[Rezension] One of a kind von Tina Köpke

Veröffentlicht: 15. Mai 2019 von Juliane

One of a kind
Maywood #1
Tina Köpke
Liebesroman
Selbstverlegt
Mai 2019
ebook / Taschenbuch
371 (print)
… Tina!

Als Teenager waren Emma und Jake sehr verliebt. Doch dann geschah etwas, ihre Wege trennten sich und Jake verließ mit einer anderen Frau die Stadt.

Über 10 Jahren später ist Jake plötzlich wieder zurück in Maywood. Emma, die gerade eine schwere Zeit einigermaßen überstanden hatte, wirft es komplett aus der Bahn. Denn auch nach so langer Zeit ist das Geschehnis von damals nicht verwunden. Und überhaupt: Was macht Jake wieder in dem idyllischen Maywood?

Meine Meinung:

Da ich die „Royal Me“ Reihe von Tina Köpke abgöttisch liebe, war es für mich klar, dass ich ihre neue Buchreihe lesen muss. „One of a kind“ ist der Auftakt der Maywood Reihe und zeigt die Geschichte von Emma und Jake. Der Roman ist in sich abgeschlossen, Band 2 wird vermutlich von anderen Personen in Maywood handeln (aber ich vermute stark, dass wir Emma und Jake wieder sehen werden!). Als ich den Klappentext las, ahnte ich schon, dass mir die Geschichte gefallen würde. Eine Kleinstadt und eine zweite Chance für die Liebe?

Schon mit dem Beginn des Buches wusste ich, dass sich meine Ahnung erfüllen würde. Es beginnt witzig und mitten in einer Situation. Wir lernen Emma mit ihrem Charme und ihrer vor Energie sprühenden Art kennen. Ich mag es, wenn nicht zu viel drum herum geredet wird und es ewig dauert bis die Dinge geschehen, die auf dem Klappentext angekündigt worden sind. Und hier weiß man schon im ersten Kapitel: Jake ist zurück und Emma rastet aus. Ihre Reaktion ist echt witzig. Denn anstatt sich zu verkriechen, in Selbstmitleid und verletzten Stolz zu suhlen, krallt sie sich Jake und wirft ihm ihren Frust an den Kopf. Herrlich!

Sowieso ist Emma eine tolle Person! Nicht nur ihre offene, authentische und sympathische Art, auch ihre Vorliebe für Vintagekleider und ihre Loyalität zu Maywood gefällt mir gut. Obwohl sie auf den ersten Blick wie eine 08/15 Romance Heldin wirkt, hat sie doch einige Eigenschaften, die sie speziell und sehr liebenswert machen. So ist ihr Umgang mit dem schrulligen Stadtbewohnern immer so höflich! Es wär so einfach, sie angenervt sein zu lassen, oder all den Klatsch und Tratsch zu verhöhnen. Aber Emma ist gutherzig und wohlgesonnen. Ihr Charakter gefiel mir wirklich gut und ich las so gern aus ihrer Sicht.

Auch aus Jakes Sicht lesen wir die Geschichte und das war echt gut, um einen Eindruck von seinen Beweggründen zu erkennen. Auch ihn empfand ich als sehr authentisch, auch wenn ich ihn nicht so sehr greifen konnte wie Emma. Als Pluspunkt seh ich es an, dass Jakes „Verhalten“ in der Vergangenheit, was zum Bruch mit Emma geführt hat, nicht irgendwie herausgeredet wurde oder mit einem ach so tragischen Vorfall gemildert wurde. Nein, er steht zu dem, was er verbockt hat. Aber wir sehen auch, dass ein Mensch reflektieren kann. (Kennt ihr „Überredung“ von Jane Austen – hier ist ein ähnliches Grundthema.) Zudem verteufelt er nicht die letzten Jahre, die bei ihm auch ein wichtiger Teil seines Lebens waren. Ins Detail will ich an dieser Stelle nicht gehen, aber ich mochte es sehr, dass er diese Zeit auch wertschätzte.

Die Geschichte an sich ist schon etwas vorhersehbar. Dass die beiden aufeinander treffen, dass sie über ihre Vergangenheit sprechen – sich ggf. sogar aussprechen und dass irgendwie auch noch Liebe im Spiel ist. Aber ehrlich gesagt fand ich das gar nicht schlimm. Denn genau das wollte ich! Ich wollte gute Gefühle, ich wollte Romantik, ich wollte etwas Drama und ich wollte vor allem unterhalten werden. Das wird man hier wunderbar. Es gibt so viele kitschige Szenen und ich liebe sie alle! Aber sowas von! Ich hatte Herzchen in den Augen, als ich so manche Szene las – und gleichzeitig schwebte als die Angst des großen Dramas mit. (Zum Glück gab es nur ein kleines Drama.)

Für Fans der Gilmore Girls und der Redwood Love Reihe ist dieses Buch auf jeden Fall etwas! Wenn ihr in dieser Serie / den Büchern die Atmosphäre mögt, werdet ihr „One of a kind“ lieben. Es ist süße Geschichte mit so viel Charmes! Ich kann es kaum erwarten, dass wir Maywood wieder besuchen dürfen.


Fazit:

„One of a kind“ ist ein Roman zum Verlieben! Die süße Romanze konnte mich mit seinen so sympathischen Charakteren überzeugen. Zudem ist das idyllische Maywood ein toller Schauplatz, der mich total an das Stars Hollow der Gilmore Girls erinnert. In einem gewohnt flotten, und so angenehmen Schreibstil schreibt Tina Köpke einen süchtigmachenden Auftakt der neuen Maywood Reihe. Ich kann Band 2 kaum erwarten!


Vielen Dank…

… an Tina Köpke für mein eBook Exemplar!

1 Kommentar

  • Yvonne 15. Mai 2019 at 8:39

    Liebe Juliane,
    ich habe mir tatsächlich die Leseprobe geladen!
    Das Cover finde ich wunderschön und auch das Konzept mag ich gerne. Dieses amerikanische Kleinstadtfeeling ist einfach die perfekte Wohlfühlgarantie. Leider hat mich dann schon zu viel gestört und ich habe nach 50% der Leseprobe abgebrochen.
    Zum einen war es einfach nicht mein Geschmack, also die Szene in der Bar fand ich zum Beispiel weder komisch noch sympathisch, zum anderen gefiel mir die Einführung von Jake nicht (Lederjacke…) und zum dritten war es mir zu viel Infodump bezüglich der Kleinstadt. Ich mag meinen Präsentierteller lieber etwas kleiner und lerne nach und nach beim Lesen etwas über die Stadt, anstatt etwas zur Geschichte, zu Familiengeschäften, Traditionen und überhaupt allen Geschäften so in eins präsentiert zu bekommen.
    Trotzdem gab es natürlich auch Sachen, die ich mochte, sonst hätte ich nicht so weit gelesen 😀 Ich fand die Szene mit dem Supermarkt toll und mit der Geschichtslehrerin und den Rosenbüschen. Das war so richtig schön atmosphärisch und für mich die richtige Mischung Show dont tell und wäre interessiert gewesen, mehr von den Nebencharakteren zu lesen oder sie als Statisten zu haben. Auch die Veranda Rotwein Abende fand ich eine klasse Idee und die Freundinnen wirkten so harmonisch, das war schön. Fehlt nur noch der heiße Kakao und die Decke beim lesen 🙂
    Ja, also wie gesagt, nicht meins. Aber ich verstehe trotzdem dennoch, warum dir das Buch so gefallen hat und finde das mit dem Vorfall und wie du schreibst wie damit umgegangen wird gut.
    Liebe Grüße
    Yvonne 🙂

    Reply

Kommentar schreiben

Wenn du einen Kommentar abgibst, wird dieser auf unbestimmte Zeit gespeichert und unter dem Artikel dargestellt. Weitere Informationen zu gespeicherten Daten findest du in der Datenschutzerklärung.