Beauty Sleep von Kathryn Evans

Veröffentlicht: 14. September 2019 von Juliane

Beauty Sleep
Kathryn Evans
Science Fiction, Jugendbuch
Usborne
April 2019
Taschenbuch
442

Laura wacht in einem fremden Raum auf, umgeben von fremden Menschen und hat keine Erinnerung mehr daran, was passiert ist. Ärzte umgeben sie, spritzen ihr Medikamente. Sie erfährt, dass sie eingefroren war. Denn sie war als Jugendliche todkrank und die einzige Hoffnung ihrer Eltern war es, dass sie in der Zukunft ein Heilmittel finden würden. Und sie schafften es. Jetzt – knapp 40 Jahre später, mitten der 2020er Jahre, konnten die Ärzte Laura heilen. Doch wie soll sie sich ein neues Leben aufbauen, denn weder ihr Bruder, noch ihre Eltern sind da. Und nicht nur das. Ihr ehemals beste Freundin ist im Gegensatz zu ihre erwachsen geworden und ist aus der Bahn geraten und womöglich an dem Verschwinden ihre Eltern schuld.

Meine Meinung:

Dieses Buch war ein Coverkauf. Ja, mich zogen die glänzenden und bunten Farben an. Der Titel klingt spannend und dann las ich den Plot. Es klang cool. Die Zukunft! Eingefroren zu werden! Ein Thema, das schon viele Bücher und Filme beschäftigt hat und bald vielleicht sogar Realität wird. Ich begann sehr schnell damit, das Buch zu lesen, weil ich so neugierig war und dann bekam ich den ersten Dämpfer. Denn das Buch verwirrte mich zu Beginn sehr. Das Buch wird aus zwei Perspektiven berichtet, aus der Sicht von Laura und einem fremden Mann, der auf der Straße lebt und ums überleben kämpft. Tatsächlich interessierte mich der Typ gar nicht und so störten mich seine Passagen eher (was sich später noch ändern sollte!).

Zudem wurde ich nicht richtig warm mit Laura. Sie kannte sich selbst nicht mehr und so war es schwer, sie als Person kennenzulernen und eine Verbindung aufzubauen. Zudem verwirrten mich auch die Vorgänge im Krankenhaus. Könnte sein, dass es an den medizinischen Begriffen in Englisch lag – immerhin ist es in einer Fremdsprache schwierig zu unterscheiden, ob es ein reales Medikament ist oder von der Autorin ausgedachtes, futuristisches Ding. Zum Glück wurde es schlagartig besser als die aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Bis dahin hatte ich sogar überlegt, das Buch abzubrechen, weil es so gestelzt wirkte.

Sobald Laura in der echten Welt war, wurde es interessant. Was gibt es alles in der Zukunft? Wie hat sich die Technik entwickelt? Es ist ganz witzig, dass die Autorin Laura aus den 80er Jahren in die Zukunft gebracht hat. Denn selbst so etwas wie einen normalen Computer kennt sie nicht. Zudem ist die Technik viel weiter entwickelt, alles passiert online. Man braucht nur noch ein Handy (oder nicht mal mehr das). Diesen Punkt fand ich richtig gut! Denn Kathryn Evans hat sich eine Welt geschaffen, in der die Menschen fliegen können oder Telepathie betreiben. Sie hat die aktuellen Entwicklungen einfach weiter gesponnen und so eine realistische Zukunft geschaffen (wobei es vielleicht eher in die 2040er Jahre gepasst hätte – die 2020er sind doch schon ziemlich nah!).

Laura bekam eine Art normales Leben, obwohl sie als erste geheilte Eingefrorene ziemlich bekannt ist. Ich fand es schön für diesen Jugendroman, dass ein Teil auch in einer Highschool spielte und Laura Freundinnen fand. Als ich mich gerade daran gewöhnte und es auch sehr mochte, kamen wieder Wendungen und der Roman bekam wieder einen neuen Aspekt. Dieser überraschte mich sehr! Es wurde fast kriminalistisch und sooo spannend! Wirklich! Die letzten Kapitel fesselten mich sehr und mein Puls stieg beim Lesen total an. Es war richtig gut! So unvorhersehbar und dennoch so extrem passend zur Gesamtstory.

Apropos „richtig gut“. Es ist keine Love Story! Ja, selten erlebt man das, gerade in Jugendbüchern. Aber dieser Science Fiction Roman ist tatsächlich komplett frei von einer romantischen Liebesgeschichte und das war wirklich erfrischend. Hier stand das Abenteuer und die Action im Vordergrund. Lauras Weg zurück in ein Leben, das lebenswert ist. Und das Ende – es ist SO KLASSE! So gern würde ich über die Details sprechen, aber alles wäre ein Spoiler. Ich finde es auf jeden Fall gut, wie die Autorin die Geschichte und das „Rätsel“ aufgelöst hat. Ich finde es so stimmig und logisch. Und der letzte Twist am Ende ist nochmal etwas fürs Herz!

Übrigens ist es auch ein abgeschlossenes Ende, sodass man wirklich einen eigenständigen Roman hat. Und ich kann ihn wirklich empfehlen. Wenn man mal einen spannenden und überraschenden Roman lesen will, der mal etwas anderes als die üblichen 08/15 Geschichten bietet, ist man hier richtig. Allerdings muss man sich durch den Beginn wirklich etwas durchbeißen.


Fazit:

Ein wirklich klasse Science Fiction Roman für Jugendliche. Tatsächlich steht die Liebe nicht im Fokus (wow!), sondern die Action und die Spannung. Es gab viele Wendungen, die mich wirklich überraschten und das Tempo des Romans aufrecht erhielten. Ich mochte die Protagonistin und die futuristischen Ideen, die die Autorin in die Zukunft gepackt hat. Zu Beginn war ich etwas irritiert von den Perspektivwechseln, doch spätestens nach dem ersten Drittel war ich komplett gefangen von dem fast kriminalistischen Roman. Klasse!


*Wenn ihr über den Button von “genialokal” ein Buch kauft, bekomme ich eine Art Provision innerhalb eines Affiliate Programms. Für euch gibts keine Extrakosten, keine Sorge. Wenn ihr mehr Infos haben wollt, kontaktiert mich gern!*

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

Privacy Preference Center