[Rezension] Berühre mich. Nicht. – Laura Kneidl

Veröffentlicht: 27. Januar 2018 von Juliane

Berühre mich. Nicht. Book Cover
Berühre mich. Nicht.
Berühre mich. Nicht. #1
Laura Kneidl
New Adult
Lyx
Oktober 2017
Broschiert
400 Seiten

Als die junge Frau Sage auf dem Uni-Campus in Nevada ankommt, empfindet sie Freiheit und Erleichterung. Obwohl sie keine Wohnung, kein Geld und keine Freunde hat.

Aber sie ist weg. Weg aus Maine. Weit weg von ihm.

Vergessen kann sie nicht, zu tief sitzt die Angst. Das merkt sie tagtäglich wenn sie auf Männer trifft und sie ihr zu Nahe kommen. Sie sieht rot und möchte nur verschwinden.

Ziemlich schnell lernt sie April kennen und freundet sich mit ihr an. Es geht weiter bergauf: Sie findet einen Job in einer Bibliothek - allein und in Ruhe. Doch dann taucht dort Luca auf, ihre neuer Kollege. Mit seinem ganzen Erscheinungsbild ist er der Inbegriff dessen, wovor sie sich fürchtet.

Oder schafft er es, ihre Ängste zu heilen?

 

Meine Meinung:

“Berühre mich. Nicht.” ist mir bereits in der Verlagsvorschau aufgefallen. Dieser Roman und der zweite Teil “Verliere mich. Nicht.” – denn beide Romane haben so wunderschöne Cover! Dieses Spiel mit den Blumen und den weißen Streifen… und dann noch die schöne Schrift! Hach! Ich musste es haben!

…und dann hab ich es mir irgendwie doch nicht gekauft. New Adult hat vor längeren schon etwas den Reiz für mich verloren. Denn es ist so oft Schema F. Hast man eins gelesen, hat man alle gelesen. Es gibt immer wieder Ausnahmen wie dieses, dieses, dieses oder dieses. Der Großteil aber enttäuscht mich mittlerweile nur, weil sie einfach alle so vorhersehbar sind.

Dann folgten Rezensionen zu “Berühre mich. Nicht” und eine war positiver als die andere. Meine Buchfreunde feierten dieses Buch und die Autorin. Von der Autorin Laura Kneidl habe ich übrigens schon “Water & Air” gelesen und wusste daher, dass ich ihren Schreibstil zumindest schon einmal sehr mag.

Viele sagten, dass dieser Roman sich von der New Adult Roman – Masse abhebt und eine besondere Geschichte hat. Und auch dass das Ende ein unglaublich überraschender Cliffhanger ist. Also schenkte ich mir diesen Roman zu meinem Blog-Geburtstag.

Long story short: Für mich ist dieser Roman leider auch Schema F und war extrem vorhersehbar.

Ich habe den Roman gern gelesen und ich mag die Figuren. Sage ist sehr sympathisch und ich liebe die Art, wie Laura Kneidl schreibt. Doch es reiht sich in die Reihe von gleichen New Adult Romanen. Da die Autorin deutsch ist, habe ich gehofft, nicht so viele USA – Klischees zu erleben. Doch hallo Uni! Campus, Lerngruppen, Wohnheime, Uni Partys.

Die Angststörung von Sage ist immer wieder Thema, doch auch der Hintergrund ist mir zu simpel gewesen und sie kommt meiner Meinung nach zu gut mit dieser Störung zurecht. Zu schnell findet sie Luca attraktiv und ist generell “offen” für Männer.

Auch das Ende war für mich in keiner Weise überraschend. Ich hatte eigentlich nur auf diese Szene gewartet. Und da es einen zweiten Band geben wird, war mir schon recht früh klar (auch wenn ich es anders gehofft hatte), dass dieser Roman so enden wird.

Nicht falsch verstehen, ich möchte diesen Roman auch nicht schlechter reden als er ist. Er ist ein guter New Adult Roman, der wunderbar geschrieben ist und ein tolles Cover hat. Wer noch nicht viel aus dem Genre gelesen hat, wird diesen Roman mit Sicherheit sehr genießen können. Ich für meinen Teil bin einfach etwas übersättigt und hatte auf eine neue “Geschmacksvariante” gehofft 🙂

Teil 2 werde ich mich dennoch zulegen (allein wegen der Schönheit) und hoffe, dass er mich vielleicht überraschen wird und nicht zu viele Klischees auf dem Tisch packt.


Fazit:

“Berühre mich. Nicht.” kommt leider nicht ohne Klischees aus der New Adult Ecke aus. Die Geschichte ist sehr vorhersehbar und hebt sich leider nicht aus der Masse von New Adult Romanen hervor. Allerdings in das Buch sehr gut geschrieben und das Cover ist ein richtiger Hingucker! Für Einsteiger in das New Adult Genre kann ich den Roman nur empfehlen!


Weitere Meinungen:

Traumrealistin

 

18 Kommentare

  • MissGoldblatt 27. Januar 2018 at 15:00

    Du bist ja momentan meine Nr. 1 was dieses Influencer-Ding angeht. Jedes Buch was du liest macht mich neugierig und vor einigen Tagen hab ich mir das eBook runtergeladen, wegen DIR! Ich hab keine Ahnung warum, ist mir nur die Tage aufgefallen.

    Jetzt hab ich natürlich gehofft, dass es dich genauso umhaut wie so viele andere. Dennoch ist es gut zu hören, dass es nicht das Rad neu erfunden hat. Mir geht es da ähnlich wie dir. Ich bin etwas übersättigt von dem Genre, weswegen ich es mittlerweile echt selten lese. Aus den gleichen Gründen. Schema F ist halt auf Dauer echt lahm. Trotzdem gebe ich dem Buch eine Chance und hoffe das Beste.

    Schönes Wochenende noch!

    Reply
    • Juliane 27. Januar 2018 at 21:31

      Haha, oh sorry, da habe ich beim falschen Buch influenced ? Vielleicht trifft es bei dir auch einen Nerv und du magst es total gern 😉 Mich wundert es mittlerweile, dass New Adult IMMER an Unis spielen. Als gäbe es keine Alternativen… das mag ich bisher bei Colleen Hoovers Büchern ganz gern. Ich hab aber auch erst zwei von ihr gelesen. “Nur noch ein einziges Mal” habe ich ungelesen im Regal und bin total gespannt 🙂

      Übrigens, hast du schon “Young Elites” gelesen? Den ersten Band hab ich ja gerade als Hörbuch gehört und bin total begeistert ?

      Liebe Grüße und schönes Wochenende
      Juliane

      Reply
  • Jenny 27. Januar 2018 at 16:46

    Oh, das ist ja mal eine andere Meinung, als was man sonst so zu dem Buch zu hören bekommt!
    Auch mal schön eine andere Perspektive zu lesen.
    Bisher war ich auch extrem neugierig und habe mich die ganze Zeit gefragt, was dieses Buch so besonders macht, aber wie du ist New Adult nicht so komplett meine Welt. Ab und an kann ich es mal lesen, aber oft nervt mich eben dieses Schema F.
    Dann muss ich es mir doch noch mal überlegen 🙂

    Liebste Grüße,
    Jenny

    Reply
    • Juliane 27. Januar 2018 at 21:34

      Ja, ich hab mich fast nicht getraut, das Buch nicht gut zu finden ? es sind ja wirklich ALLE total begeistert – aber vielleicht haben sie auch noch nicht sooo viele New Adult Bücher gelesen wie ich 😉 eine Zeit lang hab ich die nämlich total verschlungen.

      Wenn du das Buch lesen solltest: Sag mir Bescheid wie es dir gefällt 🙂

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • Nadine | Epilogues (@epiloguesnadine) 27. Januar 2018 at 20:35

    Eine schöne Rezension und ich kann dir da nur zustimmen. Muss aber auch fairerweise dazu sagen, dass ich vorher schon von dem Genre übersättigt war. Allerdings konnte man die ganzen positiven Meinungen ja nicht übersehen und daher hatte ich es im Dezember gelesen. Es ist ein wunderbares Buch für New Adult Einsteiger, las sich für mich aber wie der 15. Teil der Wait For You Reihe.
    Aber es war mein erstes Buch von Laura Kneidl und ihr Schreibstil war angenehm und hat mir sehr gut gefallen. Ich werde auf jeden Fall noch ihr nächstes Fantasybuch lesen und schauen, ob mich dies mehr überzeugen kann.

    Liebste Grüße,
    Nadine

    Reply
    • Juliane 27. Januar 2018 at 21:44

      Vielen Dank ❤︎

      Tatsächlich habe ich mich ja auch von den vielen positiven Rezensionen anstecken lassen. Wirst du noch den zweiten Band lesen? Ich überlege ja noch.. das Cover ist schön – aber die Story wird vermutlich auch nicht überraschen 😉

      Das nächste Fantasy Buch von ihr werde ich auch lesen!

      LIebe Grüße
      Juliane

      Reply
      • Nadine | Epilogues (@epiloguesnadine) 28. Januar 2018 at 13:04

        Nein, ich werde ihn nicht mehr lesen. Dafür ist meine Blogkollegin Melli vom ersten Band ganz begeistert gewesen und liest gerade auch schon den zweiten Teil. Daher werde ich dann bestimmt erfahren, wie es ausgegangen ist 😉

        Reply
  • Nicci Trallafitti 28. Januar 2018 at 7:46

    Liebe Juliane,
    ich habe den ersten Band sehr geliebt, auch fand ich ihn persönlich wenig vorhersehbar und klischeehaft, aber zum Glück sind Meinungen unterschiedlich – und das ist auch ok so. 🙂
    Den zweiten habe ich bereits gelesen, leider war ich (und auch meine Mitleserinnen) suuuper enttäuscht.
    Ich kann mir also vorstellen, dass du ihn erst recht klischeehaft finden wirst.
    Das Gefühl, das ich beim 1. Band hatte, behalte ich mir aber.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Reply
    • Juliane 28. Januar 2018 at 17:46

      Vermutlich habe ich einfach genau die New Adult Romane bisher gelesen, die eine ähnliche Story hatten. Es gibt ja wirklich viele auf dem Markt. Und wie gesagt: An sich ist es ein tolles Buch und eine schöne Geschichte – nur für mich eher “un-spannend”. 😉

      Schade, dass dir Band 2 nicht so gut gefallen hat.. vielleicht wär es besser gewesen, Band 1 hätte ein Happy End bekommen und es wäre dabei geblieben 🙂

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
      • Nicci Trallafitti 28. Januar 2018 at 19:31

        Wobei ich genau den Aspekt, dass es im ersten Band kein Happy End gab, richtig gelungen fand. Der 2. hätte meiner Meinung nach nur einen cooleren Verlauf und einen stimmigeren Abschluss verdient.

        Reply
        • Juliane 31. Januar 2018 at 21:11

          Aber Band 2 hat doch ein Happy End, oder?

          Reply
          • Nicci Trallafitti 31. Januar 2018 at 22:54

            Ja schon. Aber irgendwie wurde das alles so flott abgehandelt und tausend Fragen blieben offen.
            Bin total unzufrieden. :/

  • kirailarya 28. Januar 2018 at 12:09

    Da ich mich bislang ziemlich vom Genre ferngehalten hab, ist mir die Vorhersehbarkeit gar nicht so sehr aufgefallen. Ich fand’s sogar ganz nett, dass Luca und Sage tatsächlich relativ lang brauchen, um sich explizit anzunähern. Wobei ich schon von so manchem Klappentext, den ich gelesen hab, bestätigen kann: College und Vergangenheit aufarbeiten / verdrängen / … das ist so das Go-To-Ding von New Adult Romance Büchern, wie es scheint.
    Mich hat aber etwas anderes, das du auch erwähnt hast, absolut wahnsinnig gemacht und tief enttäuscht: die Darstellung der Angststörung. Ich meine … Wow. Psychologisch ist das allerunterste Schublade. Nun hab ich den “unfairen” Vorteil, dass ich Psychologie studiere (wenn auch nur im Nebenfach), aber man. Wenn man sich schon mit Repräsentation brüstet, dann sollte man ihr auch mehr Respekt zollen und anders Verantwortung für ein so delikates Thema übernehmen. Finde ich.

    Freut mich auf jeden Fall, dass du in dem Meer an hype-nden Rezensionen auch die Stimme für die Dinge erhebst, die dieser Story, die wirklich gut und wichtig hätte sein können, ein bisschen das Genick gebrochen haben. Danke dafür!

    Liebste Grüße,
    Kira

    Reply
    • Juliane 28. Januar 2018 at 17:48

      Vielen Dank! 🙂

      Ich finde es total interessant deine Meinung zu der Angststörung zu hören. Auf Twitter wurde ich ja bereits mehrfach dazu gefragt. Ich kenne mich mit der Thematik nicht aus, fand es aber zu simpel dargestellt. Da hätte die Autorin wirklich etwas achtsamer recherchieren können bzw. das Thema anders angehen können.

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntagabend
      Juliane

      Reply
  • Lea Phelina 28. Januar 2018 at 19:18

    Hey Juliane,

    wie Versprochen, ich habe das Buch beendet und las deine Rezension.
    Ich kann nachvollziehen das für dich einiges zu schnell und vielleicht auch zu vorhersehbar ist. ABER und ich muss hier echt ein großes ABER schreiben. Angststörungen und Attacken sind von Mensch zu Mensch anders.
    Ich litte selber Jahrelang unter Panik Attacken und obwohl für mich vieles so mega logisch war und ich in vielen Situationen ganz anders reagierte als gedacht, verhältst du dich nicht so, wie du es denkst. Mich hat es nicht gewundert wie Sage sich verhielt, das waren Dinge die ich – aus Erfahrung – kommen sah. Auch das Ende war für mich eine heftige Überraschung denn ich dachte, dass sie vielleicht endlich mal Luca sagt was sachte ist.
    Jetzt wo ich so drüber nachdenke, ist das Ende eigentlich klar.

    Was Sage erlebt hat, erleben viele Menschen – Leider – und ich kann dir versprechen, sie reagieren alle anders als wir glauben.
    Viele Mädchen suchen sich sogar Männer aus, die das tun, was Sage durch ihren Stiefvater erlebt hat. Andere können nie wieder die Berührung von Männern ertragen und Mädchen wie Sage, brauchen viel Zeit und vor allem Verständnis.

    In meiner Ausbildung haben wir viele solcher Fälle gehabt und immer wenn wir dachten, wir wissen wie das Ende ausschaut, lagen wir daneben.

    Dennoch finde ich deine Rezension toll und bleibe sehr gerne als Leser <3

    Viele liebe Grüße
    Lea

    Reply
    • Juliane 31. Januar 2018 at 21:16

      Liebe Lea,

      danke für deinen Eindruck! 🙂

      Ich selbst kenne mich nicht im Detail mit Angststörungen aus und mir kam der Umgang mit den Ängsten einfach komisch vor. Vielleicht hätte es mir geholfen, wenn die Unterhaltungen mit der Psychologin in dem Buch ausführlicher gewesen wären.

      Und, bist du schon am zweiten Band? ❤︎

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply
  • Jill von Letterheart 30. Januar 2018 at 18:57

    Liebe Juliane,

    schade, dass dich das Buch nicht so begeistern konnte!
    Aber ich schätze deine ehrliche Rezension sehr und finde deine Punkte unglaublich gut begründet. Im ersten band habe sind sie mir nur gar nicht so aufgefallen, dafür leider im zweiten umso vermehrt, ich hoffe dennoch, dass er dich unterhalten kann!

    Liebste Grüße <3 Jill

    Reply
    • Juliane 31. Januar 2018 at 21:13

      Mir sind die auch nur so aufgefallen, weil die letzten NA Bücher, die ich gelesen habe, genau den gleichen Ablauf hatten 😉

      Unterhalten hat er mich auf jeden Fall! 🙂

      Liebe Grüße
      Juliane

      Reply

Kommentar verfassen

    %d Bloggern gefällt das: