Frankfurter Buchmesse 2017

Veröffentlicht: 15. Oktober 2017 von Juliane

Nach über 10 Jahren hat es mich dieses Jahr wieder auf die Frankfurter Buchmesse verschlagen. Leider war ich die gesamte Woche über dienstlich unterwegs, so blieb mir nur der Samstag. Der Vorteil am Zeitmangel davor war, dass ich mir keinen genauen Plan gemacht hatte und das Programm nicht detailliert studiert hatte. Ich ließ die Eindrücke auf mich einwirken und konnte die Wege nehmen, die nicht überfüllt waren (zumindest großteils).

Ausgestattet mit meiner Visitenkarte als Namensschild ging es los. Übrigens dachten die meisten wohl echt, dass es ein richtiges Namensschild war – und ich wurde sogar auf Englisch angesprochen 😂 Auf der Messe gab es wirklich viel zu erleben. Cosplayer wohin das Auge reicht, aber auch Personen aus jeglicher Kultur und jeden Alters.

Bücher verbinden!

     
Ich war also unterwegs und recht schnell fand ich mich plötzlich vor dem schönsten (Hintern-) Cover der Welt im Großformat wieder und traf auf das wirklich wunderbare Sachbuch von Melina.

Die Ullstein Eule war ein richtiger Hingucker! So ein Bücherregal zuhause wäre doch was, oder?

Von weitem sah ich die liebe Buchkolumne und ich besuchte mit traurigen Gefühlen den Stand vom Königskinder Verlag (der bald keine neuen Bücher mehr rausbringen wird…). Es war vielleicht ganz gut, dass man nichts kaufen konnte – denn sonst wäre ich jetzt um einige Euro ärmer. (Übrigens hab ich natürlich doch was gekauft: Und zwar ein Funko Pop! 🙃)

Es war viel los auf der Messe und ich traf leider niemanden von meinen Buchfreunden. Aber ehrlich: Lang habe ich es auch nicht ausgehalten. Mein Freund und ich mussten uns teilweise ziemlich durch die Menge quetschen und man konnte bei den großen Verlagen wie dtv oder Randomhouse kaum durch die Bücher stöbern.

Mein Highlight war Cassandra Clare! Direkt nach Nicholas Sparks kam sie auf die Bühne und aus ihrem neuen Buch wurde vorgelesen. Im Interview war sie mit Mona Kasten (die ja auch super tolle Bücher schreibt!). Hach, ich konnte zwar nichts verstehen (ich stand sehr weit weg), aber sie allein mal live zu sehen… toll!

Da man aufhören soll, wenn es am schönsten ist, habe ich mich danach von der Buchmesse verzogen und noch eine Leckerei im Skyline Plaza gegönnt.


Was ich mitgenommen habe ich von der Buchmesse sind einige Buchtipps und eine längere Wunschliste – und das starke Bedürfnis einen Diogenes Miffy zu besitzen ♥️

2 Kommentare

  • Lagoonadelmar 15. Oktober 2017 at 18:50

    Huhu,

    schade, dass wir uns nicht gesehen haben.
    Bei Cassandra Clare warst Du doch aber ganz schön wiet vorne, ich stand wohl gefühlt zwanzig Reihen weiter hinten 🙂

    Liebe Grüße

    Reply
  • Anetts Bücherwelt 15. Oktober 2017 at 20:59

    Hallo Juliane,
    das klingt aber trotz der vielen Menschen nach einem entspannten Messetag!
    Bist du eigentlich auch das nächste mal in Leipzig???

    Liebe Grüße Anettttt

    Reply

Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: