[Rezension] Falling Fast von Bianca Iosivoni

Veröffentlicht: 17. Juli 2019 von Juliane

Falling Fast
Hailee Chase #1
Bianca Iosivoni
New Adult
Lyx Verlag
Juni 2019
Taschenbuch
480
… den Verlag!

Hailee hat sich entschieden, mutig zu sein. Sie ist auf einen Roadtrip durch die USA unterwegs und strandet mit einem Motorschaden in Fairwood. Dort lebte ihr bester Freund Jesper bis er vor einigen Wochen plötzlich verstarb. Hailee lernt die Bewohner von Fairwood besser kennen, und lernt auch verborgene Seiten von Jesper kennen. Besonders mit Chase verbindet Hailee etwas – sie fühlt sich zu ihm hingezogen, obwohl Liebe das letzte ist, was sie aktuell gebrauchen kann.

Meine Meinung:

Um “Falling Fast” kommt man aktuell kaum drum herum und ich war mehr als neugierig darauf, es zu lesen. Es ist ein New Adult Buch, somit erwartete ich Romantik und Liebe – was der Klappentext auch versprach. Ich hörte vorher schon einiges über das Buch und seine Heftigkeit. Zum Glück gibt es in dem Buch eine Triggerwarnung, die die kritischen Themen benennt und man sich somit bewusst an das Lesen der Geschichte machen kann. Aber Achtung, die Triggerwarnung spoilert auch einen Teil.

Und tatsächlich kam ich recht früh darauf, auf welche Person aus dem Buch sich die eine gewissen Triggerwarnung bezieht. Ich ahnte es und fand Hinweise in der Geschichte. ALLERDINGS übersieht man diese definitiv, wenn man nicht schon vorgewarnt ist. Und wenn man nicht vorgewarnt hat, wird einen diesen Buch wirklich eiskalt erwischen. Die Themen sind heftig und nicht ohne, ich hoffe, dass gerade Betroffene die Triggerwarnung vorher lesen können und sich ggf. für ein anderes der vielen Bücher der Autorin entscheiden.

Der Umgang mit den Thematiken ist teils sehr gut, teils eher gefährlich. Gerade Chase’ Themen wurden gut dargestellt, seine Gedankenspiele und Zerrissenheit. Wiederum die Probleme von Hailee wurden meiner Meinung nach zu sehr verherrlicht oder als positiv dargestellt. Dazu muss ich sagen, dass ihre Themen auch erst am Ende des Buches überhaupt Raum finden und somit ich eine große Hoffnung habe, dass der sehr zeitnah erscheinende zweite Teil genauer darauf eingeht und es in die richtige Richtung lenkt.

Genug zu den kritischen Themen, den ein Großteil der Geschichte handelt auch gar nicht davon, bzw. fühlte es sich zumindest nicht so an. Es geht um eine quirrlige junge Frau, die mutig sein will und das mit einer Art Bucket List abarbeitet. Solche Geschichte holen mich immer ab und ich mochte die Situationen, in die Hailee gerät. Ob ein lustiger Karaoke-Abend oder das Verlaufen in einem Maisfeld. Die Ideen der Autorin sind wunderbar und tragen so viel zu der gesamten Stimmung der Geschichte bei.

Dass es eine Romanze geben wird, ist schon auf dem Klappentext sehr deutlich und somit ist es auch kein Spoiler, wenn ich sage, dass Hailee und Chase definitiv Gefühle füreinander entwickeln. Das mochte ich sehr! Die beiden sind ein tolle Duo und das Knüpfen ihrer zarten Bande war soooo kitschig schön mitzuerleben. Ein paar Klischees werden erfüllt – aber nur die besten! Ebenso mochte ich sehr die Nebencharaktere. Die Cousine von Chase ist einsame Spitze und ich hoffe, sie bekommt noch viel Aufmerksamkeit in “Flying High”.

Und ja, das Setting in der amerikanische Kleinstadt ist einfach super! Ich lese das so gerne und fühlte mich sofort aufgenommen. Sowieso lässt sich dieser Roman so gut lesen. Die ersten Zeilen packen einen direkt und man kann das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen – ich las es innerhalb eines Tages und wollte gar nicht, dass es endete. Also, wer es beginnt, sollte direkt ein bisschen Zeit einplanen. Bianca Iosivoni hat einen so annehmen Schreibstil!

Das Ende des Buches hat einen Cliffhanger und der gefällt mir nicht. Generell sind Cliffhanger immer sehr böse – aber diese Situation zum Cliffhanger zu machen ist echt gefährlich. Ich wünschte es gäbe direkt schon den zweiten Teil, sodass man direkt weiterlesen kann – und die Situation wird hoffentlich sehr schnell aufgelöst.


Fazit:

“Falling Fast” ist der Auftakt einer Dilogie, die es in sich hat. Die Triggerwarnung in dem Buch sollte vorher unbedingt gelesen werden, auch wenn sie einen Teil der Geschichte spoilert. Mir hat der Roman gesamt gut gefallen, besonders die Atmosphäre in Fairwood und die Beziehung zwischen Hailee und Chase. Ebenso mochte ich sehr die Idee, mutiger zu sein und über seinen Schatten zu springen. Allerdings war mein Lesegenuss überschattet von dem großen Cliffhanger-Ende, was ich schon recht früh vermutete.


Vielen Dank…

… an den LYX Verlag für mein Rezensionsexemplar!


*Wenn ihr über den Button von “genialokal” ein Buch kauft, bekomme ich eine Art Provision innerhalb eines Affiliate Programms. Für euch gibts keine Extrakosten, keine Sorge. Wenn ihr mehr Infos haben wollt, kontaktiert mich gern!*

1 Kommentar

  • Tina 3. August 2019 at 20:35

    Liebe Juliane,

    ich spare mir “Flying High” momentan noch für meinen späten Sommerurlaub auf, aber mir geht es wie dir: Der Cliffhanger war nicht nur böse, er war gefährlich. Ich möchte wissen, wie es endet und ich will auf ein gutes Ende hoffe, ein Ende, dass man gneießen kann.

    Liebe Grüße
    Tina

    Reply

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.

    Privacy Preference Center