöne, die Oberfläche ist samtig matt, die Schrift glänzt. Die Seiten sind aus recycelten Papier (scheint zumindest so) und ich mag das so sehr. Das fühlt sich so nach einem lebenden Buch an. (Steife weiße Seiten mag ich nicht.)

Das war mein erster Eindruck als ich das Buch aus der FairyLoot Box geholt hatte. Ich war sofort verliebt!

Ich bin sehr froh, dass mich auch der Inhalt des Roman überzeugen konnte. Es war ein leichtes Auf und Ab, der Roman hat Höhen und Tiefen. Aber das könnte daran liegen, dass ich etwas komplett anderes erwartet hatte. Das Buch überrascht definitiv!

Ja, es ist ein Fantasy Roman für Jugendliche. Dennoch gibt es nicht die typischen Themen, vor allem nicht in der überdimensionalen Dramatik, wie man sie kennt. Die Liebe zum Beispiel. Sorrow, unsere Protagonistin hat einen Geliebten. Und sie lernen sich nicht auf einem Abenteuer während ihrer Mission zur Rettung der Welt kennen. Sie haben eine Vergangenheit. Dennoch entwickeln sich ihre Gefühl noch.

Warum habe ich nun mit der Liebe angefangen? Eigentlich spielt die nämlich kaum eine Rolle. Im Vordergrund stehen hier Macht, Politik und die Familie. Wir haben ein Geäst aus Zusammenhängen, aus Intrigen und Vertrauensbrüchen. Ein politischer Krimi, wo zufällig die Hauptperson 18 Jahre alt ist. Es ist ein tolle Abwechslung zu den 08/15 Fantasygeschichten, die einen zwar packen – aber oft doch nach demselben Schema ablaufen.

In “State of Sorrow” wusste ich nicht, wohin die Reise führt. Was mich zu Beginn sehr neugierig machte, langweilte mich zwischendrin leider ein wenig. Der rote Faden fehlt mir ein wenig, das Ziel der Geschichte. War es wirklich nur das Aufklären der politischen Geflechtes? Oder steckte doch mehr dahinter? Es gab einige Plottwists, die mich aber leider nicht schockierten und ich eher fast erwartet hatte. (Vermutlich hab ich einfach schon zu viele Krimis gesehen.)

Das richtige Ziel der Geschichte hab ich bis zum Schluss nicht entdeckt, doch die Spannung nahm wieder zu und ich fühlte mich richtig vorbereitet für etwas Großes. Zum Glück bleibt der Roman nicht allein, er wird fortgesetzt in mindestens einem weiteren Buch. Was mir Hoffnung schenkt, dass wir noch viel mehr von Sorrow lesen. Denn sie war mein Highlight.

Sorrow ist eine tolle Protagonistin. Sie hinterfragt sich selbst und das Land, stellt ihr Bedürfnisse hintenan und ist alles anderes als perfekt. Ich mochte es, dass sie sich nicht leicht überreden ließ, sondern ihren eigenen Kopf behielt und Hinweise erkannte, wenn sie vor ihr lagen. Ihr Äußeres wurde wenig beschrieben, der Fokus des Figur liegt klar auf ihrem Charakter.

Auch die anderen Charaktere waren jeder für sich sehr speziell. Einige stereotypisch, andere sehr eigen. Ich mochte den Aufbau, den die Autorin hier gezeigt hat. Wie sich Personen entwickeln und auch neue Seiten an sich zeigen. Die Autorin zeigt generell großes Geschickt: Der Aufbau der Welt ist toll, diese Geschichte, die dahinter steckt. Die Verdrahtungen der Ländern und Machenschaften der Vergangenheit.

Und ihr Schreibstil. Hach! Sie hat eine so düstere, melancholische Atmosphäre geschaffen, die gerade am Anfang – also passend zur Geschichte – herrlich bedrückend war. Der Roman beginnt mit einer Erzählung, es klingt wie ein Märchen und ist so wunderschön geschrieben. Es ebnet den Weg zur der Dramatik und dem Gerüst der Situation, in der sich Sorrow befindet.

Die Geschichte entwickelt sich so langsam, doch zum Schluss nimmt sie so viel Fahrt auf, dass ich die letzten 150 Seiten wirklich in einem Rutsch lesen musste. Das Ende ist klasse und ließ mich ziemlich atemlos zurück. Ich hoffe, Band 2 kommt bald – angekündigt ist er, leider ohne Datum oder Titel.

Die bisherigen Romane von Melinda Salisbury wurden von dem arsEdition Verlag auf Deutsch herausgebracht und ich hoffe selbiges für diesen Roman!


Fazit:

“State of Sorrow” ist erfrischend anders. Abseits der typischen Fantasyklichees baut Melinda Salisbury eine melancholische und bedrückende Atmosphäre und Welt auf. Sorrow ist eine kluge und starke Protagonistin, die diesen politischen Krimi wunderbar trägt.

Für mich fehlt etwas der rote Faden und der Beginn hätte etwas zügiger sein können, doch die zweite Hälfte und das Ende machte es wieder wett und ich kann dieses Buch nur empfehlen!


Weitere Rezensionen:

Pure Begeisterung bei Isabella von ‘Noch mehr Bücher’

6 Kommentare

  • Janika 6. Juli 2018 at 11:13

    Liebe Juliane,
    ich habe dieses Buch auch mit der Fairyloot Box bekommen, aber noch nicht gelesen. Ich freue mich aber schon darauf – ganz besonders auf Sorrow, denn ich habe mir von Anfang an gedacht, dass sie das Highlight der Geschichte wird. Schon vom Klappentext her wirkt sie wie eine ganz besondere Figur und ich freue mich unglaublich, dass du diesen Punkt in deiner Buchbesprechung bestätigst. Ich kann mir vorstellen, dass mir das Buch vielleicht noch einen Ticken besser gefällt als dir, weil ich im Gegensatz zu dir nur sehr wenige Krimis lesen. Ich denke, ich kann sie an einer Hand abzählen! 🙂
    Alles Liebe,
    Janika

    Reply
    • Juliane 11. Juli 2018 at 11:24

      Liebe Janika,

      ich bin gespannt wie es dir gefällt! Stellt du es dann auch auf deinem Blog vor?

      Die FairyLoot Version ist echt besonders schön! Ich hoffe dass es Band 2 auch als Hardcover geben wird 🙂 (Vielleicht sollte ich die FairyLoot im Auge behalten 😉 ).

      Liebe Grüße und einen schönen Mittwoch
      Juliane

      Reply
  • BlueSiren 7. Juli 2018 at 16:43

    Hallöchen Jane,

    was für ein wunderschönes Cover!
    An sich hätte ich das Buch anhand der Kurzbeschreibung wohl weggelegt, aber deine Rezension hat mich doch neugierig gemacht.

    Liebe Grüße,
    Babsi

    Reply
    • Juliane 11. Juli 2018 at 11:25

      Liebe Babsi,

      die Beschreibung sagt auch nicht so viel aus – das meiste ich echt Erzählstil und Atmosphäre. Die Geschichte entwickelt sich echt speziell und gut.

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • Nicci Trallafitti 9. Juli 2018 at 12:57

    Hey!
    Es freut mich sehr, dass dich das Buch trotz langsamen Start überzeugen und begeistern konnte.
    Auch ich habe es durch die FairyLoot bekommen und freue mich nun noch mehr aufs Lesen 🙂
    (Wenn der SuB mal nicht so hoch wäre… 😀 )
    Und ich gebe dir recht, die Optik ist wirklich der Wahnsinn!

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Reply
    • Juliane 11. Juli 2018 at 11:26

      Ohja, dieser SUB aber auch! Ich hab noch zwei Bücher aus der FairyLoot ungelesen im Regal und eigentlich war ich sooo neugierig darauf 🙂

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

    Privacy Preference Center