Erebos 2 von Ursula Poznanski

Veröffentlicht: 23. August 2019 von Juliane

Erebos 2
Erebos #2
Ursula Poznanski
Thriller, Jugendbuch
Loewe Verlag
August 2019
Hardcover
512

Nick traut seinen Augen nicht. Erebos ist zurück. Als er vor knapp 10 Jahren noch ein Schüler war, hatte sich das Computerprogramm Erebos rasant verbreitet und das Leben vieler beeinträchtigt. Doch er und seine Freunde konnten es besiegen und dachten es für immer zerstört. Doch nun erscheint eine App auf dem Handy von Nick. Erebos. Das Spiel ist zurück und verlangt sein Mitspielen. Wieder greift es in das Leben von Nick ein und bedrängt ihn, sodass ihm keine andere Wahl bleibt, als mitzumachen. Und er ist nicht der einzige. In Erebos trifft er auf alte Bekannte. Aber auch neue Gesichter hat Erebos rekrutiert. Doch warum ist es wieder da?

Meine Meinung:

Es war eine riesengroße Überraschung als Ursula Poznanski verkündete, dass es eine Fortsetzung zu ihrem mega erfolgreichen Debut „Erebos“ geben würde. Ich selbst nahm das zum Anlass um endlich Erebos (Teil 1) zu lesen. Somit ist meine Erinnerung an die Welt und Geschehnisse noch sehr frisch und ich wusste ziemlich genau, was passierte, wie der Aufbau war und wie ich mich beim Lesen fühlte. Ich war positiv beeindruckt von Erebos und fragte mich ehrlich, warum ich es noch nicht früher gelesen hatte. Dadurch dass es ein abgeschlossenes Ende hatte, wunderte ich mich natürlich, worum es im zweiten Band gehen würde. Das Mysterium um Erebos war aufgelöst und darum ging es letztlich in dem gesamten ersten Buch.

Dennoch bestellte ich Erebos 2 vor und musste es sofort lesen. Ich war skeptisch. Mehr als skeptisch. Und gehyped. Ich war hin- und hergerissen. Und dann begann ich zu lesen und irgendwie stellte sich so kein richtiges Gefühl bei mir ein. Denn der Beginn bis hin zur Mitte des Romans war eher un-spannend. Für mich gab es zu viele Parallelen zu Band 1. Wie Erebos handelt, was es tut, wie es Auswirkungen auf die Leben einzelner hat. Die Geschichte packte mich also nicht. Auf der anderen Seite mag ich den Erzählstil von Ursula Poznanski sehr und auch die Charaktere, die sie erschaffen hat.

Zum Glück entwickelte es sich ab der Mitte und im letzten Drittel weiter. Die Geschichte wandte sich vom ersten Band ab und begann ein eigenes Mysterium. Ich war dabei. Ich wollte wissen, wer dahinter steckt und was dort passiert. Es wurde also richtig spannend, teilweise sogar brutal und sehr unvorhersehbar. Das war richtig gut! Und ich kann mir vorstellen, dass Jugendliche (die noch nicht sonst wie viele brutale Thriller gelesen haben wie ich) noch mehr angetan sein werden. Auch mit der Auflösung konnte mich die Autorin überraschen. Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet. Ich mag es, dass sie ein Thema aufgreift, dass man sicherlich nicht in einem Jugendbuch erwartet. Dass sie darauf aufmerksam macht – denn obwohl Erebos eine fiktive Geschichte ist, passiert das leider auch in der Realität.

Wenn ich mit dem Wissen von dem Ende allerdings auf die Geschichte zurückblicke, bin ich irritiert. Für mich ist es nicht schlüssig, warum Erebos das Eine oder Andere getan hat, und wieso Erebos überhaupt genutzt wurde. Auch finde ich, dass bei dem technischen Aspekt von Erebos zu viel Fantasy dabei ist in Sachen moderner Technik. Allein wie sich eine App von allein auf ein Smartphone installiert. Aber gut, vielleicht gibt es auch einen Hauch Übersinnlichkeit bei dem Spiel. Immerhin macht es auch den Charme der Geschichte aus. Etwas schade finde ich, dass wir über Derek nicht mehr erfahren. Ich war fest überzeugt, dass er und sein Hintergrund eine zentrale Rolle spielen würden. Oder auch die Welt von Erebos. Sie hat sich verändert und weiterentwickelt. Aber gefühlt verbrachten wir im ersten Band mehr Zeit in der fiktiven Welt und erlebten dort Abenteuer. Erebos 2 spielt hauptsächlich in der realen Welt.

Für Fans von Erebos ist dieser zweite Teil natürlich ein Muss. Ich denke auch, dass man Erebos 2 lesen kann, ohne den ersten Band zu kennen – schöner ist es natürlich wenn man die Personen und die Vorgeschichte schon kennt. Für mich ist der Hype um Band 2 zu groß und ich hätte ihn nicht unbedingt gebraucht, da der erste Band so stark und in sich schlüssig ist.


Fazit:

Mit dieser Fortsetzung ist der Hype rund um Erebos zurück. Das Buch folgt einem ähnlichen Muster wie sein Vorgänger, was es für mich zu Beginn leider recht uninteressant machte. Allerdings mochte ich es, so manch bekannte Personen wiederzutreffen und fieberte schlussendlich doch wieder mit ihnen mit. Erebos 2 ist zum Glück ab der zweiten Hälfte sehr spannend und mit dem Ende präsentiert Ursula Poznanski ein interessantes und relevantes Thema. Ich bin mir unsicher, ob die Geschichte wirklich logisch und schlüssig ist – dennoch fällt mein Gesamturteil positiv aus. Es ist nicht so stark wie Band 1, aber für Fans natürlich ein Muss!


*Wenn ihr über den Button von “genialokal” ein Buch kauft, bekomme ich eine Art Provision innerhalb eines Affiliate Programms. Für euch gibts keine Extrakosten, keine Sorge. Wenn ihr mehr Infos haben wollt, kontaktiert mich gern!*

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

Privacy Preference Center